ÄLTERE ARTIKEL

So

10

Dez

2017

Fun in athletics und Winter-Cup

Am Samstag den 9. Dezember standen gleich drei Veranstaltungen im SG Kalender.

 

Zum einen richtete die SG die Veranstaltung "fun in athletics" aus, die insbesondere die jüngeren Jahrgänge anspricht. In der Turnhalle des Konrad-Adenauer Schulzentrums wurde fleißig gesprungen, geworfen und gerannt - alles für die Teamleistung.

Dank zahlreicher Helfer, aufmerksamen Eltern und einem Ablaufplan konnten alle Disziplinen und die Versorgung zügig und reibungslos durchgeführt werden.

 

Während sich die Kids in der warmen Halle austobten, waren beim Flecker Tunnellauf einige Erwachsene bei gänzlich anderen Bedingungen am Start. Auf der geräumten, aber dennoch nassen und teilweise rutschigen Bahntrasse wurde Marco Giese im 10km Gesamtlauf Zweiter.

 

Abends stand dann für alle Leichtathleten die traditionelle Weihnachtsfeier an. In seinem kurzen Jahresrückblick schaute Trainer Egon Bröcher auf die Leistungen in 2017 zurück und hob dabei den Nachwuchs besonders hervor. Neben zwei Abgängen (Ramona Wied und Eyob Solomun) konnte er auch zwei Neuzugänge vermelden: Tobias Lautwein und Melanie Linder starten im kommenden Jahr im roten Dress. Außerdem ist Mark Fekadu nun schon seit dem Sommer neu dabei. 

Auch die Planungen für das kommende Jahr, beispielsweise im Hinblick auf das Trainingslager, sind schon angelaufen.

So

26

Nov

2017

Westfälsiche Cross-Meisterschaften

Platz 2 für Carolin Schmidt in der W14 sowie für das Männerteam und Platz 3 für das Frauenteam

 

Am vergangenen Samstag fanden die westfälischen Meisterschaften im Crosslauf in Herten statt. Für die SG Wenden waren insgesamt zwölf Läuferinnen und Läufer am Start, die vier Podestplatzierungen mit ins Sauerland zurückbringen konnten.

Als erste Wendenerin ging Carolin Schmidt an den Start über eine ca. 1600m lange Runde, die zweimal durchlaufen wurde. Zunächst hielt sie sich im mittelern Bereich des sehr starken Feldes, denn auch die Schülerinnen der älteren W15 waren im gleichen Lauf am Start, auf. Doch in einer couragierten zweiten Rennhälfte konnte sie unter den Augen der Trainer Laura Jacob und Egon Bröcher noch zahlreiche Konkurrentinnen einsammeln und kam letztendlich auf den zweiten Rang in der Westfalenwertung mit insgesamt 23 Teilnehmerinnen ein.

 

Danach ging es für die Jungs der U18 in den Matsch. Frederik Wehner, Daniel Trinkner und der erst seit wenigen Monaten bei der SG trainierende Ehsan Hassanzada mussten ebenfalls 3,1km absolvieren. Frederik Wehner kam als Erster des Trios ins Ziel und war mit seinem Rennen nicht zufrieden. „Mir ist jemand auf den Fuß getreten und dadurch habe ich meinen Schuh verloren“, kommentiert er seinen 14. Platz im 39 Teilnehmer starken Feld. Daniel Trinkner kam auf Platz 18 und Ehsan Hassanzada lief als 33. ein. Im Team erreichten sie den vierten Platz.

 

Der Lauf der männlichen U23 und der Männerklasse über die Mittelstreckendistanz von ca. 4,5km wurde gemeinsam gestartet, sodass gleich fünf Wendener auf der Strecke waren. Simon Huckestein war als Vierter in der Westfalenwertung der Schnellste von ihnen. Doch Marco Giese und Christian Biele folgten mit wenigen Sekunden Abstand direkt auf den Plätzen 5 und 6. Mit dieser Leistung konnten sie den Vize-Westfalentitel hinter der LG Olympia Dortmund gewinnen. Tim Thiesbrummel war als nächster Wendener zurück auf der Aschebahn, die als Start- und Zielpunkt diente. In der U23 erreichte er den 6. Platz. Mit Sven Daub kehrte ein Routinier auf die Wettkampfbühne zurück. Nach einer langen Verletzungspause und auch noch sehr geringem Training in der näheren Vergangenheit lief er ein bedachtes Rennen und konnte in der letzten Runde noch ein paar Konkurrenten einsammeln, sodass am Ende der 11. Platz in der Ergebnisliste stand.

 

Ebenso wie Sven Daub war auch Steffi Osthoff (geb. Bröcher) für längere Zeit von der Wettkampf-Bildfläche verschwunden. Nach der Geburt ihres Sohnes im Frühjahr ist sie aber mittlerweile wieder im Training und wollte in einem ersten Wettkampf ihren Leistungsstand austesten. „Der Crosslauf kam mir sehr gelegen. Da ist man nicht so unter Druck, wie bei einem amtlich vermessenen 10er. Aber ich bin mit dem Rennen sehr zufrieden“, beschreibt die Ottfingerin ihre Eindrücke. In diesem „ersten“ Rennen kam sie prompt auf Platz 2 in der W30 ins Ziel und konnte somit den Vize-Titel mit nach Hause nehmen. Zusammen mit Sandra Clemens (Platz 4 in der Hauptklasse) und Rebecca Huckestein (Platz 5 in der Hauptklasse) erreichte das Damen-Trio den dritten Platz in der Westfalenwertung über die etwa 5,3km lange Strecke. Daniela Wurm und Tanja Charitos waren ebenfalls fest und aussichtsreich für einen Start eingeplant, doch beide mussten in der vergangenen Woche wegen einer Erkrankung pausieren.

SC

W14

  • Platz 2: Carolin Schmidt

MU18

  • Platz 14 Frederik Wehner (Leistung incl. verlorenem Schuh)
  • Platz 18 Daniel Trinkner
  • Platz 33 für Neuzugang Ehsan Hassanzada
--> Das Team erreicht Platz 4
MU23
  • Platz 6 Tim Thiesbrummel
Männer
  • Platz 4 Simon Huckestein
  • Platz 5 Marco Giese
  • Platz 6 Christian Biele
  • Platz 11 Sven Daub (nach langer Verletzungspause wieder ins Renngeschehen eingestiegen)
--> Das Team erreicht Platz 2
Frauen
  • Platz 4 Sandra Clemens
  • Platz 5 Rebecca Huckestein
W30
  • Platz 2 Steffi Osthoff (geb. Bröcher)
-->Das Team erreicht Platz 3

Sa

18

Nov

2017

Ergebnisse Kreis-Cross-Meisterschaften 2017

Gesamtergebnisliste Kreis Cross Olpe
Gesamtergebnisliste Kreis Cross Olpe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 289.8 KB
Gesamtergebnisliste Kreis Cross Siegen
Gesamtergebnisliste Kreis Cross Siegen.p
Adobe Acrobat Dokument 292.5 KB

So

05

Nov

2017

Ergebnisse & Fotos Südsauerlandlauf

Christian Biele und Franziska Espeter siegen über 10km

Etwa 440 Läuferinnen und Läufer waren am Samstag den 4. November rund um das Schulzentrum in Wenden in den sauerländer Wäldern unterwegs. Vom Bambinilauf bis zum 10km-Klassiker, auf jeder Distanz profitierten die Sportler und Zuschauer von den sehr guten äußeren Bedingungen.  

Der Hauptlauf wurde, wie im letzten Jahr, vom SGler Christian Biele in 32:31min gewonnen. Es folgten Simon Huckestein und in einem knappen Zielspurt Marco Giese auf den weiteren Podestplätzen. Auch der vierte Platz ging mit Fabian Jenne an die SG. Danach kam Tobias Lautwein ins Ziel, der im kommenden Jahr ebenfalls für die SG starten wird. 

Bei den Frauen siegte Franziska Espeter vom TV Laasphe, die nach 38:29min strahlend ins Ziel lief. Ihr folgten Katharina Schäfers vom TUS Deuz und Daniela Wurm (SG Wenden). Als Viertplatzierte erreichte Judith Hacker in ebenfalls bemerkenswerten 40: 37min das Ziel.

 

Über 5km siegten Tim Thiesbrummel und Julia Rosenthal vom TV Büschergrund.

 

Auch der Nachwuchs war flott unterwegs. Im Kampf um die letzten Cup-Punkte siegte im 1,5km - Lauf Tessa Felbinger vom ASC Weißbachtal und war somit schneller als die Jungs in ihrem Alter. Über 2km war der SG-Läufer Alexander Lind der Tagesschnellste auf seiner Heimstrecke. Carolin Schmidt war hier das schnellste Mädchen.

 

Alle Ergebnislisten nach Altersklassen sortierte findet man hinter dem oben hinterlegten Link.

Fotos folgen in den kommenden Tagen.

 

Die SG Wenden bedankt sich bei allen Teilnehmern und Zuschauern, den Sponsoren, dem Team vom Ausdauer-Cup für den routinierten Ablauf und insbesondere bei den zahlreichen fleißigen Helfern an der Strecke, bei der Bewirtung in der Halle, beim Auf- und Abbau,...

 

SC

 

Mo

30

Okt

2017

Deutsche Meisterschaften im Marathonlauf

Jörg Heiner fährt mit 2x Gold nach Hause

 

Zum Abschluss einer langen Saison machten sich neun Läuferinnen und Läufer auf den Weg nach Frankfurt zu den Deutschen Meisterschaften im Marathon. Ihre Zielsetzungen und Voraussetzungen für das Unterfangen der 42,195km waren ganz unterschiedlich. Während beispielsweise Ina und Steffen Grebe zum ersten Mal diese Königsdisziplin unter die Füße nahmen, wollte Jörg Heiner nach der missglückten 100km-Operation möglichst eine Podestplatzierung erlaufen und Mara Lückert, die in diesem Jahr schon einige Ultraläufe absolviert hat, wollte ihr Wettkampfkilometerkonto noch auffüllen.

 

Vorab gesagt: nicht alle Erwartungen an den Tag konnten erfüllt werden, aber insgesamt war es wieder eine erfolgreiche Veranstaltung für die SG.

 

Allen voran konnte Jörg Heiner überzeugen. Mit 2:31:36h wurde er deutscher Meister in seiner Altersklasse M40 und kam insgesamt als 81. Läufer von etwa 14000 Startern ins Ziel. Wer den Lauf im HR Fernsehen verfolgt hat konnte Jörg öfters sehen, da er in der Gruppe um die deutsche Top-Läuferin Fate Tola (später 2. deutsche Frau, 10. Frau insgesamt) unterwegs war. Leider musste er diese Gruppe ziehen lassen, als er Probleme am Fuß verspürte. „Der Lauf-Chip, den man an in die Schnürung einbinden muss, drückte auf meinen Fuß und verursachte Schmerzen. Allerdings waren meine Hände so klamm, ich konnte den Schuh nicht mehr alleine öffnen.“ Ein Abstecher zum Sani-Zelt löste das Problem, aber leider war die tolle Laufgruppe weg, sodass Jörg zeitweise alleine weiter laufen musste.

 

Nächster Wendener Läufer im Ziel war Robert Wilms, der für die SG startet, aber aufgrund seines Wohnorts nicht am regulären Training teilnimmt. Seine starke Zeit von 2:34:15h bedeuten Platz 23 in der Hauptklasse.

 

Zusammen mit Stefan Groß, der nach 2:40:53h ins Ziel kam, stellen die Drei das Männerteam, das in der altersklassenübergreifenden Wertung in Deutschland auf einen fantastischen Platz 4 von 65 Teams gelaufen ist. Stefan Groß war mit seiner Leistung allerdings nicht zufrieden, denn er war mit größeren Erwartungen nach Frankfurt angereist. Höchst akribisch hat er sich seit Wochen auf das Rennen vorbereitet, welcher der letzte „große“ Lauf seiner Karriere werden sollte. „Ich möchte schon noch weiterhin laufen, aber nicht mehr so wettkampfspezifisch“, meinte er noch Anfang September bei den Deutschen 10km Meisterschaften. Vielleicht überlegt er es sich noch einmal… Denn zusammen mit Jörg Heiner und Thomas Schönauer konnte er erneut eine Goldmedaille bei deutschen Meisterschaften mit nach Hause nehmen. Das Team der AK 40/45 sicherte sich mit großem Abstand vor dem zweitplatzierten Verein LG Rhein-Wied den Mannschaftsmeistertitel.

 

„Mission erfüllt“, schrieb Thomas Schönauer auf dem Rückweg von Frankfurt und freute sich riesig über sein nächstes nationales Edelmetall. Doch auch er hatte im Vorfeld andere persönliche Erwartungen an seine Zielzeit (am Ende 2:54:54h) gehabt, konnte er doch in den vergangenen Wochen sehr erfolgreich trainieren und sich kontinuierlich verbessern. Aber wie so vielen Läufern in der Mainmetropole machte auch ihm Sturm „Herward“ einen Strich durch die Rechnung. Schon auf der morgendlichen Anreise sprach er sich mit Trainer Egon Bröcher ab und sie kamen zu dem Ergebnis: „Bei diesen Bedingungen zählen nur die Mannschaftsergebnisse. Durchbeißen ist die Devise!“.

 

Dieses Motto galt natürlich auch für den Marathon-Neuling Steffen Grebe. Der 29-jährige, der im abgelaufenen Sommer auch einige Triathlons bestritten hat, kam nach 2:56:22h unter der magischen 3h-Marke ins Ziel in der tobenden Frankfurter Festhalle. Ob er seine Ankündigung von dort wahrmacht („Nie wieder Marathon!“), wird die Zukunft zeigen. Seine Leistung hingegen ist vielversprechend für kommende Veranstaltungen dieser Art.

 

Weiterer Wendener Läufer am Start war Michael Niederschlag, der nach 3:27:29h durchs Ziel lief.

 

Doch auch die Frauen sorgten für beeindruckende Leistungen. Katja Hinze-Thüs lief nach 3:07:30h als erste Wendenerin ins Ziel und landete in der DM-Wertung ihrer Altersklasse auf dem undankbaren 4. Platz. „Es war ein verdammt hartes Rennen. Der Wind, der Regen, die Sonne und wieder der Wind“ macht auch sie die Rennstrapazen deutlich. Dennoch war sie trotz der widrigen Bedingungen so schnell wie nie zuvor im Marathon und  konnte ihre persönliche Bestmarke um knapp zwei Minuten verbessern. Auch  Mara Lückert hat sich mit 3:28:00h trotz Schmerzen bis ins Ziel durchgebissen, auch wenn sie die zweite Hälfte der Strecke deutlich langsamer laufen musste.

 

Ina Grebe komplettiert das Frauenteam, das in der Altersklassen-übergreifenden Wertung eine tollen 7. Rang belegte. Die gebürtige Schönauerin hat in diesem Jahr mit dem Ziel Triathlon ebenfalls viele Rad- und Schwimmeinheiten absolviert. In der Vorwoche war sie noch von leichten Zweifeln geplagt, da sie nach einem Dauerlauf Schmerzen an der Achillessehne verspürt hatte. In 3:24:41h kam sie ins Ziel.

 

Christl Dörschel musste leider vorzeitig aus dem Renngeschehen aussteigen. Ihr Ischias, immer wieder ihre Problemstelle in den letzten Monaten, machte sich wieder derart stark bemerkbar, dass die trotz großem Kampfgeist für die W40-Mannschaft das Rennen nicht beenden konnte.

Nicht nur ihr, sondern auch allen anderen Marathonis wünschen wir gute Genesung und Erholung von dem Lauf und einen guten Saisonaufbau im Winter.

 

Der diesjährige Frankfurt-Marathon wird allen Teilnehmern und mitgereisten oder vor dem live-Tracker mitfiebernden Fans in Erinnerung bleiben: der Wind, der Regen, die Sonne und wieder der Wind, zahlreiche Zuschauer am Seitenrand, Anfeuerungen von anderen SGlern oder sauer-und siegerländer Laufteams, das Kämpfen, das Durchbeißen und das gemeinsame Gewinnen und Verlieren. Laufen kann eben doch ein Mannschaftssport sein!

 

 

SC

P.S.: Das gesamte SG Team freut sich, wenn ihr am kommenden Wochenende zum traditionellen Südsauerlandlauf kommt, um unsere gewohnte Trainingsumgebung zu bewundern und auszutesten ; )

Fr

20

Okt

2017

Lichterlauf in der Siegarena

Nachwuchsläuferinnen und Läufer der SG erfolgreich unterwegs

hintere Reihe v. l. n. r.: André, Daniel, Matteo, Henry, Tim, Daniel, Frederik, Ehsanullah, Egon vordere Reieh v. l. n. r.: Sarah, Vanessa, Vivien, Pia, Carolin, Stina
hintere Reihe v. l. n. r.: André, Daniel, Matteo, Henry, Tim, Daniel, Frederik, Ehsanullah, Egon vordere Reieh v. l. n. r.: Sarah, Vanessa, Vivien, Pia, Carolin, Stina

 

Am vergangenen Freitag fand in Siegen anlässlich des 10jährigen Jubiläums der beleuchteten Laufstrecke an der Sieg Arena der jährliche Lichterlauf statt. Die Startgelder werden in Winterdienstleistungen investiert um den 2,2 km langen Rundkurs in den Wintermonaten frei von Eis und Schnee zu halten. Hunderte Läuferinnen und Läufer profitieren von der in den Abendstunden beleuchteten und im Winter geräumten Strecke. Der Begriff Sieg-Arena ist mittlerweile in der Öffentlichkeit und über die Grenzen Siegens hinaus bekannt. Auch einigen Läuferinnen und Läufern der SG Wenden ist dieser Kurs entlang der Sieg bestens bekannt. Wettkämpfe für gemischte Teams gibt es in der Leichtathletik relativ selten und so freuten sich besonders die Schülerinnen und Schüler der SG Wenden zum Ende der Saison noch einmal gemeinsam einen Wettkampf bestreiten zu können. Insgesamt drei Fünferteams in unterschiedlichen Jahrgängen gingen an den Start, wobei jedes Teammitglied eine Runde zu absolvieren hatte, bevor der Staffelstab weitergegeben werden konnte. Vanessa Körn, Vivien Hermes, Henry Clemens, André Kaufmann und Daniel Solbach starteten in der in der Wertung der 5. bis 7. Klassen und freuten sich über den Pokal, mit dem sie für den dritten Platz belohnt wurden. Einen Platz höher auf dem Treppchen ging es für Pia Wittstamm, Sarah Josic, Carolin Schmidt, Stina Hutters und Matteo Langenbach. Im Bereich der Klassen 8 bis 10 belegten sie den 2. Platz. In 46:47,43 min konnten sie insgesamt auf Platz 27 von 201 Teams, sowie Einzelläuferinnen und Einzelläufern einlaufen. Die Ältesten im Bunde starteten als reines Jungsteam und konnten die Wertungsklasse „Oberstufe“ für sich entscheiden. Trotz des krankheitsbedingten Ausfalls von Alexander Lind und dem draus resultierenden Doppeleinsatz von Frederik Wehner konnten das Team mit Daniel Trinkner, Tim Eichhorn und Ehsanullah Hassanzada als dritte Mannschaft insgesamt ins Ziel einlaufen. Drei Teams, drei Podestplätze, drei Pokale, alle waren sich einig, besser geht’s nicht, es war eine tolle Veranstaltung und wir sind nächstes Jahr wieder dabei!

L J

 

Mi

18

Okt

2017

Rebecca Huckestein mit neuer PB über 10km

Rebecca Huckestein steigt mit einer neuen persönlichen Bestmarke über 10km wieder in das Wettkampfgeschehen ein.

Beim Offenbacher Mainuferlauf am vergangenen Sonntag war sie zusammen mit Simon über die für sie recht lange 10km- Distanz am Start. Nach einer Verletzung im Frühjahr dieses Jahres trainiert sie im Moment sehr vielseitig."Ich fahre viel Rad und gehe Schwimmen. Mehr als 30 Wochenkilometer laufe ich zur Zeit sicher nicht", beschreibt die junge Wendenerin ihr aktuelles Training. Umso überraschter und erfreuter war sie über die 42:07min, die am Ende der amtlich vermessenen Strecke auf der Uhr standen.

Auch Simon Huckestein zeigte sich mit seiner Leistung von 33:53min zufrieden. Er schlug sich in diesem Jahr ebenfalls mit einer Verletzung rum und macht zur Zeit nicht mehr als drei Laufeinheiten pro Woche und ergänzt sein Training durch Alternativsport.

Rebecca wurde mit dieser Leistung Fünfte in der Frauen-Hauptklasse. Simons Zeit bedeutete für ihn ebenfalls Rang 5 im Gesamteinlauf und in seiner Altersklasse M30 konnte er sogar ganz oben auf das Siegerpodest klettern.

So

15

Okt

2017

NRW- Meisterschaften im Halbmarathon

Sieben Starter und 20 Urkunden (=Plätze 1 bis 5)

Am vergangenen Sonntag fanden in Kranenburg-Nütternden am Niederrhein die NRW- Meisterschaften im Halbmarathonlauf statt.

Von der SG Wenden waren sieben Läuferinnen und Läufer am Start. Ihre Ausbeute: 20 Urkunden, die es für Platzierungen von Rang 1 bis 5 gab. Darunter fünf Mal die NRW-Meisterschaft und zwar für Christl Dörschel und Jörg Heiner in ihren Altersklassen sowie für die Frauenmannschaft (Dörschel, Clemens, Lückert) und die Männermannschaft (Heiner, Mockenhaupt, Schönauer) jeweils in der Mannschafts-Gesamtwertung und das Männerteam in der M40 (Heiner, Schönauer, Fekadu).

 

So beeindruckend diese nackten Zahlen auch scheinen, die zum Erreichen dieser Ergebnisse erbrachten Zeiten waren es nicht immer. Allerdings muss man bei jedem Athleten auch die aktuellen Trainingsumstände und Prioritätensetzungen berücksichtigen. Jörg Heiner und Thomas Schönauer sowie das Frauen-Duo Dörschel/Lückert werden in zwei Wochen noch die Deutschen Meisterschaften im Marathonlauf in Frankfurt angehen und haben den Halbmarathon im Rahmen ihrer Vorbereitung genutzt. Insbesondere Thomas Schönauer war mit seinem Rennverlauf sehr zufrieden: „Ich wollte mindestens im 4er-Schnitt laufen und zum Schluss noch etwas schneller werden. Das hat toll geklappt!“ Ähnliches hörte man auch von Jörg Heiner, der im Gesamtfeld als Zweiter in 1:13:16h ins Ziel kam. Wahrscheinlich wäre er auch noch ein bisschen schneller angekommen, hätte er sich nicht ein paar Mal leicht verlaufen. „Ich habe ein paar Abzweigungen erst spät gesehen. Zum Glück hat mich Mocki immer wieder zurückgepfiffen“, kann er sich über die Hilfe seines Teamkollegen Markus Mockenhaupt freuen. Dieser konzentrierte sich zuletzt mehr auf den Triathlon und kam am Ende mit nur zwei bis drei Lauf-Trainingseinheiten in der Woche als Gesamt-Dritter in 1:15:03h über den Zielstrich.

 

Überhaupt ist die Strecke eine Erwähnung wert. Scherzhaft wurde im Anschluss kommentiert, dass man durchaus mit drei verschiedenen Paar Schuhen an den Start hätte gehen können. Natürlich führte ein Großteil der 21,1km über Teerstraßen, aber auch Waldpassagen, fein geschotterter Kies und ein Abstecher auf die 400m-Tartanbahn waren dabei. Die im Vorfeld verbreitete Beschreibung „wellig“ charakterisiert den Kurs zudem auch sehr gut. Abgesehen von einigen Hügelchen kämpften die Sportler am Sonntag auch noch gegen die für Oktober untypischen Bedingungen von 25°C in der Mittagszeit und einen streckenweise starken Wind auf einer 1,5km langen Gerade.

Für Bestzeiten war der Kurs also eher nicht gemacht, weshalb sich Sandra Clemens auch schon recht schnell nach Rennbeginn von ihrem Vorhaben die Saison mit einer neuen Halbmarathonbestmarke zu beenden, verabschiedet hat. „Als wir nach etwa zwei Kilometern in den Wald hoch abbiegen mussten habe ich entschieden, dass ich versuche auf Platzierung zu laufen und vielleicht noch die 1:30h zu unterbieten.“ Nur der erste Plan ging auf, denn sie konnte noch zwei Konkurrentinnen einsammeln und kam in 1:31:32h als Gesamt-Fünfte und in ihrer Altersklasse auf Platz 3 ins Ziel. Gemeinsam mit ihr lief Neuzugang Mark Fekadu über den Zielstrich. Der M40-Athlet war erst vor drei Wochen in Berlin eine neue persönliche Bestleistung im Marathon gerannt und sollte am Sonntag die Männermannschaft absichern.

 

In den Dienst der Mannschaft stellte sich auch Christl Dörschel. Nach einer leichten Erkältung in der vorletzten Woche lief sie in 1:29:29h ein kontrolliertes Rennen, auch um ihre Teilnahme am Frankfurt-Marathon nicht zu gefährden. Auch Mara Lückert wird ihre Saison in Frankfurt beenden. Die W45-Läuferin hat in diesem Jahr schon mehr als 800 Wettkampfkilometer in den Knochen und hat am Sonntag noch 21km dazu gebucht. In 1:34:34h kam sie in ihrer Altersklasse auf Platz 2 ins Ziel.

 

 

SC

 

Mo

25

Sep

2017

NRW-10km-Meisterschaften und Herbstlauf Weinheim

Bei den NRW-Meisterschaften in Siegburg am letzten Sonntag konnten drei SG-Athleten zufrieden die Heimreise antreten. Schnellster war in 31:56 min Christian Biele, der mit dieser Zeit Siebter im Gesamteinlauf und Zweiter der Klasse M 30 wurde. Den ersten Platz der M 35 konnte Markus Mockenhaupt in 32:39 min erreichen. Komplettiert wurde die Mannschaft durch Jörg Heiner, der in 33:24 min die M 40 gewinnen konnte. Diese drei starken Ergebnisse ergaben den zweiten Platz in der Mannschaftswertung in 1:37:59 min.

 

Etwa 200 km südlich nahmen Ina und Steffen Grebe am Herbstlauf in Weinheim teil. Auf der sehr flachen, vermessenen Strecke konnte sich Steffen Grebe in seinem ersten Halbmarathon über den zweiten Platz im Gesamtklassement (1. Platz MHK) freuen. Mit einer Zeit von 1:16:29 std gab er sich sehr zufrieden. Auch Ina Grebe konnte sich den ersten Platz in ihrer Altersklasse WHK freuen. Sie kam nach 1:36:29 std ins Ziel.

Steffen Grebe (ganz rechts) bei der Gesamt-Siegerehrung
Steffen Grebe (ganz rechts) bei der Gesamt-Siegerehrung

Sa

16

Sep

2017

Christl Dörschel beim Länderkampf auf Platz 3

3000m in 10:26min nur sechs Tage nach Marathon

Als Schlusspunkt der Bahnsaison gedacht treffen sich die Senioren-Auswahlmannschaften von Belgien, Frankreich und Deutschland bei der so genannten Masters Challenge der Altersklassen M/W40 und M/W50. Die neunte Auflage dieses Dreiländerkampfes fand am Samstag den 16. September im belgischen Sint-Niklaas statt.

Auch die SG-Athletin Christl Dörschel gehörte erstmals in ihrer Karriere zum Nationalteam und war über die für sie ungewohnt kurze 3000m Strecke am Start.

Für die Gummersbacherin war es der dritte Wettkampf an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden. Zunächst die 10km-DM in Bad Liebenzell, wo sie mit Platz 2 in der Altersklasse ihr Nominierung nochmals eindrucksvoll bestätigte. Am letzten Sonntag stand der Münster-Marathon auf dem Programm, wenngleich dieser Lauf nicht perfekt als "Vorbereitung" für den 3000m-Lauf ist. "Münster hatte ich schon sehr lange geplant und zugesagt. Da wusste ich von den 3000m noch gar nichts", erklärt Dörschel diese beiden Wettkämpfe.

Mit einer Zeit von 10:26min zeigte sie sich am Ende des Tages und insbesondere unter den gegebenen Voraussetzungen sehr zufrieden. Denn neben den kühlen Temperaturen kam zu allem Überfluss kurz vor dem Start noch eine Regenschauer, sodass die Frauen ordentlich nass wurden. Daher lief Christl zunächst zurückhaltend an, konnte aber zum Ende des Rennens noch einige Konkurrentinnen einsammeln und wurde hinter einer Belgierin und einer Französin Dritte. Die zweite deutsche Starterin Martina Schumacher vom LC Rehlingen lief nach 10:48min ins Ziel.

 

Gesamtergebnis des deutschen Teams folgt noch...

So

10

Sep

2017

Christl Dörschel 1. deutsche Frau beim Münster Marathon

Jörg Heiner muss 100km-Lauf nach der Hälfte verletzungsbedingt abbrechen

Nur eine Woche nach dem Silbermedaillengewinn bei den Deutschen Meisterschaften über 10km im Straßenlauf stand für Christl Dörschel am Sonntag den 10. September schon der nächste Wettkampf an. Beim Münster Marathon wurde sie in 2:56 Stunden erste deutsche Frau und konnte mit dieser Zeit auch unter ihrem selbst gesteckten Zeitziel von drei Stunden bleiben.

Im Ziel zeigte sie sich angesichts der Umstände mit der Leistung sehr zufrieden: "Ich musste viel alleine laufen und es war sehr windig."

So hofft sie dennoch ein paar Körner für ihrem Auftritt im Nationaltrikot in der kommenden Woche gespart zu haben. Bei einem Ländervergleichskampf geht sie über die 3000m an den Start. Jetzt heißt es deshalb möglichst schnell zu regenerieren, um über diese kurze Langstrecke von Beginn an ein hohes Tempo laufen zu können.

 

Weniger gut erging es Jörg Heiner in seinem Wettkampf über 100km. Bei km43 war er unglücklich weggerutscht und verspürte ein Ziehen in der Muskulatur, die durch die nass-kalten Bedingungen ohnehin schon arg beansprucht war. Nach der fünften Runde, also genau 50km beendete er das Rennen vorzeitig, auch um eine größere und langwierige Muskelverletzung zu verhindern. Doch die Pläne für die nächsten Wettkämpfe werden schon geschmiedet...

Christl Dörschel (hier beim Citylauf in Korschenbroich)
Christl Dörschel (hier beim Citylauf in Korschenbroich)

Fr

08

Sep

2017

Lange Langstrecken am Wochenende

Jörg Heiner am Samstag über 100km - Christl Dörschel läuft Münster Marathon

Am morgigen Samstag ist es soweit: Für den 44-jährigen Jörg Heiner aus Olpe steht der Jahreshöhepunkt auf dem Programm.

Beim traditionellen 100km-Lauf im niederländischen Winschoten will er sich für die WM über diese Strecke im kommenden Jahr empfehlen.

Neben ihm finden sich noch 192 weitere "laufverrückte" Sportler in der Meldeliste, die gespickt ist mit Teilnehmern aus aller Welt.

Heiner hat sich gewissenhaft vorbereitet. "In den letzten Wochen habe ich sehr viele Kilometer gemacht. Teilweise zweimal am Tag, sodass ich auf über 50km kam", so der SG-Läufer. Außerdem hat er sich mit Läufen von bis zu 85km auf die sehr lange Strecke eingestellt.

Nicht nur die Vorbereitung im Vorfeld, sondern auch die Begleitung an dem Wettkampftag selbst sind bei diesem Vorhaben von besonderer Bedeutung. "Ein guter Freund und dessen Frau kommen mit und stehen am Anfang und in der Mitte der 10km-Runde," freut er sich über die Unterstützung. So können Getränke und gegebenenfalls kleine Mengen Nahrung zeitsparend angereicht werden.

Nicht zuletzt ist auch der Kopf, beziehungsweise die mentale Stärke sehr wichtig.

In Gedanken kann man Jörg unterstützen und auf der Homepage des Veranstalters (http://www.runwinschoten.nl/) die 10km-Zwischenzeiten abfragen.

 

Auch Christl Dörschel ist nur einer Woche nach ihrem Silber-Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften über 10km wieder an der Startlinie. Beim Marathon im westfälischen Münster nimmt sie die 42,195km lange Strecke unter die Füße.

 

Beiden Startern wünschen wir viel Erfolg und mentale Stärke.

Di

05

Sep

2017

Bericht: 10km DM Bad Liebenzell

Stefan Groß wird deutscher Meister, Dörschel und das Männerteam M40/45 gewinnen Silber

Stefan Groß, Jörg Heiner, Christl Dörschel, Thomas Schönauer, Mark Fekadu, Sandra Clemens
Stefan Groß, Jörg Heiner, Christl Dörschel, Thomas Schönauer, Mark Fekadu, Sandra Clemens

 

Am vergangenen Sonntag fochten die Langstreckler des Landes die Deutsche Meisterschaft über 10km im Straßenlauf im baden-württembergischen Bad Liebenzell aus. Auch von der SG Wenden waren wieder einige Läuferinnen und Läufer am Start und konnten am späten Nachmittag zufrieden mit insgesamt drei Medaillen und drei neuen persönlichen Bestmarken nach Hause zurückkehren.

 

Der M40-Läufer Stefan Groß sicherte sich in beeindruckenden 31:59min die Goldmedaille seiner Altersklasse und ließ zahlreich jüngere Athleten hinter sich. Der Wilnsdorfer haderte im Ziel zunächst ein wenig mit seiner Leistung, weil er das Gefühl hatte, dass es auch noch schneller gegangen wäre. Doch spätestens bei der Siegerehrung auf der Bühne im Bad Liebenzeller Kurpark huschte ein Lächeln über sein Gesicht und er konnte zurecht stolz auf das Rennen sein.

 

In einer ähnlichen Gefühlsschwankung befand sich der Altersklassenkollege Jörg Heiner. Mit 32:49min lief er auf den undankbaren 4. Platz seiner Klasse. Es trennten ihn nur 12 Sekunden vom Edelmetall. Allerdings muss man bedenken, dass Heiner sich in der direkten Vorbereitung auf einen 100km-Wettkampf am kommenden Samstag befindet, bei dem er sich für die Weltmeisterschaften im nächsten Jahr empfehlen möchte. „Ich habe beispielsweise Läufe von 60 bis 70km in den letzten Wochen gemacht. Dazu bin ich in Olpe immer vom Bad bis nach Stade und zurück gependelt. Da ist klar, dass für die kurze Strecke ein wenig die Spritzigkeit fehlt“, analysiert er kritisch sein Rennen. Doch auch er konnte am Ende mit seinem Tagewerk zufrieden sein, denn durch die tolle Leistung des dritten SGlers in der Klasse M40, Thomas Schönauer, sicherten sich die drei Männer Silber in der Mannschaftswertung.

 

Ähnlich wie Groß und Heiner lagen bei Schönauer die Empfindungen zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt sehr nah beieinander. Im Ziel hatte eine Zeit von 36:03min aufgeleuchtet, sodass er sich trotz neuer persönlicher Bestleistung ein wenig über das verpasste Unterbieten der 36min-Marke ärgerte. Doch als die Netto-Zeit von 35:58min in den Ergebnissen erschien, gab es kein Halten mehr. Mit insgesamt 1:40:46h und einem Vorsprung von über acht Minuten ging die Silbermedaille nach Wenden, der Titel wurde nur um 20Sekunden verpasst.

 

Zur M40/45-Mannschaft gehört auch Neuzugang Mark Fekadu, der relativ kurzfristig von seiner ersten Teilnahme bei nationalen Meisterschaften erfahren hatte. „Es fühlte sich an, als ob Jogi Löw angerufen hätte“, kommentiert er die Anfrage des Trainers Egon Bröcher. In 38:14min sicherte er zum einen als vierter Mann die Mannschaft ab und konnte die Meisterschaftsatmosphäre nutzen um seine persönliche Bestleistung um etwa 40Sekunden zu drücken.

 

Christl Dörschel kam nach 36:29min ins Ziel. Da sie aufgrund der vielen Starterinnern ihre direkte Konkurrenz aus den Augen verloren hatte, musste sie sich im Ziel überraschen lassen. Am Ende sprang ein toller Silberplatz heraus, mit dem sie zwischenzeitlich schon gar nicht mehr gerechnet hatte: „Ich bin zufrieden, obwohl es heute in bisschen schwer lief. Ich hatte eine lange Wettkampfpause und brauche jetzt erstmal wieder ein paar Rennen.“ Ebenso wie Jörg Heiner hat sie sich ein straffes Wettkampfprogramm in den nächsten Wochen auf den Plan gesetzt. Start beim Münster Marathon am kommenden Wochenende und darauf in der Woche steht die Teilnahme an der internationalen Seniorenchallenge über 3000m an.

 

Zwar ohne Medaille, aber mit einer neuen persönlichen Bestmarke beschloss Sandra Clemens den erfolgreichen Tag der Truppe. Die „jüngste“ Teilnehmerin der SG-Delegation kam nach 39:18min ins Ziel und verbesserte zum dritten Mal in diesem Jahr ihre Bestleitung über die 10km-Strecke.

 

Zurück in der Heimat waren sich die Läufer einig: Das war ein erfolgreicher Ausflug in den Nordschwarzwald, der neben guten sportlichen Leistungen auch sehr viel Spaß gebracht hat.

SC

Mo

04

Sep

2017

Zwei W40-Frauen ganz stark unterwegs

Katja Hinze-Thüs mit neuer PB in Düsseldorf und Mara Lückert 39. Frau beim UTMB

Nicht nur bei den Deutschen Meisterschaften waren SGler sportlich unterwegs.

 

Katja-Hinze-Thüs blieb beim Düsseldorfer Kö-Lauf zum ersten Mal unter den 40min über 10km. 1Der Lauf war Teil des Deutschen Nachwuchslaufcups und so fanden sich viele schnelle junge Läuferinnnen am Start welche einen dynamischen Rennverlauf garantierten und sich später auch bei den vorderen Platzierungen wiederfanden.Am Ende des Rennens stand für Katja Hinze-Thüs ein 6. Platz bei 334 angetretenen Frauen zu Buche.

Viel wichtiger aber war die erreichte Zeit. Nach einigen Anläufen in diesem Jahr klappte es nun endlich und nach 10km stoppte die Uhr bei 39:54min, womit die die magische 40er-Grenze unterboten war.

 

Eine ebenfalls beeindruckende Leistung zeigte Mara Lückert beim legendären UTMB-Lauf (Ultra-Trail du Mont Blanc). Ganze 37 Stunden und 21Minuten war die SG-Läuferin am vergangenen Wochenende laufend unterwegs. Der Traillauf von Chamonix rund um das Mont-Blanc Massiv misst etwa 170km mit mehr als 9000 Höhenmetern. Miserables Wetter mit Regen und Schnee haben in diesem Jahr die ohnehin schon anspruchsvolle Strecke nochmals erschwert. "Ich habe die Bedingungen ausgehalten und konnte eine tolle Zeit erreichen. Darüber bin ich sehr glücklich!" kommentiert die SG-Läuferin ihr Ergebnis. In Vorbereitung auf den Frankfurt Marathon wird sie im Training jetzt wieder "kürzere" Strecken unter die Beine nehmen, absolvierte sie doch in der Vorbereitung auf dieses Ultra-Event Dauerläufe bis zu 70km.

 

 

 

So

03

Sep

2017

DM 10km: Drei Medaillien und drei neue PB

Bad Liebenzell

Stefan Groß gewinnt die M40 in bärenstarken 31:59min. Christl Dörschel holt Silber in der W40 mit 36:29min. Die Männermannschaft der M40/45 mit Stefan Groß, Jörg Heiner (Platz 4 in der AK) und Thomas Schönauer wird Vizemeister (nur 21sec hinter dem Titelgewinner von der TSG 78 Heidelberg).
Drei neue persönliche Bestzeiten für Thomas Schönauer (35:58min), Mark Fekadu (38:14min) und Sandra Clemens (39:18min).

 

Weitere Infos und Bilder folgen.

 

*alle Zeiten sind Netto- Ergebnisse

So

27

Aug

2017

Bahnwettkämpfe von 800m bis 5000m

Gute Leistungen und persönliche Bestmarken in Bergisch Gladbach und beim Molzberglauf

 

Am Ende der vergangenen Woche waren wieder einige Läuferinnen und Läufer der SG Wenden bei Wettkämpfen aktiv.

 

Den Anfang machten am Donnerstagabend die Mittelstreckler beim ersten von drei Läufen der Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach. Tim Thiesbrummel verpasste in einem guten Rennen über 800m mit 2:00,61min die 2-min-Marke nur denkbar knapp. Eine ähnliche Zeit hatte sich auch der deutsche U16-Vizemeister Alexander Lind vorgenommen. In 2:05,74min über die zwei Stadionrunden verpasste er diese Vorgabe allerdings. Daniel Trinkner lief im selben Rennen nach 2:09,53min ins Ziel.  

 

Später am Abend ging Marco Giese über 3000m auf die Bahn. Trainer Egon Bröcher zeigte sich mit seiner Zeit von 8:37,79min zufrieden und konnte ihm auch zum ersten Platz gratulieren.

 

 

Am Freitag stand ein weiterer Lauf des AusdauerCups auf dem Programm. Während die meisten Rennen dieser Serie in den Wäldern und auf den Radwegen des Sieger- und Sauerlandes stattfinden, gibt es meist zu Beginn oder zum Ende der Sommerferien einen Cup-Lauf, der sich davon abhebt. Im Molzbergstadion bei Kirchen haben die Läufer die Chance exakt vermessene und topfebene Strecken zu absolvieren.

Den Beginn machten die Nachwuchsläufer. Carolin Schmidt erreichte über die 800m nach sehr guten 2: 32,1min das Ziel und war über alle Altersklassen betrachtet das schnellstes Mädchen an diesem Abend. Neben Pia Wittstamm (Platz 1  W12) und Finja Bretthauer (Platz 1 W8) erreichten auch der weitere SG-Nachwuchs tolle Podestplatzierungen.

 

Im abschließenden 5000m-Lauf gab es noch ein paar persönliche Bestleistungen. Sandra Clemens erreichte nach 19:12,7min als Zweite der Hauptklasse das Ziel und verbesserte ihre eigene Hausmarke um 8s. Allerdings musste sie bei nahezu perfekten äußeren Bedingungen und mit Flutlichtatmosphäre fast ihr gesamtes Rennen allein bestreiten und verpasste somit das selbst gesteckte Ziel näher an die 19min-Grenze zu laufen. Den Vorteil einer Gruppe konnte Thomas Schönauer über weite Teile der 12,5Runde nutzen. Nach 17:32,3min kam er als Zweiter der M40 ins Ziel. SG-Neuzugang Mark Fekadu absolvierte sein erstes Rennen auf der Rundbahn. Anfangs hielt er sich zunächst abwartend zurück und konnte daher zum Ende des Rennens nochmal beschleunigen. Letztendlich benötigte er 18:20,4min für die für ihn ungewohnt kurze Strecke und zeigte sich mit seinem Einstand im roten Trikot und natürlich einer guten persönlichen Bestmarke sehr zufrieden. Tanja Charitos absolvierte nach langer Wettkampfpause die 5000m in 22:16,5min und erreichte Platz 1 ihrer Altersklasse.

 

 

Weitere Ergebnisse der SGler:

 

3000m

 

Stefan Lang 11:05,13min Platz 4 M55

 

Bambinilauf

 

Jorik Beckmann Platz 3

 

Jesper Beckmann Platz 8

 

Jarne Beckmann Platz 5 in M9

 

800m

Juliana Josic Platz 4 in der W10

 

Teresa Langenbach Platz 4 in der W11

 

Ayleen Bretthauer Platz 5 W13

 

Stina Hutters Platz 3 in der W15

 

Daniel Solbach Platz 2 in der M12

 

5000m:

 

Tim Eichhorn 21:25,8min Platz 2 Mu18

 

Thorsten Gokus 24:03,6 min

 

Mo

14

Aug

2017

Alex Lind Vizemeister bei der DM

Mit neuer PB im Finallauf zur Silbermedaille

Am vergangenen Wochenende fanden in Bremen auf der Sportanlage Obervieland die deutschen Meisterschaften der U16 statt. Der SG-Nachwuchsläufer Alexander Lind war in der komfortablen Situation für die 300m und die 800m die Qualifikationsnorm erbracht zu haben. Doch nach letzten Testläufen im Training war die Entscheidung für die kürzere Strecke gefallen.

Im Vorlauf am Samstag zog er souverän mit 36,63sec als insgesamt Schnellster ins A-Finale ein, welches am Sonntag gestartet wurde.

Hier musste sich der 15-jähirge Schüler des Olper Städtischen Gymnasiums am Ende nur einem überragend laufenden Alessandro Rastelli von der DJK Waldram-Wolfratshausen geschlagen geben, der in 34,87sec neuer Deutscher Meister wurde. Alexander Lind sicherte sich auch durch seinen unwiderstehlichen Endspurt auf der Zielgeraden in einer neuen persönlichen Bestzeit von 36,17 sec den zweiten Podestplatz vor Max Löschke vom SC Potsdam.

Herzlichen Glückwunsch an den Silbermedaillengewinner und viel Gesundheit, Spaß und Erfolg für die nächsten Wettkämpfe (und viel Spaß beim Feiern des Vize-Titels auf der Wendschen Kärmetze...).

So

06

Aug

2017

10km von Dürwiß

Christl Dörschel mit Gesamtsieg

Passend zu den Leichtathletik Weltmeisterschaften die dieser Tage in London stattfinden mischten auch einige SG Läuferinnen und Läufer wieder im Wettkampfgeschehen mit.

Beim Citylauf "10km von Dürwiß" am Samstagabend stand Christl Dörschel über 10km mal wieder ganz oben auf dem Podest. Mit ihrer Zeit von 36:41min auf dem fünf Mal zu durchlaufenden Rundkurs in der Innenstadt war die W40-Läuferin der SG Wenden sehr zufrieden: "Ich habe für meine Verhältnisse recht lang keinen Wettkampf absolviert und konnte in den letzten Wochen gut trainieren. Jetzt stand es mal an, die Form zu testen." Mit dem Ergebnis kann die Athletin bestärkt in die Vorbereitung für die ereignisreichen September- und Oktoberwochen gehen. 

Zusammen mit Christl erreichten Katja Hinze-Thüs in starken 40:24min  und Mara Lückert in 41:14min den ersten Platz der Mannschaftswertung. Mit 1:58:19h hatten sie über zehn Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte Gruppe der Aachener TG. Katja erreichte mit dieser Leistung den ersten Platz und Mara den Silberrang in der Altersklasse W45.

Auch Thomas Schönauer war im roten Dress der Wendener auf der Strecke in einem Stadtteil von Eschweiler bei Aachen unterwegs. Nach 36:27min kam er als 20. im Gesamteinlauf und Zweiter seiner Altersklasse ins Ziel. Auch er war mit dem Abend sehr zufrieden, insbesondere da diese Leistung, wie bei Christl aus dem vollen Training heraus erzielt wurde. Lob sprach er noch für die Location aus: " Es ist zwar keine Bestzeitenstrecke, da es viele Überrundungen gibt, aber die Stimmung der Strecke ist einfach sensationell!"

Diese tollen Leistungen komplettierten Andreas Thüs als Elfter seiner Klasse mit 41:36min und Matthias Lückert als 7. in 42:40min.

 

SC

So

06

Aug

2017

Frederik Wehner erfolgreich beim Malberglauf

 

Der junge SGler Frederik Wehner war am 4. August beim Malberglauf, einem Berglauf mit Trailcharakter  im Naturpark Rhein-Westerwald, am Start.

Dieser Lauf zeichnet sich einerseits durch eine landschaftlich sehr schöne Strecke aus. Andererseits hat es das Streckenprofil aber ganz schön in sich: auf 6 km sind über drei steile und lange Rampen insgesamt 370 Höhenmeter bergauf und 100 Höhenmeter bergab zu bewältigen. Unterstützt wird man beim Aufstieg durch Alphorn- und Jagdhornbläser. Das Ziel befindet sich hoch über dem Wiedtal an einer Skihütte (Malberghütte).

 

Frederik lief ein sehr couragiertes Rennen und etablierte sich von Anfang an in der Spitzengruppe des Feldes. Dort waren viele Berglaufspezialisten unterwegs. Besser als erwartet, konnte er hier mithalten und  belegte am Ende einen hervorragenden 13. Platz im 388 köpfigen Starterfeld. Dabei wurde er in seiner Altersklasse U18  Zweiter, nur elf Sekunden hinter Justus Kaufmann von der LAZ Puma Rhein Sieg, der diese Strecke aber auch schon aus den Vorjahren kannte. Aus der nächsten Altersklasse U20 war kein Läufer schneller als Frederik.

 

So konnte er sich am Ende über eine der begehrten Kuhglocken freuen, die anstelle von Pokalen an die ersten 3 jeder Altersklasse vergeben wurden.

Auch sein Vater Thomas Wehner war für die SG bei diesem Lauf am Start und kam in seiner Altersklasse auf den 37. Platz.

 

Mo

17

Jul

2017

Alex Lind NRW-Meister

 

Am vergangenen Wochenende fanden die NRW-Meisterschaften der Klassen U16 bis U20 in Wattenscheid statt. Für die SG Wenden waren Alexander Lind und Frederik Wehner auf der Laufbahn unterwegs. Alex ging über 300m an den Start, um im Rahmen der Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften noch einen Schnelligkeitstest zu absolvieren. Dies gelang ihm am Samstagnachmittag so gut, dass am Ende sogar der Titel der U16 über diese Distanz raussprang. In 36:54s fegte der 800m-Läufer über die Bahn im Lohrheidestadion. Diese Zeit bedeutet im Moment einen grandiosen Platz 2 in der Deutschen Bestenliste.

 

Am Sonntagnachmittag war Frederik Wehner über 1500m unterwegs. In 4:20,56min rannte er auf Platz 7 der 14 Jungen starken Konkurrenz.

 

So

02

Jul

2017

Olper Team Cup: Insgesamt viel SG- Beteiligung auf dem Siegerpodest

Sieger Eyob Solomun beeindruckt Olper Zuschauer, Marco Giese und Sandra Clemens jeweils auf Platz 2

 

Großes Glück hatten die Läuferinnen und Läufer und der veranstaltende Skiclub Olpe beim 14. TeamCup mit dem Wetter. Ideale Laufbedingen erfreuten die Aktiven und lockten zudem zahlreiche Zuschauer an die etwa 5km lange Strecke durch die Kreisstadt.

 

Zunächst machten sich etwa 400 Schülerinnen und Schüler auf die zwei Runden-Strecke. Es siegte ein Team der St.- Franziskus Schule, vor einem Team des SGO. Auch Platz 3 ging an die Franziskusschüler: Hier steuerte Carolin Schmidt als erstes Mädchen im Ziel und Platz 11 im Gesamteinlauf ihren Teil zu bei. Ebenfalls fürs Franziskus waren die jungen SG-Läuferinnen Pia Wittstamm (Platz 62), Teresa Langenbach (Platz 157) und Sarah Josic (Platz 99)am Start. Matteo Langenbach (Platz 29) und Andre Kaufmann (Platz 43) kamen auch für ihr Schul-Team vom Franziskus ins Ziel.

 

Um etwa 19:40Uhr gingen die Läufer des Hauptlaufs auf die Strecke. Eyob Solomun zeigte schnell, dass er in einer eigenen Klasse lief. Er benötigte etwa beeindruckende 14min für die drei Runden durch Olpe.

Der Zweite Marco Giese war mit seiner Leistung nicht zufrieden: „Ich habe im Moment ein richtiges Sommerloch!“ Mit seinen Mannschaftkollegen vom RAEAKTIV-Team, Tim Thiesbrummel (Platz 6), Thomas Giese (Platz 20) und Dominik Sasse(Platz 16) erreichte er allerdings wie im Vorjahr Platz 1 der Männerwertung. Auch Alexander Henne, im Moment nicht so wirklich im Training, hatte die Laufschuhe geschnürt und kam als guter Achter ins Ziel.

In einem denkbar knappen Zieleinlauf erreichte Sandra Clemens hinter Carmen Otto (TrailTeam Sport Schneider) den zweiten Platz bei den Frauen. Platz 28 und 29 im Gesamteinlauf zeigt, dass kein weiterer Starter die beiden trennte. Tatsächlich lagen auch nur zwei Meter dazwischen. Zusammen mit ihrem Teamkollegen und SG-Läufer Jörg Heiner (Platz 4) kam Otto auf Platz 1 der Mixed-Wertung. Das zweite Treppchen ging hier an das Team von SGler Janarthanan Thiruchelvam (Platz 19), für das auch Rebecca Huckestein (Platz 55 im Gesamteinlauf) am Start war. Die junge Läuferin war lange verletzt und befindet sich erst im Trainingsaufbau, war mit ihrer Leistung am Freitag aber sehr zufrieden: „Ich habe keine Schmerzen im Knie und bin eine schnellere Pace gerannt als zuletzt beim Intervalltraining auf der Bahn.“ Den dritten Platz der Mixed-Wertung ging an das Team „SFS-Lehrerteam and friends“, für das Sandra Clemens am Start gewesen war.

Auch der Wendener Bürgermeister Bernd Clemens war mit einem Team der Gemeinde in der Kreisstadt am Start. Er schaffte eine Punktlandung und kam genau auf dem 500 Rang ins Ziel. Laura Jacob, Kassiererin und Jugendtrainerin der SG lief ebenfalls für das Team der Gemeinde und belegt Platz 421.

 

Insgesamt war es ein gelungener Abend für die Läufer und die Wendener freuen sich schon auf die nächste Ausgabe des Laufs mit dem tollen Publikum in der Olper Innenstadt.

SC

 

So

02

Jul

2017

SG-Turnerinnen beim Bezirksturnfest in Meggen

 

Die SG Wenden ging beim diesjährigen Bezirksturnfest, das in Meggen ausgetragen wurde, mit 14 Turnerinnen an den Start.

 

Bei den sogenannten Alterswettkämpfen, die am Samstag stattfanden, turnten Enny-Mae Tandogan (1.), Lea Kromberg (2.) und Lina Altgeld (11.) in der Altersklasse der 14- bis 15-Jährigen. Hier konnten sich Turnerinnen und Trainer gleich doppelt freuen, denn Enny und Lea erturnten sich vor allem mit guten Stufenbarren- und Bodenwerten den Titel der Bezirksmeisterin und der Vizebezirksmeisterin.

 

Am Sonntag starteten die jüngeren Turnerinnen der SG Wenden. In der Altersklasse der 6-7jährigen gingen Amelie Stracke (4.) und Emily Spiß (10.) an den Start. Besonders freudig waren die Ergebnisse für Amelie, die erst seit einem Vierteljahr turnt und bereits jetzt die beste Balkenwertung erhielt und den dritten Platz nur um ein Zehntel verpasste. Bei den 8-9jährigen turnten Laura Ruffer (8.), Matilda Kloster (23.), Klara Halbe (26.) und Maren Köster (29.). Lea Schneider trat in der Altersklasse 10-11 gegen 22 Mitturnerinnen an und konnte erstmalig in der Einzelwertung das Podium betreten. Die Freude über ihren zweiten Platz war deshalb sowohl bei ihr, ihren Eltern als auch den Trainern besonders groß. Bei den ältesten Mädchen (12-13 Jahre) am Sonntag turnten Valeska Thiersch (1.), Sara Fazlioglu (3.), Anna Weber (5.) und Lynn-Greta Schmidt (8.) für die SG Wenden. Alle vier Mädchen haben sehr gute Leistungen gezeigt. Sara wurde für ihre konstant guten Leistungen mit der besten Bodenwertung ihrer Altersklasse und einer Bronzemedaille belohnt. Riesige Freude gab es bei Valeska Thiersch, die neben der besten Wertung am Schwebebalken auch an allen anderen drei Geräten sehr sicher und sauber ausgeführte Übungen zeigte und so ihr intensives Training mit der Goldmedaille küren konnte.

 

Insgesamt schaut die Trainerstaffel um Wolfgang Roth, Miriam Wirtz, Carina und Lisa Tautz mit 5 Medaillen auf ein erfolgreiches und angenehmes Turnfest zurück, dass die diesjährigen Ausrichter und Organisatoren sehr gut vorbereiteten und durchführten.

 

Do

29

Jun

2017

Steffen Grebe wird beim Mittsommerlauf in Wallau Zweiter

Am 23. Juni fand in Wallau (Main-Taunus-Kreis) bei sehr hohen Temperaturen der 22. Midsommerlauf statt. Bei 30 Grad am Abend wurden die Läufer auf die vermessene Runde geschickt, die an Feldern vorbei nahezu vollständig in der Sonne lag. Mehrere Verpflegungsstationen und zwischendurch auch Gegenwind sorgten wenigstens etwas für Abkühlung.

 

Dem Sieger des Laufes, Ilyas Yonis Osman vom TV Waldstraße schienen die Temperaturen nicht so viel auszumachen. Der erst 18-jährige siegte in 31:22 min mit großem Vorsprung. Hinter ihm kam Steffen Grebe von der SG Wenden als zweiter (und Sieger der Hauptklasse) ins Ziel. Mit 36:35 min hatte er sein gesetztes Ziel zwar nicht erreicht, war aber aufgrund der Temperaturen dennoch zufrieden.

 

Das Wetter könnte auch ein Grund dafür gewesen sein, dass sich einige Läufer einen Start doch noch einmal überlegt haben. Wo 2016 noch knapp über 1000 Läufer über 10 km das Ziel erreichten, waren es dieses Jahr etwa 850.

 

Fr

16

Jun

2017

Erneuter Paukenschlag von Alex Lind

Bestzeit über 800m um 2 sec gedrückt

Der 15-jähirige Alexander Lind kommt der magischen 2min-Marke über 800m immer näher.

Bei den Ruhr-Games, einer international besetzen Sportveranstaltung, verbesserte er sich im Vergleich zu den vor einer Woche gelaufenen westfälischen Meisterschaften auf nun 2:01:01min über die zwei Stadionrunden. Diese Leistung brachte ihm zudem hinter einem Niederländer und dem Leverkusener Jan Dittrich den 3.Platz ein.

Die Leichtathletik-Wettbewerbe im Rahmen der Ruhr-Games werden für die Schülerinnen und Schüler wie "große" Meisterschaften organisiert. So werden die Athleten beispielsweise einzeln dem Publikum vorgestellt.

Alex bei Hallenemeisterschaften in diesem Frühjahr - die gute Form wird ausgebaut
Alex bei Hallenemeisterschaften in diesem Frühjahr - die gute Form wird ausgebaut

Do

15

Jun

2017

Wehner-Brüder laufen Bestzeiten

Beim Pfingstsportfest in Siegburg konnten die Brüder Frederik und Nils Wehner ihre Bestzeiten über 1500 m deutlich steigern.

Frederik benötigte für die Strecke 4:17,53 min und Nils 4:26,11 min.

So

11

Jun

2017

Vier neue Bestzeiten über 10km

Daniela Wurm mit Gesamtsieg beim Hauptlauf des 20. Sparkassen Citylaufs in Oelde

 

Am vergangenen Samstag nahmen fünf Athleten der SG Wenden am 20. Sparkassen-Citylauf im münsterländischen Oelde teil. Die 10km-Strecke des Hauptlaufs, die auf einer 2,5km Runde zurückgelegt wird, ist amtlich vermessen und gilt als schnelles Pflaster. So war es das Ziel der SGler jeweils in den Bereich der persönlichen Bestleistung zu laufen, beziehungsweise diese zu unterbieten.

 

Beim Startschuss um 19Uhr herrschten noch an die 20°C, aber ein leichter Wind sorgte für ein bisschen Kühle. Abgesehen davon konnten zahlreiche Wasserstellen an der Strecke genutzt werden, die durch den ausrichtenden LV Oelde sehr gut organisiert waren.

 

Thomas Schönauer war der schnellste Wendener an diesem Abend. Nach 36:06min kam er auf dem Oelder Marktplatz, der mit zahlreichen Zuschauern gefüllt war, ins Ziel. Mit dieser Zeit verbessert er seinen persönlichen Rekord um 13 Sekunden und die 36min-Grenze kommt immer näher. Seine Leistung bedeutete zusätzlich den 1.Platz in der M40.

Den zweiten Platz in dieser Altersklasse belegte auch ein SG Läufer: Gunnar Fillep war nach 37:22min im Ziel und konnte sich ebenfalls über eine persönliche Bestleistung freuen. Die 10km ist er auf der Straße noch nie schneller gelaufen.

 

Einen besonders guten Tag erwischte Daniela Wurm. Auch sie verbesserte ihre persönliche Bestzeit auf nun 36:57min und freute sich im Ziel riesig über diesen Erfolg. „Ich werde das Grinsen heute Abend nicht mehr abstellen können!“ kommentierte sie ihre Gefühlslage. Außerdem war in diesem Lauf keine andere Frau schneller als die 26-Jährige gebürtige Ottfingerin. So konnte sie bei der Siegerehrung, die wie der gesamte Lauf durch den TV-Moderator Wolf-Dieter Poschmann moderiert wurde, ganz oben auf dem Podest platznehmen. „Das war jetzt der vierte Wettkampf in vier Wochen, nun ist erstmal zwei Wochen Pause angesagt“, was übersetzt bedeutet, dass zwar weniger gelaufen, aber wieder mehr geschwommen und Rad gefahren wird.

 

Ähnliches plant auch die letzte Bestleistungsläuferin an diesem Abend. Sandra Clemens erreichte nach 39:25min den Zielstrich und verbessert sich um 16Sekunden im Vergleich zum Attendorner Citylauf vor drei Wochen. „Die Stimmung an der Strecke war klasse und so eine Siegerehrung habe ich auch noch nicht miterlebt“ zeigt sich die Olperin mit dem Abend zufrieden. Denn auch sie durfte für den 3.Platz in der weiblichen Hauptklasse einmal auf der Bühne die Urkunde entgegennehmen.

 

Einzig Christl Dörschel war mit ihrer Leistung an diesem Tag nicht zufrieden. Die W40-Top-Läuferin durfte nach Veranstaltungsorder nicht im Hauptlauf starten, sondern wurde aufgrund ihrer Vorleistungen dem Elitelauf zugeteilt. Auf einer 750m-Runde rennen die männlichen internationalen Athleten Zeiten von etwa 28min für die 10km-Distanz. Auch das Frauenfeld war gut besetzt, sodass Christl schnell allein unterwegs war. Aber mit großem Kampfgeist, dem Applaus der Zuschauer und der persönlichen Motivation durch Poschmann („Komm Christl, kämpfen!“) absolvierte sie ihre Runden. Für die übrigen SGler war dieser Elitelauf in der Zuschauerrolle noch ein weiteres Highlight des Tages. Der Sieger Dominic Mibei aus Kenia kam übrigens nach 28:25min ins Ziel, die schnellste Frau benötigte 32:40min.

 

„Wer hätte das gedacht?“ blickt Thomas Schönauer auf der Heimreise zurück und meint damit nicht nur den Abend, sondern auch seine persönliche Entwicklung als Läufer. Vor gerade einmal drei Jahren hat er mit dem systematischen Training begonnen und beim Südsauerlandlauf 2014 noch 43 Minuten für die knapp 10km gebraucht. Doch dann hat ihn das Lauf-Fieber gepackt und natürlich steht die 36min-Marke als nächstes auf seiner Agenda.

SC

 

Sa

10

Jun

2017

Marco Giese mit neuer PB über 1500m

Platz 6 beim Internationalen Volksbank Meeting in Osterode

Am Freitagabend hat Marco Giese einen erneuten Anlauf auf die Norm für die Deutschen  Meisterschaften gestartet. Beim 9. Internationalen Volksbank Meeting in Osterode kam er nach 3:49,98min ins Ziel. Diese Zeit recht zwar noch nicht zur Qualifikation, allerdings konnte er damit eine neue  persönliche Bestleistung erzielen.

"Es war ein sehr ungleichmäßiges Rennen, die ersten 1000m in etwa 2:35min. Wenn er einen konstanteren Lauf erwischt kann Marco die Quali noch packen", so SG-Trainer Egon Bröcher.

Mi

31

Mai

2017

Nachruf

Voller Schmerz hat uns die Nachricht vom plötzlichen Tode unseres Vereinskameraden Rolf Hillnhütter getroffen und unseren Verein, die Sportgemeinschaft Wenden in tiefe Trauer versetzt. Es ist schwer zu fassen – noch vergangene Woche hat Rolf in gewohnter Art und Weise seine Sportkurse geleitet.

Wir haben Rolf als einen fröhlichen Sportkameraden und Übungsleiter kennengelernt, der mit hohem Engagement anderen Menschen viel Gutes getan und Freude bereitet hat.

Wir alle werden Rolf schmerzlich vermissen – den Menschen und seinen besonderen Einsatz im Bereich des Rehabilitationssports.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Helga, seinen Kindern und allen Angehörigen. Wir danken im Namen des Vereins für das jahrelange Engagement als Übungsleiter und werden Rolf in guter Erinnerung behalten und ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Der Vorstand.

So

28

Mai

2017

Daniela Wurm: Streckenrekord und PB

Gesamtsieg beim Bentfelder ABendlauf

 

Am vergangenen Freitag absolvierte Daniela Wurm, die seit Beginn dieses Jahres wieder für die SG Wenden startet, einen amtlich vermessenen 5km-Lauf beim Bentfelder Abendlauf in Bentfeld, nahe Delbrück.

 

Während die meisten Läufer bei den aktuellen Temperaturen ihre Trainingseinheiten in die möglichst kühlen Stunden des Tages verlegen, kam Daniela mit den sehr warmen Bedingungen bestens zurecht: „Es war genau mein Wetter. Schön Heiß!“, kommentiert die aus Ottfingen stammende Läuferin die Situation. Trainer Egon Bröcher hatte einen „Trainingslauf unter Wettkampfbedingung“ auf das Programm geschrieben, doch als vor dem Start der bestehende Streckenrekord von 18:24min durchgegeben wurde, hatte Daniela Blut geleckt. Nach einem ersten Kilometer in etwa 3:35min sah sie die vor ihr liegende achtköpfige Männer-Führungsgruppe schnell näherkommen. Bei Kilometer 3,5 konnte sie zum Führenden aufschließen. „Der wusste nicht was ihm passiert“, so die 26-Jährige zu dem Moment, also sie am bis dahin Erstplatzierten vorbeizog. In erlesener Begleitung eines Rades für die Spitzenreiterposition konnte sie in 18:08min den Lauf souverän in einer neuen persönlichen Bestleistung gewinnen. Auch dem Moderator im Ziel war wohl aufgrund dieser unerwarteten Leistung zunächst einmal die Sprache weggeblieben.

 

Mit ihrem ersten Gesamtsieg überhaupt in einem Lauf ist sie mit dieser Leistung natürlich sehr zufrieden und blickt optimistisch auf die kommenden (warmen) Sommerwettkämpfe.

 

SC

 

Daniela Wurm (hier bei den deutschen HM-Meisterschaften)
Daniela Wurm (hier bei den deutschen HM-Meisterschaften)

Sa

27

Mai

2017

Bilder Citylauf Attendorn

Volkher Pullmann hat uns erneut einige Bilder zur Verfügung gestellt. Schaut mal rein.

Außerdem hat der Veranstalter TV Attendorn eine eindrucksvolle und sehr umfangreiche Bildersammlung zu den verschiedenen Läufen auf seiner Homepage (klick hier).

So

21

Mai

2017

Paukenschlag von Alex Lind

Alexander Lind hat bei den Kreismeisterschaften des Kreises Siegen über die 300m einen fabelhaften Lauf aus dem Hut gezaubert. Über 300m stoppte die Uhr nach 36,84s für den 15-jährigen Wendener.

Er war über diese Strecke gestartet, weil die Schüler für die Teilnahme an Deutschen Meisterschaften neben der eigentlichen Qualifikationsleistung noch eine zusätzliche Qualifikation in einem anderen Bereich erbringen müssen. Alexander sicherte sich erst vor 1,5 Wochen bei den Mittelstreckenmeisterschaften die Norm für die 800m-Distanz. Mit seiner heutigen Leistung über die 300m wäre er im letzten Jahr Deutscher Meister geworden.

Auch für die 15 Jährige Stina Hutters war der Ausflug nach Kreuztal erfolgreich. Sie konnte ihre Bestzeit über 800 m auf 2:31,66 min verbessern. Ramona Wied testete sich auch auf der für sie sehr kurzen Strecke und benötigte für die 800 m 2:36,00 min.

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin eine erfolgreiche Saison!

So

21

Mai

2017

Attendorner Citylauf - 10km Kreismeisterschaften

Sieg für Eyob Solomun und Christl Dörschel, neue PB für Sandra Clemens

Christl, Sandra und Katja direkt nach dem Zieleinlauf
Christl, Sandra und Katja direkt nach dem Zieleinlauf

 

Eine kleine Gruppe SG-Athleten war am vergangenen Samstag in Attendorn beim 25. Citylauf, in dessen Rahmen auch die 10km-Kreismeisterschaften ausgetragen wurden, am Start. Insgesamt konnte man mit zufriedenstellenden Ergebnissen nach Hause fahren.

 

Den Anfang machte um 16:15 Uhr Maik Burbach über die 5km-Distanz. Nach diversen Verletzungsproblemen und kleineren Ausfällen im Winter und Frühjahr kommt er immer besser ins Training und wollte nun mit dem 5km-Lauf mal wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen. „Die ersten 2 Kilometer waren zu schnell für mich. Dann zog die Spitzengruppe weg und ich war allein unterwegs und wurde leider langsamer“, kommentiert der 31-Jährige sein Rennen. Am Ende stand mit 19:55min immerhin noch eine Zeit unter der 20-Minuten-Marke auf der Uhr. Auf dieser Leistung kann man doch aufbauen.

 

Um 17 Uhr startete pünktlich der 10km-Lauf auf den Wällen der Hansestadt. Kampfrichter und Starter Uli Rauchheld informierte die Läufer vor dem Startschuss noch einmal über die Strecke. „Ihr müsst 6,5 Runden laufen. Wir haben zwar Rundenzähler, aber ihr müsst schon noch selbst mitzählen!“ Bei angenehmen Bedingungen (ca. 16°C, bewölkt und nur leichter Wind) ging es dann los. Eyob Solomun wollte seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen und war trotz verletzungsbedingter Trainingsreduktion von Anfang an ganz vorn unterwegs. Diesen Platz gab er auch zu keinem Zeitpunkt her, sodass er schließlich in 31:30min durchs Ziel lief. Auch bei den Frauen zeigte sich schnell ein ähnliches Bild ab. Christl Dörschel, die noch am Vortag mit ihrem Lauftreff an einem 10km-Lauf teilgenommen hatte, lief mit dem Triathleten Marco Göckus (EJOT Team TV Buschhütten) an ihrer Seite ein kontrolliertes Rennen in 37:36min. Dahinter bildete sich im Frauenfeld ein spannender Wettkampf. Carmen Otto und Judith Hacker lagen etwa 2 Runden auf den Plätzen Zwei und Drei. Doch Sandra Clemens, Katja Hinze-Thüs und anfangs auch Mara Lückert von der SG Wenden machten Boden gut, bis sie schließlich vorbeigehen konnten. Im Rennverlauf sicherte sich Sandra den zweiten und Katja den dritten Platz (40:36min). Mara, die am Vormittag noch eine berufsbedingte Prüfung hatte, kam nach 41:54min als sechste Frau im Gesamtfeld ins Ziel.

 

Die Zielzeit von 39:41min bedeutet für Sandra eine Verbesserung ihrer Bestleistung um eine (!) Sekunde. „Ich war bis jetzt erst einmal unter 40 Minuten gelaufen und habe dies in den letzten zwei Jahren immer wieder probiert. Jetzt hat es endlich mal geklappt.“ Auch Katja war mit ihrem Rennen zufrieden: „Es hat sehr viel Spaß gemacht!“ Dies lag sicherlich auch an der guten Organisation des TV Attendorn und den zahlreichen Zuschauern und der Musik an der Strecke.

 

Mit Thorsten Gokus war ein weiterer Läufer der SG unterwegs. Er blieb zum ersten Mal in seinem Leben unter der 50min-Marke über die 10km-Strecke.

 

SC

 

Sa

20

Mai

2017

Stina Hutters mit neuer PB

Bei den Kreis-Einzelmeisterschaften des Kreises Siegen im Kreuztaler Station Stählerwiese ist die W15-Läuferin Stina Hutters am Samstag über die 800m-Distanz gestartet. In 2:31,66min erreichte sie eine neue persönliche Bestleistung. Gleichzeitig bedeutet diese Zeit auch die B-Norm für die westfälischen Meisterschaften.

So

14

Mai

2017

Bilder Mittelstreckenmeisterschaften

Volkher Pullmann hat uns einige Bilder zur Nutzung auf unserer Homepage überlassen. Viel Spaß beim Stöbern und vielen Dank dafür!

0 Kommentare

Do

11

Mai

2017

Neue PBs und erfüllte DM-Normen bei den Mittelstrecken-Meisterschaften

Ideale Bedingungen sorgen für gute Zeiten zum Saisonbeginn

 

Am Mittwochabend richtete die SG Wenden die Mittelstreckenmeisterschaften des Kreises Olpe im Stadion am Gerlinger Bieberg aus. Die äußeren Bedingungen hätten für die Läufer kaum besser sein können. Sonnig und trocken bei angenehmen Temperaturen und vor allem: windstill.

 

Auch die Athleten der SG präsentierten sich entsprechend in guter Form, insbesondere wenn man den frühen Zeitpunkt in der Saison betrachtet.

 

Carolin Schmidt (W14) scheiterte im Zielspurt nur knapp an der jungen Konkurrentin vom TV Westfalia Epe. Mit einer Zeit von 2:32,32min (man achte auf diese wunderschöne Zahlenkombination), lief sie eine neue persönliche Bestleistung und war im Ziel mit ihrem Ergebnis zufrieden. Auch Matteo Langenbach (M13, 2:41,08min) und Pia Wittstamm (W12, 2:45,65min) liefen neue persönliche Bestzeiten.

 

Ein erstes großes Highlight gab es im 800m-Lauf der männlichen Jugend. Nicht nur eine große Teilnehmerzahl von insgesamt 12 Athleten, sondern auch die Qualität des Laufs machte den Zuschauern Spaß. Im Windschatten von Tempomacher Marco Giese schaffte der Fretteraner  Julian Gutstein den Sprung unter die magische 2-Minuten-Marke und sicherte sich in 1:59,45min den Kreismeistertitel der U18. Allerdings musste der Stadionsprecher Kunibert Rademacher neben dieser sehr erfreulichen auch eine schlechte Nachricht überbringen: Die DM- Norm wurde damit nicht unterboten. Dies schaffte allerdings der Wendener Alexander Lind, der als Schüler der M15 ebenfalls in diesem Lauf gestartet war. In 2:04,24 lief er eine neue persönliche Freiluft-Bestzeit auf den zwei Stadionrunden. Marco Giese war nach Ansage des Trainers bei der 600m-Merke nicht wie zunächst geplant ausgestiegen, sondern bis ins Ziel weitergelaufen. Mit 1:58,47min sorgte er für die beste 800m-Zeit an diesem Abend und wurde Kreismeister in der Männerklasse. Ebenfalls neue Bestleistungen sprangen für die Brüder Nils (2:04,98min) und Frederik (2:03,34min) Wehner heraus.

 

Schon im anschließenden 1500m-Lauf war Marco dann wieder als Tempomacher eingesetzt. Für den 22-jährigen Maximilian Thorwirth vom Verein SFD 75 Düsseldorf-Süd lief er die ersten 800m in etwa 2:01min an. In beeindruckender Manier lief der junge Sportler, der ebenfalls seine DM-Norm im Auge hatte, das Rennen in zu Ende. Da konnte Stadionsprecher Rademacher die verbliebenen Zuschauer in der Abendsonne auch zu einem kräftigen Applaus beim Zielsprint animieren. Mit dieser Zeit unterbot den Stadionrekord des SGlers Simon Huckestein.

 

Unter die Zuschauer mischte sich gegen halb 8 auch die deutsche Spitzenläuferin Sabrina Mockenhaupt, um ihren Zwillingsbruder Markus bei seinem 5000m-Lauf anzufeuern. Beim Start um 20:15Uhr fanden sich einige regional bekannte Spitzenathleten an der Linie ein, um die 12,5 Runden unter die Füße zu nehmen. Der Triathlet Jonas Hoffmann (für die LG Kindelsberg am Start) sorgte von Beginn an für ein hohes Tempo, lief die ersten 200m in etwa 31s durch und riss somit direkt eine Lücke zum Verfolger Christian Biele von der SG Wenden. Biele, der in den letzten Tagen unzufrieden mit seinem Training und dementsprechend mit wenig Erwartungen angetreten war, lief sein Tempo relativ gleichmäßig durch. Damit konnte er dann den Kindelsberger überholen und in guten 15:19,97min das Rennen gewinnen. Hoffmann wurde in 15:44,53min Zweiter und auch der Drittplatzierte Markus Mockenhaupt blieb mit 15:49,79min noch unter der 16min-Marke.

 

Aus Wendener Sicht schaffte auch Thomas Schönauer ein hervorragendes Resultat. Gleiches erreichte auch Sandra Clemens, die in 19:20,47min als zweite Frau hinter ihrer Vereinskollegin Christl Dörschel (17:55,22min) ins Ziel kam und somit eine neue Bestleistung über die 5000m aufstellte.

 

Die SG Wenden bedankt sich bei allen Sportlern die teilgenommen haben, allen Zuschauen, die angefeuert haben und natürlich den vielen fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen.

 

SC

 

0 Kommentare

Mi

10

Mai

2017

Ergebnisse Kreismittelstreckenmeisterschaften 2017

Ergebnisliste
Ergebnis Kreismittel 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 268.8 KB

So

07

Mai

2017

Jugend B ist NRW Meister

3 x 1000m Staffel gewinnt souverän

Daniel Trinkner, Frederik Wehner, Alexander Lind
Daniel Trinkner, Frederik Wehner, Alexander Lind

Bei den Langstaffelmeisterschaften in Witten wurden die Jungs der U18 NRW Meister über die 3x1000m.

Daniel Trinkner, Frederik Wehner und Alexander Lind liefen in 8:18,27min deutlich nach ganz vorne.

0 Kommentare

So

07

Mai

2017

Kirchener Stadtlauf am 6. Mai 2017

2. Lauf des Sommer Ausdauercups

Beim 2. Lauf des Sommer Ausdauercups waren insbesondere die Wendener Nachwuchssportler erfolgreich vertreten.

Carolin Schmidt, die noch vor einer Woche ihr erfolgreiches 2000m-Debüt auf der Rundbahn feierte, belegte in der W14 in einem eng umkämpften Rennen knapp den 2.Platz. Für die 1000m benötigte sie 3:33min - die Zeit, die auch für die Siegerin zu Buche steht.

Nur 3 Sekunden später kam Stina Hutters ins Ziel, was dem 3. Platz in ihrer Altersklasse entsprach.

Pia Wittstamm konnte sich sogar ganz oben auf dem Podest platzieren: mit 3:51min für den Kilometer lag sie 14 Sekunden vor der Zweitplatzieren Konkurrentin in ihrer Altersklasse.

Finja Bretthauer (Platz 1 in der W8) und Teresa Langenbach (Platz 3 in der W11) erlangten ebenfalls Podestplätze.

Bei den Jungs wurde Daniel Solbach Zweiter der 12-jährigen Konkurrenten.

 

Über die 5km-Strecke war Tim Eichhorn erfolgreich. 21:12min reichten für den 1. Platz der U18, den auch Matteo Langenbach in der U16 (22:45min) belegte.

 

Thomas Schönauer, zuletzt noch über 10000m auf der Bahn unterwegs, lief beim 10km Hauptlauf durch Kirchen in 38:51min auf den 1. Platz seiner Altersklasse und den 5. Platz im Gesamtklassement.

 

Weitere Starter:

1000m

Juliana Josic (Platz 5 in der W10)

Ayleen Bretthauer (Platz 5 in der W13)

Jarne Beckmann (Platz 4 in der M 9)
Jorik Beckmann (Platz 5 in der M8)

5km

Annika Wehner (Platz 4 in der U18)

Sarah Josic (Platz 2 in der U16)

10km

Thorsten Gokus (Platz 11 in der M35)

0 Kommentare

Mo

01

Mai

2017

Neue Bestzeit für Matteo Langenbach

 

Der SG-Nachwuchslangstreckler Matteo Langenbach ist am gestrigen Sonntag in Köln beim Netcologne-Lauf gestartet. Für die 10km-Strecke benötigte er 45:17min und blieb damit knapp fünf Minuten unter seiner Vorjahresleistung. Diese tolle Zeit bescherte ihm den Sieg in der Klasse MU14. Aber auch die älteren Mitstreiter waren nicht schneller unterwegs, sodass er auch in den Klassen MU16 bis MU20 Erster geworden wäre. Insgesamt erreichte Matteo den 89. Platz von 852 Läufern.

Traditionell startet Matteo in Köln für den Verein nierenkranker Kinder der Uniklinik Köln.

0 Kommentare

Sa

29

Apr

2017

NRW-Langstreckenmeisterschaften

Christl Dörschel mit Vize-Titel

Carolin Schmidt und Christl Dörschel
Carolin Schmidt und Christl Dörschel

Am Samstag den 29. April stand mit den NRW- Langstreckenmeisterschaften der erste Bahn-Wettkampf der Sommersaison auf dem Programm. Für die SG Wenden waren in Neuss drei Athleten am Start.

Den Beginn machte Carolin Schmidt, die in starken 7:17,63min über 2000m in der W14 auf den 10.Platz von insgesamt 18 Starterinnen lief. Dies ist der 3.Platz in der Vereinsbestenliste über diese Strecke in der Altersklasse.

Christel Dörschel holte den Vize-Titel bei den Frauen über 10000m hinter Tina Schneider vom Nachbarverein TUS Deuz. Sie benötigte für die 25 Stadionrunden am Ende 36:48,61min.

Thomas Schönauer kam in seiner Altersklasse auf den 3. Platz. Er benötigte 36:48,74min für die Langstrecke.

SC

0 Kommentare

Di

18

Apr

2017

Trainingslager Cuxhaven 2017

 

Von Gründonnerstag bis Ostermontag waren die Leichtathleten der SG Wenden wieder zum Trainingslager in Cuxhaven-Sahlenburg um in bis zu zehn Laufeinheiten den Grundstein für die kommende Sommersaison zu legen. Bereits zum 15. Mal war das Jugendgästehaus „Haus zur Sahlenburg“ das Ziel der Gruppe. Schnell markierten etliche Laufschuhe, 20 Kisten Mineralwasser, Isomatten zum Kräftigungstraining und sogar mitgebrachte Wäscheständer in der  zweiten Etage des Gebäudes das Wendener Territorium.

Getreu des Trainingslagermottos „train-eat-sleep-repeat“ begannen einige Athleten den Tag mit einem Stabilisationsprogramm vor dem Frühstück. Die Qualitätseinheit des Tages wurde dann um 10:15 Uhr absolviert: kürzere oder längere Intervalle oder ein längerer Dauerlauf von 25km standen für die verschiedenen Läufer jeweils auf dem Plan. Wie immer bot der nah gelegene Wernerwald ideale Voraussetzungen für das Training. Während es am Strand und auf der Straße oft sehr windig war, gab der Wald genügend Schutz, sodass man nach dem Einlaufen problemlos im Shirt die Tempointervalle absolvieren konnte.

Stürmische Aussichten...
Stürmische Aussichten...

Nachmittags stand ein ruhiger Dauerlauf an, bevor es für die „Langschläfer“ zur Kräftigung und zum ausführlichen Dehnen ging. Nach dem Abendessen gab es genügend Gelegenheit für verschiedenste Freizeitaktivitäten, wie gemeinsames Kartenspielen, eine kurze Einkehr in die Eisdiele am Strand,  ein Wellenbadbesuch oder der Heimkinoabend mit dem Spielfilm „Sein letztes Rennen“.

Trainer Egon Bröcher musste sich in diesem Jahr allerdings der besonderen Herausforderung stellen, dass einige Athleten verletzt waren und so nur eingeschränkt oder gar nicht am Lauftraining teilnehmen konnten. Schwimmen und Aquajoggen im nahgelegenen Bad oder Rennradfahren waren die Alternativen. Um die kleinen muskulären Wehwehchen kümmerte sich in den fünf Tagen unseres Aufenthalts der Osteopath David Charitos, der so mancher Wade wieder zu mehr Lockerheit verhalf. Außerdem konnte er in einer Trainingsstunde insbesondere den jüngeren Athleten hilfreiche Tipps zur Durchführung ihres Dehnprogramms geben.

 

 

Alles in allem zogen die Trainer Egon Bröcher und Laura Jacob ein positives Fazit: „Wir hatten großes Glück mit dem Wetter und die Trainingslagerneulinge (Carolin Schmidt, Matteo Langenbach, Nina Stöcker) haben sich gut in die Gruppe eingefügt und sich nicht im Wernerwald verlaufen... Jetzt legen wir erst einmal die Beine hoch und lassen es dann ein paar Tage ruhiger angehen, bevor die nächsten Wettkämpfe unter die Beine genommen werden.“

 

Schon am 10. Mai stehen beispielsweise die Kreismittel- und Langstreckenmeisterschaften an, die von der SG Wenden ausgetragen werden.

 

SC

 

Kryptische Anweisungen zum Tempotraining im Wernerwald
Kryptische Anweisungen zum Tempotraining im Wernerwald
0 Kommentare

Mo

10

Apr

2017

Deutsche Meisterschaften im Halbmarathon

Sechs Starter, drei Medaillen und zwei neue persönliche Bestleistungen...

 

...so die Fakten-orientierte Ausbeute der SG Wenden bei den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Hannover am letzten Sonntag.

 

Doch der Reihe nach…

 

Am Samstag machte sich Trainer Egon Bröcher mit sechs Athleten Richtung Hannover auf, wo am Sonntag im Rahmen des Hannover Marathons die diesjährigen Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften ausgetragen wurden. Schon bei der Abholung der Startunterlagen am Samstagnachmittag wurde die Dimension der Veranstaltung deutlich. Mehr als 22.000 Läuferinnen und Läufer gingen am Sonntag über die verschiedenen Strecken (10km bis Marathon) an den Start. Nach Angaben der Veranstalter säumten rund 250.000 Zuschauer die Strecke in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Bei warmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein waren die Bedingungen für diese zahlreichen Zuschauer am Sonntagvormittag ideal, sodass eine hervorragende Stimmung auf nahezu allen Teilen der Strecke herrschte. Für die meisten Läufer hingegen war es schon ein paar Grad zu warm.

 

Erster Wendener im Ziel war Jörg Heiner. Der 44-Jährige konnte vor dem Rennen sein Leistungsvermögen nicht so recht einschätzen, hoffte aber natürlich auf einen Podestplatz. Mit Rang Drei in seiner Altersklasse und einer Netto-Zeit von 1:10:56 ging dieser Plan voll auf.

 

Den gleichen Platz erreichte Christl Dörschel in den W40 in 1:22:40. Sie war mit ihrer Leistung nicht vollauf zufrieden. „Es war mir schon ein bisschen zu warm. Und dann merke ich natürlich meinen Trainingsrückstand aus dem Winter“, spricht die schnellste Wendener Frau nach dem Rennen ihre langwierige Muskelverletzung an, die sich wohl auch am Sonntag zwischenzeitlich bemerkbar machte. Nur 19 Sekunden später lief schon Daniela Wurm über den Zielstrich und blieb somit knapp unter der 1:23h. Sie verbesserte in ihrem zweiten Halbmarathon ihre Bestleistung um knapp drei Minuten und war folglich mit dem Rennen sehr zufrieden. Das Frauenteam komplettierte Sandra Clemens, die in 1:28:46 ebenfalls eine persönliche Bestleitung erlief. Zusammen sicherten sich Dörschel, Wurm und Clemens den 7. Platz in der Mannschaftswertung von insgesamt 31 Frauenteams. Über diese Platzierung war Trainer Egon Bröcher sehr glücklich, auch wenn in den letzten Jahren der 4.Platz (2016) bzw.  der Sieberrang (2015) erreicht wurde. „Heute war eine starke Konkurrenz am Start. Wir waren nur 9 Sekunden langsamer als bei der Silbermedaille vor zwei Jahren.“

 

Dafür konnten die SG Frauen in der Mannschaftswertung der Altersklasse W35-45 noch eine Medaille mit nach Hause nehmen. Neben Christl Dörschel liefen auch Katja Hinze-Thüs (1:29:07, Platz 7 in der AK) und Mara Lückert (1:31:21, Platz 8 in der AK) unter die Top 8 dieser Jahrgänge. So erreichten sie zusammen die Silbermedaille, die sie im Mosaiksaal im Alten Rathaus in einem stilvollen Rahmen entgegennehmen konnten.

 

Eine gelungene Veranstaltung mit tollen Ergebnissen für uns, so das Fazit von Trainer und Athleten bei der Heimreise am Sonntagabend.

 

Jetzt gilt es sich ein paar Tage zu regenerieren, bevor es schon am Donnerstag wieder in den Norden geht -  zum alljährlichen Trainingslager der SG Wenden nach Cuxhaven. Kleine „Wasserstandsmeldungen“ über unseren Aufenthalt dort werdet ihr auf unserer Homepage oder der Facebook-Seite der SG Wenden verfolgen können.

 

SC

 

Jörg Heiner, Sandra Clemens, Christl Dörschel, Daniela Wurm, Mara Lückert (Katja Hinze-Thüs fehlt)
Jörg Heiner, Sandra Clemens, Christl Dörschel, Daniela Wurm, Mara Lückert (Katja Hinze-Thüs fehlt)
0 Kommentare

So

02

Apr

2017

Fabian Jenne mit starkem Marathon Debüt

Platz 4 im Gesamtklassement

Wenn die Temperaturen im Frühjahr milder werden, beginnt die Straßenlaufsaison für die Langstreckler. Nahezu an jedem Wochenende findet derzeit ein größerer Städtemarathon mit zugehörigen weiteren Wettbewerben statt.

 

Den 14. Freiburg Marathon hatte sich der SGler Fabian Jenne für sein Debüt ausgesucht. Der durchaus kurvige Kurs durch die Freiburger Innenstadt musste zweimal durchlaufen werden.

Jenne lief den Halbmarathon in 1:14:52h durch und hatte diese Distanz in einem nahezu gleichmäßigen Tempo von knapp unter 17km/h absolviert. "Die ersten 25km liefen sehr locker", beschreibt der gebürtige Olper seine Renneindrücke. Bis zum Kilometer 32 hatte er sogar noch auf Platz 3 gelegen und durchaus realistische Chancen gesehen, das Rennen auf dem Podest zu beenden.

Aber bekanntermaßen beginnt in diesen Regionen der Marathonlauf erst richtig. "Plötzlich bekam ich wie aus dem Nichts Seitenstechen, musste Pause machen und langsam wieder anlaufen. Da habe ich bestimmt 3 Minuten verloren", so der dennoch zufriedene Marathoni. Durch diese unerwünschte Unterbrechung wurde er noch von einem Läufer überholt, sodass im Ziel schließlich ein toller 4.Platz und eine Zeit von 2:37:49h zu Buche steht.

SC

Platz 4 in Freiburg: Fabian Jenne (hier beim Ausdauer-Winter Cup in Wehbach 2017)
Platz 4 in Freiburg: Fabian Jenne (hier beim Ausdauer-Winter Cup in Wehbach 2017)
0 Kommentare

Mo

27

Mär

2017

Große Überraschung bei den Turnerinnen der SG Wenden

Am vergangenen Sonntag, 26.3.17, fanden in Kreuztal die Gauschülermeisterschaften statt. Bei dem vorhergegangenen Bezirkschülerinnenwettkampf in Meggen qualifizierten sich 10 Turnerinnen der SG Wenden für diesen Wettkampf, bei dem sich die drei besten Einzelturnerinnen und Mannschaften der Bezirke Siegen-Süd, Siegen-Nord, Siegen-Wittgenstein und Olpe gegeneinander antreten.  Vier Mädchen der SG Wenden konnten aufgrund von schulischen Angelegenheiten bzw. Krankheit nicht an den Gaumeisterschaften teilnehmen. Aus diesem Grund gingen die übrigen sechs Mädchen auch mehr mit dem olympischen Gedanken „Teilnehmen ist alles“ an den Start.

 

Bei den Schülerinnen B fehlten drei Turnerinnen, so dass die eigentliche Mannschaft nicht starten konnte, wohl aber Lea Kromberg als Einzelturnerin. Aber dieser Wettkampf hätte ihr auch mit Unterstützung der Fehlenden nicht besser gelingen können. Lea turnte durch und durch einen sehr sauberen und sicheren Wettkampf und wurde mit dem 2. Platz belohnt. Bei sehr starker Siegerländer Konkurrenz und 41 Gegnern freute sie sich absolut zu recht über ihre starke Leistung!

 

Auch die Turnerinnen der SG Wenden in der Altersklasse C mussten mit reduzierter Anzahl teilnehmen, dennoch konnten Valeska Thiersch (4.), Anna Weber (9.), Lynn-Greta Schmidt (21.) und Lea Schneider (30.) als Mannschaft starten. Die Mannschaft rechnete sich keine Chancen auf einen Podiumsplatz aus und probierten so teilweise höhere Übungen erstmalig aus. In diesem Fall wurden die Risiken absolut belohnt und die Mädchen erreichten den 3. Platz unter 10 Mannschaften. Valeska und Anna, die im Einzel den 4.  und 9. Platz von 54 Turnerinnen belegten, konnten besonders stolz auf ihre Bodenübung sein, denn dort erhielten sie beide die zweibeste Wertung in ihrer Altersklasse. Valeska, die am Schwebebalken nach intensiven Training Nerven zeigte und dort eine nahezu wacklerfreie Übung turnte, erhielt zudem dort die beste Wertung in ihrer Altersklasse!

 

Bei den Kleinen hatte sich Laura Ruffer für den Gauwettkampf qualifiziert. Sie turnte einen schönen Wettkampf und konnte sich in der oberen Hälfte der Turnerinnen einordnen.

 

Die Trainer Wolfgang Roth und Miriam Wirtz blicken auf einen sehr angenehmen und erfolgreichen Nachmittag zurück und freuten sich mit den Erfolgen ihrer Turnerinnen.

 

Miriam Wirtz

 

0 Kommentare

Di

21

Mär

2017

Westfälische 10km Meisterschaften in Münster

Zahlreiche Podestplätze für SGler

 

Am vergangenen Wochenende fanden in Münster die Westfälischen Straßenlaufmeisterschaften über 10km statt. Insgesamt 13 Athleten der SG Wenden waren hier mit am Start. Eine schwierige Strecke und schlechte Wetterbedingungen machten jedoch schnelle Zeiten unmöglich. Mit den  Platzierungen konnten sich die Wendener Athleten wiederum sehr zufrieden geben.

 

Nils Schäfer kam im 10km-Lauf der Männer mit einer Zeit von 32:11min als Zweiter von 134 Läufern ins Ziel. Zusammen mit Marco Giese (32:49min) und Fabian Jenne (33:14min) erzielte die Mannschaft hinter dem LSF Münster den zweiten Platz von insgesamt 29 Mannschaften. Dabei fehlte nicht viel zum Titel, denn mit einer Gesamtzeit von 1:38:14std lagen sie lediglich 33sek zurück.

 

Jörg Heiner holte in der Altersklasse M40 in 33:18min den Titel und belegte zusammen mit Thomas Schönauer (37:13min) und Gunnar Fillep (38:06min) den 12. Platz in der Mannschaftswertung. Holger Stöckmann wurde in 40:32min Neunter in der M50, dicht  gefolgt von Nils Wehner (40:41min), der in der U20 startete und dort den 22. Platz erreichte.  

 

Bei den Frauen gelang es Christl Dörschel (37:10min) und Daniela Wurm (37:19min) den zweiten und dritten Platz im Gesamteinlauf zu erzielen. Neuzugang Katja Hinze-Thüs vervollständigte die Mannschaft mit einer Zeit von 40:14min. So gewann das Damen-Team der SG Wenden mit fast sieben Minuten (!) Vorsprung vor dem Team des TuS Deuz. Zudem holte Christl den Westfalentitel in der Altersklasse W40. In der W45 erreichte Katja Hinze-Thüs den zweiten und Mara Lückert (40:48min) den vierten Platz. Ina Andrieu-Syrek lief mit einer Zeit von 47:16min auf Platz vier der W50.

RH

Die siegreichen Damen: Christl, Daniela, Katja
Die siegreichen Damen: Christl, Daniela, Katja
1 Kommentare

Mo

06

Mär

2017

Westfälische Meisterschaften der U16

Alexander Lind Vizemeister in 2:03,27min über 800m

Carolin Schmidt und Alexander Lind
Carolin Schmidt und Alexander Lind

Das letzte Großereignis des ersten Märzwochenendes waren die westfälischen Schülermeisterschaften in Paderborn.

Vom SG Nachwuchs waren Alexander Lind und Carolin Schmidt über die 800m am Start. 

Carolin hatte sich über die B-Norm qualifiziert und wurde daher dem etwas langsameren der beiden Zeitendläufe zugeteilt. Insgesamt belegte sie in 2:36,95min den 11.Rang. Mit dieser Leistung kann sie bei ihrer ersten derartigen Meisterschaftsteilnahme sehr zufrieden sein.

Alexander Lind zauberte mal wieder ein kleines Kunststuck auf die rote Bahn. In grandiosen 2:03,27min wurde er 2. und somit Vizemeister in der M15. Diese Zeit bedeutet eine Verbesserung des Hallenkreisrekords um ganze sieben Sekunden. Der bisherige Rekord wurde vom Fretteraner Julian Gutstein 2015 an gleicher Stelle aufgestellt.

SC

Hier ein paar Eindrücke aus Paderborn. Die Fotos wurden uns von Volkher Pullmann zur Verfügung gestellt. Danke!

0 Kommentare

So

05

Mär

2017

10km - Lauf "Rund um das Bayerkreuz"

Gelungener Wettkampfeinstieg für Christl Dörschel

Beim 36. Straßenlauf "Rund um das Bayerkreuz" in Leverkusen waren einige SG Athleten am Start.

Schnellste von ihnen über die 10km war Christl Dörschel. Nach einer langwierigen Verletzung im Oberschenkel waren die 37:22min ein gelungener Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen. "Insgesamt bin ich zufrieden" kommentiert die Straßenlaufspezialistin ihr Ergebnis. Nach einem einwöchigen Trainingslager in der Sonne waren die Beine zwar noch ein bisschen schwer und auch der böige Wind auf einem Teilstück der dreifach zu durchlaufenden Runde kostete die berühmten Körner.

Ina Andrieu-Syrek stieg mit einer Punktlandung von 46:59min in die Wettkampfsaison ein. Gunnar Fillep belegte in 38:16min den 10. Platz in seiner Altersklasse und auch Detlev Rosenkranz schaffte es mit Platz 18 und einer Zeit von 46:31min in die Top 20 der AK M55.

Die SGler wurden an der Strecke betreut und angefeuert von Dominik Sasse nebst Frau und Sohnemann, die von Düsseldorf aus zu einem Sonntagsausflug aufgebrochen waren.

SC

0 Kommentare

So

05

Mär

2017

Jahreshauptversammlung der SG Wenden

Bruno Rademacher zum Ehrenmitglied ernannt

 

Am Freitag den 3.März fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der SG Wenden statt. Traditionell hatte der Vorstand nach „Bützers“ in Schönau eingeladen und einige Mitglieder aus den verschiedensten Abteilungen waren erschienen.

 

Zu Beginn ehrte der 1. Vorsitzende Holger Keller die Jubilare für 25-jährige Mitgliedschaft (Monika Prinz und Gabi Wurm) und für 10 Jahre Aktivität als Übungsleiter (Rolf Hillnhütter und Thomas Rößner). Birgit Schrage ist sogar schon 20 Jahre als Übungsleiterin für die SG tätig. Einen Zeitraum den sie selbst gar nicht überblicken konnte, weshalb sie von der Ehrung sehr überrascht war. Auch die erfolgreichen Sportler aus den Bereichen Leichtathletik und Turnen wurde geehrt.

 

Vorstandsmitglied Andreas Henne, verantwortlich für die Mitgliederverwaltung, vermeldete leicht zurückgehende Zahlen und rief zu mehr Werbung für den Sport im Verein auf. Kassiererin Laura Jacob bedankte sich bei ihrer Präsentation der aktuellen Kassenlage insbesondere bei den Sponsoren, die im vergangenen Kalenderjahr mit ihrer Unterstützung wieder sportliche Betätigung von Klein und Groß sowie das ehrenamtliche Engagement gefördert haben.

 

Der größte Tagesordnungspunkt waren die umfangreichen Neuwahlen, die in diesem Jahr anstanden. Bruno Rademacher tritt nach 25 Jahren als Geschäftsführer aus dem Vorstand der SG Wenden aus. Sein Bruder und Vorstandkollege Kunibert Rademacher nutze die Gelegenheit der Versammlung um ein wenig auf seinen Werdegang im Verein zurück zu blicken. Als aktiver Leichtathlet taucht der Name Bruno Rademacher in den Vereins- und Kreisbestenlisten auf. So war er im Jahr 1980 Teil der 3x1000m-Staffel die einen Kreisrekord aufstellte, der ganze 24 Jahre überdauerte. Auch SG Trainer Egon Bröcher wusste eine Geschichte zu Bruno zu erzählen: Der Staffellauf nach Paris, wo Bruno nachts um halb 2 in einer nebeltrüben Landschaft im Umkreis der französischen Hauptstadt verloren gegangen war. Nach mehrstündigem Suchen fand man ihn nach Hinweisen der örtlichen Polizei in einem 30km entfernten Polizeirevier – Bestens versorgt mit einer Tasse Kaffee! Dietmar Häner erinnerte an Fahrradtouren, Ausflüge und die gemeinsame Vorstandsarbeit. Victoria Koch bedauerte das Ausscheiden von Bruno Rademacher aus dem Vorstand und lobte besonders die gute Zusammenarbeit mit dem Geschäftsführer und ihr als Übungsleiterin.  So wurde allen Anwesenden noch einmal die besondere Arbeit, die Bruno für den Verein geleistet hat, bewusstgemacht. Zum krönenden Abschluss erkor die Versammlung Bruno Rademacher als Ehrenmitglied der SG Wenden.

 

Den Posten als Geschäftsführer übernimmt nun Daniel Jacob, der schon einige Jahre im Vorstand aktiv ist und zuletzt das Amt des Sportwarts bekleidet hatte. Dies wird nun von Manfred Stahl übernommen, der im letzten Jahr zum Vorstand dazu gestoßen war. Außerdem wurden vier neue Beisitzer in den Vorstand gewählt: Britta Rademacher, Tanja Charitos, Tim-Christopher Thiesbrummel und Nino Breitweg werden ab jetzt die Arbeit des Vorstands unterstützen. Neben dem Kassenprüfer Dietmar Häner wurde auch der 1. Vorsitzende Holger Keller im Amt bestätigt.

SC

0 Kommentare

So

05

Mär

2017

Ereignisreiches Wochenende für die SG Wenden

Freitag: Jahreshauptversammlung mit umfangreichen Neuwahlen und der Verabschiedung von Bruno Rademacher aus dem Vorstand (25 Jahre Geschäftsführer)
Samstag: Finale des Winter-Ausdauer-Cups bei frühlingshaften Temperaturen in Niederfischbach mit Platz 1 bei den Frauen für Sandra Clemens und Platz 4 im Männergesamteinlauf für Jörg Heiner (siehe unten)
Sonntag: (windige) 10km Rund um das Bayerkreuz unter anderem mit Christl Dörschel
Westfälische Meisterschaften der Schülerinnen und Schüler mit einem grandiosen 2. Platz von Alexander Lind in 2:03min über die 800m und einem tollen Auftritt von Carolin Schmidt mit 2:36min über die selbe Distanz
 
Weitere Infos folgen in den nächsten Stunden bzw. Tagen

 

0 Kommentare

So

05

Mär

2017

Föschber Radweglauf in Niederfischbach

Bei sehr ungewöhnlich milden Temperaturen ging es am 4. März auf den Radweg in Niederfischbach. Bei dem letzten Winter-Ausdauer-Cup waren auch einige SG-Athleten mit am Start.

Bei den Schülern ging Matteo Langenbach an den Start. Er konnte in 3:57 min die Klasse M 13 für sich entscheiden. Zweiter in der M 12 wurde in 4:03 min Daniel Solbach. Bei den Schülerinnen war Stina Hutters mit 3:48 min die schnellste Wendenerin. Sie wurde Zweite der W 15. Carolin Schmidt, die sich für die Westfälischen Meisterschaften am folgenden Tag schonen musste wurde in 4:09 min Zweite der W 14. Juliana Schneider (2007) benötigte 4:49 min, Ayleen Bretthauer (2004) 5:15 min.

 

Erfolgreich am Bambinilauf nahm die Siebenjährige Finja Bretthauer teil.

 

Beim Hauptlauf über die 10 km siegte deutlich Jonas Hoffmann von der LG Kindelsberg Kreuztal in 31:57 min. Schnellster der SG-Athleten war Jörg Heiner. In 33:35 min wurde er im Gesamteinlauf Vierter und in seiner Klasse M 40 Erster. Schnellste Frau insgesamt war mit Sandra Clemens eine SG Athletin. Sie benötigte 40:45 min. Nach 43:22 min kam Ina Rademacher als Vierte Frau ins Ziel. Roberto Gugliotta benötigte für die 10 km 45:32 min und Thorsten Gokus 50:23 min.

 

Kurz nach dem 10 km-Lauf wurden die 5 km-Läufer auf die Strecke geschickt. In 18:06 min kam Frederik Wehner als Dritter insgesamt und Zweiter in der Klasse U18 ins Ziel. Ihm folgte mit 18:53 min Nils Wehner, der insgesamt auf dem sechsten Platz landete und damit Sieger der U20 wurde. Der Vater der beiden, Thomas Wehner, benötigte 22:38 min und Annika Wehner, die jüngste der Familie konnte mit 23:56 min ihre Klasse U18 gewinnen. Sarah Schneider wurde in 25:47 min Fünfte in der U16.

 

Mo

20

Feb

2017

Deutsche Hallenmeisterschaften in Leipzig – Teil 2

Marco Giese läuft in die nationale Top 10

 

Marco Giese hatte am Samstag den Sprung ins Finale geschafft und damit schon ein großes Ziel erreicht. Nun fand er sich am Sonntagnachmittag gegen 16:25Uhr an der Startlinie des 1500m Rennens ein, wo die Zuschauer des Senders Eurosport bei der Vorstellung der Konkurrenz entdecken konnten.

 

Nach dem Startschuss lief der Deutsche Meister des Vorjahres, Florian Orth, in einem für ein Meisterschaftsrennen fast schon ungewöhnlich hohen Tempo los. Zusammen mit Marius Probst vom TV Wattenscheid zog er das Feld schnell auseinander. Marco sortierte sich am Ende des Verfolgerfelds ein, wo er in den unterschiedlichen Rennphasen mal ein paar Plätzen gut machte, oder verlor. Dies war schon ein erstes Zeichen dafür, dass er nicht richtig in das Rennen gefunden hatte. Die Übertragung konzentrierte sich auf die Spitze, wo Probst etwa 150m vor dem Ziel an Orth vorbeizog um in 3:41:40min den Titel und die Norm für die Hallen-EM in Belgrad zu sichern.

 

Marco lief schließlich in 3:53,45min auf dem 10.Platz ins Ziel. Sehr selbstkritisch analysierte er am Ende des Tages seine Leistung: „ Mit dem Endlauf bin ich gar nicht zufrieden. Bei der aktuellen Form wäre mehr drin gewesen. Ich hatte mir eine Zeit unter 3:50min zugetraut.“

 

Auch Trainer Egon Bröcher sah noch Verbesserungspotenzial im Endlauf, war aber insgesamt mit der Leistung seines Schützlings zufrieden: „Ein Meisterschaftsrennen hat für gewöhnlich seine ganz eigenen Gesetze und mit der ersten Teilnahme bei nationalen Meisterschaften hatte Marco auf jeden Fall einen kleinen Erfahrungsnachteil im Gegensatz zu vielen seiner direkten Konkurrenten, die teilweise schon bei internationalen Meetings am Start gewesen sind.“

 

Trainer und Athlet blicken jetzt optimistisch in Richtung Sommersaison, wo Marco Giese auf der Tartanbahn seine „neue“ 1500m-Qualität unter Beweis stellen möchte.

 

SC

Marco Giese lief in 3:53,45min auf Platz 10 bei den "Deutschen"
Marco Giese lief in 3:53,45min auf Platz 10 bei den "Deutschen"
0 Kommentare

Sa

18

Feb

2017

28. Winterlaufserie der LG Dornburg

Nils Schäfer siegt beim 10km-Hauptlauf, Simon Huckestein auf Platz 2

 

Simon und Rebecca Huckestein staunten nicht schlecht, als sie auf dem Rückweg von ihrer Hochzeitsfotografin zu einem Trainingswettkampf in Dornburg Halt machten: Teamkollege Nils Schäfer war auch am Start.

 

So wurde es im 10km Hauptlauf eine recht einsames Rennen für die beiden SGler an der Spitze. Nach 33:29 min war Nils schließlich 8 Sekunden vor Simon im Ziel. Der Drittplatzierte folgte erst knapp 3 Minuten später.  Der recht anspruchsvolle Kurs wurde in 6 Runden absolviert und diente den Wendenern als kleine Vorbereitung für die deutschen Crossmeisterschaften. „Auf der letzten Runde haben wir uns ein bisschen duelliert“, so Schäfer. „Aber es hat Spaß gemacht“ stellt der 27-Jährige nach längerer Wettkampfpause fest.

 

Auch Rebecca Huckestein begab sich auf die Strecke, allerdings lief sie mit 5km nur die Hälfte. In 20:20 min stellte sie über diese Distanz eine neue persönliche Bestleitung auf. Da sie voll aus dem Training auf dieser anstrengenden Strecke gelaufen war, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die magische 20 Minuten Marke über die 5km auch bei ihr fallen wird.

 

SC

 

Sa

18

Feb

2017

Deutsche Hallenmeisterschaften in Leipzig – Teil 1

 

An diesem Wochenende finden in Leipzig die Deutschen Hallenmeisterschaften statt. Für die SG Wenden ist Marco Giese über 1500m am Start.

 

Am heutigen Samstagmittag standen die beiden Vorläufe an. Marco platzierte sich im zweiten Vorlauf am Ende auf Platz 2. Damit lag er noch einen Platz vor dem Titelverteidiger des Vorjahres, Florian Orth, der das Rennen zunächst verhalten angegangen haben soll.

 

Am Sonntag wird das Finale um 16:20 Uhr gestartet. Damit liegt es in der Zeit der live-Übertragung von Eurosport 1 (15:30Uhr bis 17 Uhr), sodass wir vor dem heimischen Fernseher mit Marco mitfiebern können. Ob er wieder sein unberechenbares Finish auspacken wird…?

 

SC

So

12

Feb

2017

SG -Nachwuchs mit tollen Bestleistungen in der Halle

Carolin Schmidt läuft über 800m B-Norm für die Westfälischen

Daniel Solbach, Matteo Langenbach, Stina Hutters und Carolin Schmidt
Daniel Solbach, Matteo Langenbach, Stina Hutters und Carolin Schmidt

Der SG-Nachwuchs hat am Sonntag den 12.Februar einen erfolgreichen Tag in der Dortmunder Leichtathletik-Halle absolviert. Bei den 800m-Läufen wurden zahlreiche persönliche Bestleistungen aufgestellt. Carolin Schmidt unterbot in einem klasse Rennen in 2:36,42min die B-Norm für die westfälischen Meisterschaften. Die ein Jahr ältere Stina Hutters verpasste diese Marke in ihrer Altersklasse ganz knapp, konnte in einem couragierten Lauf aber ebenfalls ihre Bestzeit um etwa sieben Sekunden auf 2:34,93min drücken. In einem international besetzten Feld - es waren auch Schülerinnen aus den Niederlanden gemeldet ;) - bedeuteten diese Leistungen beides Mal den 5.Platz. Auch Matteo Langenbach war so schnell wie nie über die 800m, die in der Halle in 4 Runden gelaufen werden. Nach 2:44,27min hatte er das Ziel erreicht. Dem 12-jährige Daniel Solbach gelang in seinem allerersten Hallenwettkampf mit 3:05,48min eine solide Leistung über 800m, wenngleich er sicherlich in den nächsten Rennen noch schneller werden kann. Schließlich trainiert er jetzt Montags mit "den Großen"...

Pia Wittstamm benötigte 2:50,13min für die 800m-Strecke. Sie verbesserte damit ihre Hallenbestleistung.

Ayleen Bretthauer lief in der W13 die 800m in 3:49,43min.

Außerdem wurde noch gesprintet. Die Ergebnisse für die 60m lesen sich wie folgt:

Daniel Solbach, 10,17s

Matteo Langenbach, 9,57s

Pia Wittstamm, 9,73s

Ayleen Bretthauer, 11,21s

Carolin Schmidt, 9,35s

Stina Hutters, 9,14s

 

SC

So

05

Feb

2017

Marco Giese ist NRW-Meister über 1500m!

3:51,77min und der wohl kurioseste Zieleinlauf der jüngeren SG Geschichte

 

Am vergangenen Sonntag feierte Marco Giese mit dem Sieg der NRW-Konkurrenz über 1500m seinen bisher größten Einzelerfolg.

Der 24-jährige Olper hat zurzeit wahrlich einen Lauf. Nach seiner tollen neuen persönlichen Bestleistung bei den westfälischen Meisterschaften vor zwei Wochen erhielt er die Möglichkeit beim internationalen PSD-Meeting am vergangenen Mittwochabend in Düsseldorf zu starten. Während im A-Lauf die ersten drei Plätze an Kenianer gingen, der Sieger Elijah Manangoi sogar die Weltjahresbestleitung aufstellte, kam Marco Giese im national besetzten Lauf  auf den zweiten Podestplatz. Mit der Zeit von 3:54,47min und insbesondere seiner taktischen Leistung war er allerdings nicht zufrieden.

 

Dies sollte sich, trotz eines kuriosen Rennens, bei den NRW Hallenmeisterschaften des Jahres 2017 in Leverkusen ändern. In einem schnellen Rennen lag Giese zwei Runden vor Schluss hinter dem lange Führenden Toni Riediger vom ART Düsseldorf. Auch als die Glocke zur Schlussrunde ertönte, hatte sich an dieser Konstellation nichts geändert. Etwa drei Meter hinter Giese startete der Dortmunder Fynn Schwiegelshohn die Aufholjagd, doch er kam nicht näher. 50m vor dem Ziel sah es nach einem sicheren Sieg für den Düsseldorfer aus. Doch Marco packte sein ganzes Spurtvermögen aus und zog 20m vor dem Zielstrich neben seinen Konkurrenten. Doch drei Meter vor dem Ziel verließen ihn die Kräfte: „Es fühlte sich so an, als hätte ich keine Muskeln mehr in meinen Beinen. Ich konnte mich einfach nicht mehr halten“, kommentiert der Wendener seine ungewöhnliche Zielankunft. Er schlug ungebremst mit der Brust auf den Zielstrich auf und zog sich einige Schürfwunden zu. Ein Raunen ging durch die Zuschauer und den mitgereisten Fans fuhr ein kurzer Schrecken durch die Glieder.

Die Auswertung des Zielfotos ließ Marco die Schmerzen aber vergessen, da er mit 3:51,77min um acht Hundertstel vor Riediger als Sieger des 1500m-Rennens feststand.

Jetzt gilt es erst einmal die kleinen Wehwehchen auszukurieren und dann will Marco seine aktuelle gute Form als nächstes bei den Deutschen Hallenmeisterschaften unter Beweis stellen.

Auch die Nachwuchsläufer Daniel Trinkner und Frederik Wehner können zufrieden sein. Beide liefen über 1500m eine neue persönliche Bestleistung. Daniel kam nach 4:23,56min als 6. von 13 Startern in der U18 ins Ziel. Sein Teamkollege folgte nur knapp 4s später auf Rang 8. Allmählich zahlt sich das kontinuierliche Training, sowie einige Starts bei Hallenwettkämpfen und die dadurch gewonnenen Erfahrungen, bei beiden aus.

Kleines Kuriosum am Rande: Auch in diesem Lauf gab es eine knappe Entscheidung im Ziel. Titel und Vizetitel lagen nur 0,004s auseinander.

 

SC

 

Hier einige Bilder die uns Volkher Pullmann zur Verfügung gestellt hat. Herzlichen Dank.

0 Kommentare

So

05

Feb

2017

SG-Turnerinnen beim Bezirksschülerwettkampf erfolgreich

Podestplätze für Teams und Einzelturnerinnen

Auch beim diesjährigen Bezirksschülerwettkampf, der am 04.02.2017 in Meggen stattfand, konnten die Turnerinnen der SG Wenden stolz auf ihre Leistungen sein: 10 der 15 Mädchen haben sich für die Gaumeisterschaften qualifiziert.

Die jüngsten Turnerinnen (Schülerinnen F) der SG Wenden sind Emely Spiß und Merle Schröder. Beide turnten schöne Übungen und freuten sich über ihre Plätze 10 (Emely) und 13 (Merle).
In der Altersklasse E konnte die SG Wenden mit Klara Halbe, Laura Ruffer, Maren Köster und Matilda Kloster eine Mannschaft an den Start schicken. Während die vier das Treppchen knapp verfehlten und den 4. Platz erturnten, konnte Laura Ruffer als Einzelturnerin auf das Podium klettern und freudig die Urkunde für den 3. Platz entgegennehmen.
Die „Großen“ der SG Wenden, die erst nachmittags ihren Wettkampf bestritten, führten die guten Ergebnisse der „Kleinen“ fort.
In der Altersklasse C traten Sara Fazlioglu, Valeska Thiersch, Lynn Schmidt, Anna Weber und Lea Schneider an. Sie turnten allesamt hohe Übungen und holten den 2. Platz als Mannschaft nach Wenden.
Persönlich vom Bezirkswart gratuliert wurden zu dem noch Lynn Schmidt (6.), Valeska Thiersch (5.) und Sara Fazlioglu, die die beste Barrenübung ihrer Altersklasse turnte und insgesamt den 3. Rang belegte.
Die „alten Hasen“ der Turnabteilung der SG Wenden (Lea Kromberg, Enny Tandogan, Julia Medic und Lina Altgeld) wiederholten mit dem 2. Platz in der Mannschaftswertung in der Altersklasse B die Leistungen der C-Schülerinnen. Toppen konnten sie diese aber noch durch Lea Kromberg, die mit Hilfe der besten Bodenwertung ihrer Altersklasse den 2. Platz erreichte und Enny Tandogan auf dem 3. Rang und der besten Balkenwertung in ihrer Altersklasse.
Auch wenn kleinere Patzer und Abgänge vom Schwebebalken zeitweise die Fröhlichkeit der 15 Mädchen trübte, so sorgten die Ergebnisse bei allen wieder für strahlende Augen und Motivation um die Gaumeisterschaften am 26.03.2017 in Kreuztal in Angriff zu nehmen.

Lisa Tautz

hinten: Lisa Tautz, Julia Medic, Emely Spiß, Lea Kromberg, Miriam Wirtz mittig: Matilda Kloster, Merle Schröder, Maren Köster, Laura Ruffer, Klara Halbe vorne: Lynn Schmidt, Valeska Thiersch
hinten: Lisa Tautz, Julia Medic, Emely Spiß, Lea Kromberg, Miriam Wirtz mittig: Matilda Kloster, Merle Schröder, Maren Köster, Laura Ruffer, Klara Halbe vorne: Lynn Schmidt, Valeska Thiersch
v.l.n.r: Sophia Stuff, Miriam Wirtz, Valeska Thiersch, Laura Ruffer, Lynn Schmidt, Lea Kromberg, Anna Weber, Sara Fazlioglu, Enny Tandogan, Lea Schneider, Julia Medic, Lina Altgeld, Lisa Tautz
v.l.n.r: Sophia Stuff, Miriam Wirtz, Valeska Thiersch, Laura Ruffer, Lynn Schmidt, Lea Kromberg, Anna Weber, Sara Fazlioglu, Enny Tandogan, Lea Schneider, Julia Medic, Lina Altgeld, Lisa Tautz
0 Kommentare

Mi

01

Feb

2017

Bestellung Trainingsbekleidung

Liebe Leichtathletinnen, liebe Leichtathleten,

 

gerne möchten wir neue Trainingsbekleidung bestellen. Es besteht die Möglichkeit T-Shirts oder Trikots Jako Sprint (Kosten ca. 25 Euro) und Präsentationstrainingsanzüge Jako Striker (Kosten ca. 60 Euro) zu bestellen. Es kann auch nur die Jacke (ca. 35 €) oder nur die Hose (ca. 25  €) bestellt werden. Wer Interesse hat ,kann Laura Jacob beim Training ansprechen, ihr eine E-Mail an laurasgwenden@yahoo.de schreiben oder sie unter 0176 23915785 kontaktieren. Die Bestellungen müssen bis zum 28.02.2017 erfolgen.

 

Di

31

Jan

2017

Westfälische Hallenmeisterschaften 2017

Vize-Titel, DM-Norm und Bestleistung für Marco Giese

 

Am vergangenen Wochenende fanden in der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle die westfälischen Meisterschaften statt.

 

Das beste Ergebnis für die SGWenden erzielte Marco Giese. Der junge Mittelstreckler unterbot über 1500m die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften mit einer Zeit von 3:51,06min deutlich. Darüber hinaus bedeutet diese Leistung den Vize-Westfalen Titel hinter dem starken Wattenscheider Marius Probst.  „Mit Marius Probst kann ich nicht mithalten, aber das war schon vorher klar. Ich kenne keinen, der einen so guten Endspurt hat! “, kommentiert Giese seinen zweiten Platz. Aber so konnte er von der hohen Geschwindigkeit profitieren, welche der Wattenscheider als Tempomacher für seine zwei Teamkollegen angeschlagen hatte. „Die erste 400m liefen wir in 60s, danach wurde es etwas langsamer, aber die Schlussrunde war mit 28s wieder richtig schnell“, beschreibt Giese den für ihn optimalen Rennverlauf. Als Sahnehäubchen nimmt der sehr zufriedene Olper noch eine neue persönliche Bestzeit mit nach Hause, denn der Lauf von Samstag war sogar schneller als seine Freiluft-Bestleistung. Im selben Rennen war auch Tim Thiesbrummel unterwegs. Er war am Ende des Tages mit seiner Zeit von 4:10,99min nicht zufrieden. „Bis 1000m war alles gut, aber dann bekam ich muskluläre Probleme“, so der junge Hünsborner.

 

Der jugendliche Frederik Wehner lief ein gutes Rennen über 1500m. Seine Zeit von 4:33,59min bedeuten einen 7.Platz in der Klasse U18. Im Endspurt konnte er seinen Kampfgeist unter Beweis stellen und noch zwei Konkurrenten überholen.

 

Ein Blick in die Starterliste zeigte vorab, dass auch Rebecca und Simon Huckestein gemeldet waren, letzterer ebenfalls mit dem Plan die Norm für die DM zu unterbieten. Doch schon nach dem Rennen in Dortmund vor zwei Wochen hatten sich die alten Probleme am Fuß wieder gemeldet, sodass er auf den Start am Wochenende verzichten musste. Seine Frau Rebecca plagt seit Freitag eine Erkältung. Sie hofft für die Deutschen Hochschulmeisterschaften wieder fit zu sein.

 

Auch für den mitgereisten Trainer gab es im Rahmen der Siegerehrungen eine Auszeichnung. Egon Bröcher wurde aufgrund seiner langjährigen engagierten und erfolgreichen Tätigkeit in der Leichtathletik die DLV-Ehrennadel in Silber verliehen. Weitere Infos dazu folgen…

 

SC

Tim Thiesbrummel, Marco Giese und Frederik Wehner
Tim Thiesbrummel, Marco Giese und Frederik Wehner
v.l.:Peter Westermann (FLVW Vizepräsident Leichtathletik), Egon Bröcher, Bernhard Bußmann (FLVW Vors. Leichtathletik)
v.l.:Peter Westermann (FLVW Vizepräsident Leichtathletik), Egon Bröcher, Bernhard Bußmann (FLVW Vors. Leichtathletik)
0 Kommentare

So

29

Jan

2017

Fun in athletics - Erfolg für SG Nachwuchs

 

Neben dem Wintercup-Lauf in Wehbach fand am vergangenen Samstag in der Kreissporthalle Olpe auch Fun in athletics statt. Bei diesem Wettkampf steht vor allem Spiel und Spaß im Vordergrund. Die Kinder absolvieren in Mannschaften von mindestens sechs Athleten verschiedene Wurf-, Sprung- und Laufstationen. Mannschaften werden in den Altersklassen U8, U10, U12 und U14 gebildet.

Die SG Wenden brachte drei von insgesamt 26 Teams an den Start. Nachdem alle Mannschaften die  neun verschiedenen Stationen absolviert hatten, stand als letzte Disziplin noch der Grand Prix an. Hier muss jedes Team so schnell wie möglich einen Parcour durch die gesamte Sporthalle als Staffellauf bestreiten.

 

Zum Abschluss erhält dann noch jedes Kind eine Urkunde bei der Siegerehrung. Besonders erfreulich war hier der erste Platz der U10-Mannschaft der SG Wenden, den sie sich punktgleich mit einem Team des SC-Olpe teilten. Das U8-Team erreichte den sechsten Rang von zehn Mannschaften und die U14 wurde zweiter hinter dem LC-Attendorn.

 

Insgesamt war es eine gut organisierte und gelungene Veranstaltung, bei der die Kinder mit viel Spaß und Ehrgeiz bei der Sache waren.

 

 

Die Mannschaft der U8: Jonathan Gastreich, Phillip Schmidt, Finja Bretthauer, Louisa Kleine, Jorik Beckmann, Benedikt Joel Holterhof und Victoria Wurm.

 

 

 

U10: Louis Lind, Marie Brüser, Nicolas Kleine, Juliana Schneider, Jarne Beckmann, Lena Schürholz, Elaine Frohne

 

 

 

U14: Allessandro Brüser, Matteo Langenbach, Sarah Schneider, Pia Wittstamm, Ayleen Bretthauer, Daniel Solbach, André Kaufmann, Teresa Langenbach

 

Das U14-Team
Das U14-Team
Die Teams mit den Trainerinnen Rebecca Huckesetin und Luisa Bayer
Die Teams mit den Trainerinnen Rebecca Huckesetin und Luisa Bayer
0 Kommentare

So

29

Jan

2017

Podestplätze für SGler beim Wintercup in Wehbach

Fabian Jenne läuft mit 33:04 min neue persönliche Bestzeit

 

Am letzten Samstag im schneereichen Januar griffen auch die Langstreckenläufer der SG Wenden wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Im rheinland-pfälzischen Wehbach stand der dritte Lauf der Winter-Cup Serie auf dem Programm. Die DLV-vermessene Strecke lockt traditionell viele Läufer aus der Umgebung, um mit einem ersten Formtest eine aktuelle Standortbestimmung zu erhalten. Andererseits wurde der Lauf von vielen auch als Tempotrainingseinheit genutzt, da dieses in den letzten Wochen bei den winterlichen Bedingungen oft gar nicht möglich war.

 

Den Anfang machte Stina Hutters über die 1000m. In einem packenden Schlussspurt kam sie im Gesamteinlauf knapp als Zweite in 3:35min ins Ziel. Da die eine Sekunde vor ihr eingekommene Weißbachtalerin Lina Otto allerdings ein Jahr jünger ist, konnte Stina den 1. Platz in der W15 sichern.

 

Ebenfalls den ersten Platz belegte Eyob Solomun im 10km-Lauf in 32:26min. Von Beginn an lief der junge Eritreer vorn und musste ab der zweiten von vier Runden an den zahlreichen Überrundeten vorbeilaufen. Zufrieden mit seiner Leistung von 33:04min war der Zweitplatzierte Fabian Jenne. Schließlich bedeutet diese Zeit eine neue persönliche Bestleistung. Dennoch haderte der 26-jährige Olper ein wenig mit der Leistung: „Ich ärgere mich schon ein wenig über die 5 Sekunden. Ich bin noch nie unter 33 min geblieben.“ Jenne bereitet sich zur Zeit auf einen Frühjahrsmarathon vor und läuft hohe Wochenumfänge mit zusätzlich sehr vielen Höhenmetern. Auf Platz 3 kam Stefan Groß ins Ziel, der in Wehbach für seinen Lauftreff Run&Fun Oberdielfen startete. Der M40-Läufer will in diesem Jahr auch wieder für die SG ins Wettkampfgeschehen eingreifen und zeigte mit 33:08 min seinen guten aktuellen Leistungsstand. Zusammen mit dem Vierplatzierten Jörg Heiner, ebenfalls AK M40 und ebenfalls in diesem Jahr wieder aktiv, steht der Grundstock für eine leistungsstarke Mannschaft in der M40. Jörg Heiner war mit seiner Zeit von 33:16min für den aktuellen Trainingsstand ebenfalls sehr zufrieden. Tim-Christopher Thiesbrummel, der vor einer Woche noch in der Halle unterwegs war, lief die 10km in 36:38min und belegte in der Hauptklasse den 5. Rang.

Stefan Groß, Eyob Solomun, Jörg Heiner, Fabian Jenne
Stefan Groß, Eyob Solomun, Jörg Heiner, Fabian Jenne

Auch einige SG Frauen waren am Start. Ramona Wied überquerte als erste im roten Dress die Ziellinie. Sie belegte in 39:44min den 1. Platz in der W45. Auch die beiden weiteren Podestplätze in dieser Altersklasse gingen an die SG. Neuzugang Katja Hinze-Thüs lief mit 40:39min ein sehr starkes Rennen und war dementsprechend glücklich über ihr Debüt für den neuen Verein. Mara Lückert belegte in 41:26min Platz 3 in der Altersklasse.

 

Sandra Clemens lief nach krankheitsbedingter Trainingspause Ende Dezember nach 40:36min auf Platz 3 der Hauptklasse ins Ziel: „Für meinen aktuellen Trainingsstand bin ich zufrieden. Bei Kilometer 7 wurde ich langsamer, aber da zog Katja neben mich und wir haben uns gegenseitig gepusht. Das hat sehr geholfen.“

 

Auch Christl Dörschel hatte an der Startlinie gestanden. Sie wollte in einem vergleichsweise ruhigen Tempo ihre aktuelle Form testen, musste aber schon sehr früh das Rennen für beendet erklären. Die beim Silvesterlauf aufgetretenen Verletzung am hinteren Oberschenke machte sich wieder bemerkbar. „Ich kann gar keinen vernünftigen Schritt ziehen,“ erklärt sie die Problematik.

 

Tanja Charitos war auf den 5km, die zeitgleich mit dem 10km-Hauptlauf gestartet wurden, unterwegs. Sie belegte in 21:25min den 5. Platz in der Frauenklasse.

 

 

Weitere Starter:

 

Annika Wehner ,5km, 24:13min, Platz 2 der WU18

 

Nils Wehner, 10km, 38:54min, Platz 4 der MU20

 

Dominik Sasse, 10km, 39,20min, Platz 3 der M 30

 

Holger Stöckmann, 10km, 39:49min Platz 2 der M50

 

Roberto Gugliotta, 10km, 45:40min

 

Verena Klein, 10km, 46:34min, Platz 2 W30

 

Thorsten Gokus, 10km, 50:52min

 

 

 

SC

0 Kommentare

Mo

23

Jan

2017

Auch SG-Nachwuchs in der Halle unterwegs

 

Das vergangene Wochenende stand für die SG Läuferinnen und Läufer ganz im Zeichen der Hallen-Leichtathletik. Während am Samstag die westfälischen Meisterschaften der Erwachsenen anstanden (siehe anderer Bericht), war der SG-Nachwuchs am Sonntag auf der 200m-Rundbahn unterwegs.

Pia, Stina, Matteo, Sarah und vorne Carolin und Juliana
Pia, Stina, Matteo, Sarah und vorne Carolin und Juliana

 

Juliana Schneider belegte im 800m-Lauf der W10 den 10 Platz. Sie benötigte für die ungewohnten 4 Runden eine Zeit von 3:21,99min. Die 12-jährige Pia Wittstamm kam über die gleiche Strecke auf den 9.Platz ihrer Altersklasse. Mit 2:57,96min blieb sie unter der 3min-Marke. Diese Grenze verpasste Sarah Schneider nur ganz knapp. Sie belegte in 3:00,19min den 12.Platz in der W13.

 

Carolin Schmidt lief in einer gut besetzten Konkurrenz der W14 auf einen tollen 4. Platz. Sie benötigte 2:41,95min für die 800m und verpasste das Treppchen nur um 1,5s. Weniger als einen Wimpernschlag betrug der Abstand zu ihrer folgenden Mannschaftskollegin Stina Hutters, die nach 2:41,98min das Ziel erreichte. Die 15-Jährige belegte in ihrer Klasse den 5.Platz.

 

Als einziger männlicher Starter war Matteo Langenbach mitgereist. Der M13-Schüler ist sonst eher auf den längeren Strecken zu Hause, aber seine 2:50,73min sind eine gute Leistung für die 800m-Strecke in der Halle. Außerdem wagte er sich mit einem Start über die 60m auf eine noch kürzere Distanz. In dem 23- Mann starken Feld kam er als Zweiter seine Vorlaufs leider nicht mehr ins Finale, konnte aber wichtige Erfahrung für die kürzeren Distanzen sammeln. Auch Juliana und Sarah Schneider starteten im Sprint. Juliana belegt in guten 8,57s den 4.Platz unter 28 Teilnehmerinnen.

 

SC

 

Die Gruppe mit Trainerin Laura Jacob
Die Gruppe mit Trainerin Laura Jacob
0 Kommentare

So

22

Jan

2017

Kinderkarneval 2017

So

22

Jan

2017

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017

Einladung JHV 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 157.1 KB

Sa

14

Jan

2017

Olper Sportlerwahl 2016 - Stimmen Sie für die Athleten der SG Wenden ab!

Di

10

Jan

2017

Hallen-Sportfest in Dortmund

Mittelstreckler steigen in die Hallensaison ein

 

Wenn die Bedingungen mit Kälte und Schnee im Winter die Outdoor-Sportart Leichtathletik einschränken, geht es für die Sportler in die Rundhallen des Landes.

 

Auch wenn die Läufer noch viele Trainingskilometer in den verschneiten Wäldern absolvieren können, werden die Wettkämpfe der Mittelstreckler auf die 200m-Bahnen in den großen Hallen verlegt. Ein besonders beliebtes Sportfest wird alljährlich von der B.V. Teutonia -Lanstrop in der Helmut-Körnig -Halle in Dortmund ausgetragen.

 

Für die SG Wenden waren am Sonntag den 8.1. fünf Sportler am Start. Den Anfang machte Rebecca Huckestein (ehemals Baum) mit ihrem Rennen über 1500m. Sie lief nach 5:09,64 auf Platz 4 und war mit dieser Zeit nicht ganz zufrieden, da die Trainingsergebnisse der letzten Wochen sehr vielversprechend gewesen waren: „Ich hatte schon mit einer Zeit näher an den 5min geliebäugelt“, so die 23-Jährige. Allerdings hatte sie sich in der vergangenen Woche schon nicht ganz fit gefühlt. Im Vergleich zur letzten Hallensaison hat sie sich über die 1500m allerdings um 17s verbessert und blickt daher optimistisch in Richtung der westfälischen Meisterschaften. Mit ähnlich gemischten Gefühlen ging auch Tim Thiesbrummel auf die Heimreise. Nach 4:09,28min kam er über die 1500m ins Ziel.

 

Deutlich zufriedener zeigten sich Marco Giese und Simon Huckestein. Der 24-jährige Giese lief die 1500m in 3:54,88min und lag damit rund 4s vor seinem Vereinskollegen Simon Huckestein. Die beiden Wendener belegten die Plätze 2 und 3 im Gesamteinlauf. Nur der Dortmunder Finn Schwiegelshohn konnte sie auf der letzten Runde überholen und schob sich etwa 120m vor dem Ziel an Giese vorbei. Die drei Läufer hatten sich zuvor mit der Tempoarbeit abgewechselt, um ein hohes Tempo zu gewährleisten. Allerdings verfehlten alle Drei mit ihren Zeiten die Qualifikationsnorm für die deutschen Hallen-Meisterschaften.

 

Außerdem war noch die 15-jährige Stina Hutters über 800m am Start. Sie benötigte für die 4 Hallenrunden 2:47,02min und belegte damit den 9.Platz.

 

SC

 

Simon und Rebecca Huckestein, Tim Thiesbrummel, Marco Giese
Simon und Rebecca Huckestein, Tim Thiesbrummel, Marco Giese
Simon ist noch vorn...
Simon ist noch vorn...
0 Kommentare

So

08

Jan

2017

Einladung zum 7. Sparkassen Ortspokal der TTC Wenden

Einladung TTC Wenden - Spaß-Tischtennist
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Mo

02

Jan

2017

Silvester - Allerorts wird gelaufen...

 

An keinem anderen Tag des Jahres finden so viele Laufveranstaltungen statt wie am 31.Dezember. Auch einige SG Athleten standen bei den verschiedensten Silvesterläufen in der Umgebung an der Startlinie.

 

Direkt in der Nachbarschaft, an der Obernautalsperre, richtete die CVJM Siegen SG bereits den 38. Silvesterlauf „Rund um die Obernau“ aus. Über die 10km erreichte Ramona Wied einen tollen 2. Platz im Gesamteinlauf. Noch ohne spezifisches Tempotraining lief sie die 10km-Runde in 39:45min. Die Halbmarathondistanz, also zwei Runden bei strahlend blauem, aber kaltem Dezemberwetter, nahmen insgesamt 101 Läufer unter die Füße. Thomas Schönauer kam nach 1:21:47min auf der durchaus hügeligen Strecke in Ziel. Dies bedeutet den 2. Platz in seiner Altersklasse und den 8.Platz im Gesamteinlauf. Auch Henning Grüne war auf der Langstrecke unterwegs und belegte nach 1:39:46min den 7. Platz in seiner Altersklasse.

 

Auch in Herne liefen nach einem Jahr Pause wieder die Silvesterläufer durch die Stadt. Hier kam Christl Dörschel nach 37:43min ins Ziel und war mit dem Resultat nicht zufrieden. Sie hatte auf der Runde Probleme im hinteren Oberschenkel bekommen und konnte das anvisierte Tempo nicht halten. Hoffentlich ergibt sich keine schlimmere Verletzung, sodass sie bei den kommenden Wettkämpfen ihre gute Form wieder auf die Strecke bringen kann. Eyob Solomun lief in 30:13min auf den 2. Platz im Gesamteinlauf. Er musste sich nur einem herausragenden Marius Probst vom TV Wattenscheid geschlagen geben, der als neuer Streckenrekordhalter mit 29:59min haarscharf unter der 30min-Marke blieb. Auch Detlev Rosenkranz war in Herne am Start und lief nach 47:40min durchs Ziel.

 

Eine Gruppe von 14 SGlern hatte sich über den Jahreswechsel in Koblenz einquartiert. Neben dem geselligen Miteinander standen natürlich auch Trainingseinheiten auf dem Plan. In den kommenden Wochen stehen für die Mittelstreckler Huckestein, Giese und Thiesbrummel einige Starts in der Halle an und am 28. Januar können die Langstreckler in Wehbach beim Winter Ausdauer-Cup einen ersten Formtest für die Frühjahressaison absolvieren.

 

Denn auch 2017 wollen die SG-Athleten wieder persönliche Bestleistungen erzielen, Meistertitel erlangen und mit dem Team ganz oben auf dem Podest stehen. In 2016 ist dies insbesondere Christl Dörschel und Christian Biele (übrigens die Gewinner des letzten Südsauerlandlaufs), Eyob Solomun und der Männer Cross-Mannschaft so gut gelungen, dass sie für die Wahl zum Sportler des Jahres nominiert sind. Bis zum 13. Januar kann man noch abstimmen:

 

http://www.wp.de/sport/lokalsport/kreis-olpe/olper-sportlerwahl-2016-stimmen-sie-ab-fuer-ihre-favoriten-id208939755.html

 

 

 

Weitere 10km-Ergebnisse vom Obernaulauf

 

Jochen Stücher 43:11min

 

Roberto Gugliotta 47:44min

 

Thorsten Gokus 52:41min

 

SC

 

0 Kommentare

So

01

Jan

2017

Die SG Wenden wünscht allen Mitgliedern, Trainern, Freunden, Förderern und Fans ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2017.

0 Kommentare

Sa

31

Dez

2016

Lust auf Vorstandsarbeit?

Jeder Verein braucht Menschen, die sich für den Verein einsetzen und Arbeiten übernehmen. 

Die SG Wenden bietet engagierten Mitgliedern die Möglichkeit, sich als Beisitzer aktiv an der Vorstandsarbeit der Sportgemeinschaft zu beteiligen. Wenn ihr Spaß daran habt, als erweiterter Vorstand die vielfältigen Aufgaben in unserem gemeinnützigen Verein mit zu erledigen, freuen wir uns auf eure Unterstützung.

So könnt ihr aktiv die Zukunft des Vereins mitgestalten und gerne Aufgaben aus unterschiedlichen Bereichen wie bspw. Übungsleiter, Sportangebote, Homepage, Pressearbeit oder Veranstaltungen übernehmen.

Setz dich mit uns in Verbindung! Wir laden dich gerne zu unserer nächsten Vorstandssitzung ein, wo du weitere Informationen erhältst und deine Fragen stellen kannst.

 

Mit sportlichen Grüßen

Holger Keller (1. Vorsitzender)

 

0 Kommentare

Mi

21

Dez

2016

Rehasport  mit Bewegungstraining für Erwachsene – Orthopädie

Rehasport
Rehasport_01-2017_Rolf Schönau.pdf
Adobe Acrobat Dokument 89.7 KB
0 Kommentare

So

04

Dez

2016

SG-Athleten beim Flecker Tunnellauf erfolgreich

Am ersten Dezemberwochenende fand mit dem Flecker Tunnellauf der erste Lauf des Ausdauer-Wintercups statt. Start war in Freudenberg in der Nähe des Freibades. Über den Radweg ging es durch den Tunnel bei Hohenhain bis Wildenburg Bahnhof, wo die 10 km-Läufer auf den Rückweg geschickt wurden.

Gesamtsieger Marco Giese
Gesamtsieger Marco Giese

 Sieger des 10 km-Laufes wurde Marco Giese von der SG Wenden in 33:11 min vor seinem Vereinskamerad Jörg Heiner, der 33:24 min benötigte. Mit 34:55 min wurde Tim-Christopher Thiesbrummel Fünfter im Gesamteinlauf und Dritter in der Männer Hauptklasse. Thomas Schönauer wurde mit 36:32 min Dritter der M40 und Steffen Grebe in 36:42 min Vierter in der Männer Hauptklasse. In 38:29 min konnte sich Holger Stöckmann den dritten Platz in der M50 sichern. Schnellste Frau des Tages war Lisa Heimann des LAZ Puma Rhein-Sieg, welche 37:20 min benötigte. Schnellste Dame der SG Wenden war Sandra Clemens, die in 39:54 min Dritte im Gesamteinlauf und Zweite in der Frauen Hauptklasse wurde. Ina Rademacher wurde hinter ihr in 42:34 min Dritte in der Frauen Hauptklasse. Verena Klein wurde in 46:58 min Zweite der W30, Jürgen Schneider benötigte 50:14 min und Thorsten Gokus 51:36 min.

 

Über 5 km waren ebenfalls einige SG-Athleten am Start. Hier wurde kurz vor dem Tunnel gewendet. Schnellster der SG Wenden war hier Frederik Wehner, der in 17:29 min Dritter im Gesamteinlauf wurde und erster in der MU18. Sein Bruder Nils wurde Fünfter des Gesamteinlaufs und konnte sich in 17:43 min den dritten Platz in der MU20 sichern. Vater Thomas benötigte 21:56 min. Die jüngste Tochter Annika lief mit 23:08 min auf den ersten Platz der WU16. Simone Spiekermann benötigte 27:55 min, Laura Jacob 30:16 min.

 

Bei den Schülern über die 1000 m konnte sich Alexander Lind mit 3:21 min deutlich den Gesamtsieg holen. Er hatte 26 Sekunden Vorsprung auf den ein Jahr älteren Tom Selle von der LG Kindelsberg. Matteo Langenbach, Fünfter im Gesamteinlauf, wurde in 4:03 min Zweiter in der M12. Daniel Solbach erreichte in 4:33 min den zweiten Platz in der M11. Jarne Beckmann wurde in der Klasse M8 dritter in 4:47 min.

 

Schnellste der SG-Schülerinnen war in 3:53 min Carolin Schmidt, die damit den vierten Platz insgesamt und den zweiten Platz in der W13 erreichte. Kurz nach ihr kam in 3:56 min Stina Hutters als Zweite in der W14 ins Ziel. Der Sieg in der W11 ging in 4:13 min an Pia Wittstamm. Ayleen Bretthauer wurde in 4:43 min Vierte in der W12 und Juliana Schneider in 4:52 min Vierte in der W9.

 

Auch bei den Bambinis waren einige SG-Kinder am Start. Finja Bretthauer, Jorik Beckmann und Jesper Beckmann konnten die 300 m erfolgreich absolvieren.

 

So

27

Nov

2016

Cross in Pfungstadt

Beim Adventscross des TSV Pfungstadt waren auch zwei SG-Athleten am Start. Da die beiden Läufer mittlerweile in Hessen wohnen, war die Anreise nicht ganz so weit.

Die 7,78 km lange Strecke war nicht besonders matschig, sodass sogar ohne Spikes gelaufen werden konnte.

 

Zufrieden kam nach 25:47 min Simon Huckestein ins Ziel, was den ersten Platz in der M30 bedeutete und den zweiten Platz im Gesamteinlauf. Hier musste er sich nur dem elf Jahre jüngeren Tilahun Babsa (Spiridon Frankfurt) geschlagen geben.

 

Und auch Fabian Jenne konnte mit seinem Resultat zufrieden sein. Er wurde mit 27:00 min Vierter in der Männer Hauptklasse und Fünfter im Gesamteinlauf.

0 Kommentare

Mo

21

Nov

2016

Siegerehrung Ausdauer Cup

Am 18.11.2016 versammelten sich die Ausdauer Cup-Läufer im Breitenbacher Hof in Betzdorf um sich ihre Preise abzuholen. In gemütlichem Ambiente werden dort diejenigen geehrt, die im Cup die meisten Punkte gesammelt haben. Bei den elf Läufen können die Läufer bis zu 20 Punkte sammeln. (erster Platz 20, 2. Platz 19 usw.) Die besten sechs Läufe werden gewertet, für zusätzliche Läufe werden Bonuspunkte vergeben. Für alle Platzierten gibt es einen Gutschein vom Ausdauer Shop.

 

Daniel Bätzing vom Ausdauer Shop moderierte die Siegerehrung und startete mit den jüngsten Teilnehmern. Mit dabei waren auch Athleten von der SG Wenden. Erfolgreichste war mit 139 Punkten Pia Wittstamm. Sie wurde Zweite in der W12. In der U16 wurde Stina Hutters Dritte und Annika Wehner Fünfte. Juliana Schneider belegte in der W10 den fünften Platz und bei den Jungs wurde Daniel Solbach Vierter in der M12.

In der Teamwertung - es werden die gesamten Starts gezählt - belegten die SG-Schüler den zweiten Platz.

 

Nach der Siegerehrung der Schüler wurde das Buffet eröffnet. Traditionell gab es Salat, verschiedene Pasta-Variationen und Reibeplätzchen mit Apfelmus.

 

Nach der Pause ging es mit den Jugendlichen und Erwachsenen weiter.

In der U18 belegte Matteo Langenbach den dritten Platz. Auch Steffen Grebe belegte den dritten Platz in der Hauptklasse. Markus Mockenhaupt wurde in der M35 Fünfter, Thorsten Gokus Sechster. Der erfolgreichste SG-Athlet war Thomas Schönauer. Mit 16 Punkten Vorsprung konnte er die Klasse M40 gewinnen. Bei den Damen wurde Ina Rademacher Dritte in der Frauen Hauptklasse.

Und auch bei den Erwachsenen konnten sich die Athleten über einen zweiten Platz freuen. 

0 Kommentare

Sa

19

Nov

2016

Westfälische Crossmeisterschaften 2016

Jeweils einmal die Plätze 1 bis 3 für die Starter der SG Wenden

 

Am 3. Novemberwochenende  fanden  im ostwestfälischen Schloss Neuhaus die westfälischen Meisterschaften im Crosslauf statt, wo die SG Wenden mit 9 Startern vertreten war.

 

Die Brüder Nils und Frederik Wehner waren in der Jugendklasse über die Mittelstrecke unterwegs. Sie mussten eine etwa 3,3km lange Runde auf und um das Gelände der Sportanlage des TSV 1887 Schloss Neuhaus absolvieren. Nils belegte in der U20 den 16. Platz und landete damit im Mittelfeld seiner Altersklasse. Sein Bruder Frederik lief auf den 17. Rang von 34 Teilnehmern in der Klasse U18, wo er sogar zu dem jüngeren der beiden Jahrgänge dieser Klasse gehört. Leider konnte Daniel Trinkern nicht an den Start gehen, sodass die aussichtsreiche Mannschaft der drei Jungs nicht gebildet werden konnte.

 

Ebenfalls ohne Aussicht auf eine Teamwertung stand Tim Thiesbrummel am Start, da er der einzige SGler über die Mittelstrecke von etwa 4,5km war. Im ersten Teil des Rennens hielt er sich an der vierten Position, doch Eingangs der letzten Runde kämpfte er sich an den vor ihm liegenden Drittplatzierten Leon Straub aus Dortmund heran. In einem langgezogenen Schlussspurt sicherte er sich den 3. Platz im Gesamteinlauf und den Vize-Westfalen-Titel in der U23.

 

Um 14:10 Uhr standen dann 54 Frauen aller Altersklassen an der Startlinie auf dem Rasenplatz. Es sollte auf einen 5,1km langen Kurs gehen, der sich in so genannte Station-, Spielplatz- und Auenrunden aufteilte, die mehrfach in unterschiedlichen Abfolgen absolviert werden mussten. Kurioserweise wurden alle Läuferinnen schon nach einigen hundert Metern zum ersten Mal fehlgeleitet, sodass am Ende nur 4,1km auf der Uhr standen. Trotz der daraus resultierende unpassenden Renneinteilung war hier  Rebecca Baum als erste Wendenerin auf dem 7. Platz der Frauenklasse (16. Platz Gesamteinlauf) im Ziel. Die 23-Jährige ist zurzeit sehr gut in Form, obwohl sie zuletzt noch einige Tage pausieren musste. Bei einer Dehn-Pause während einer Trainingseinheit wurde sie im Wald von einem Hund angefallen und in den Oberschenkel gebissen.

 

Am Samstag war statt eines Vierbeiners nur ihre Vereinskollegin Sandra Clemens dicht auf ihren Fersen. Obwohl die Olperin erst seit zwei Wochen wieder das Tempotraining aufgenommen hat, beendete sie ihren überhaupt ersten Crosslauf auf einem zufriedenstellenden  8. Platz in der Frauenklasse (18. Platz Gesamteinlauf). Die Frauenmannschaft komplettierte Tanja Charitos, die in ihrer Altersklasse mit Rang 3 den Sprung aus Podest schaffte und somit ihr zuvor selbst gestecktes Ziel erreichte.

 

Schließlich startete noch die Männerkonkurrenz über etwa 10km. Schon früh setzte sich der spätere Sieger Fynn Schwiegelsohn von der LG Olympia Dortmund mit zwei weiteren Läufern ab. Simon Huckestein lag lange Zeit auf Rang 5, kämpfte sich aber auf dem unebenen Wiesenuntergrund immer näher an den vor ihm liegenden Sascha van Staa (LC Rapid Dortmund) heran. Etwa 500m vor dem Ziel ging er erfolgreich vorbei und sicherte sich den 4. Platz im Gesamteinlauf und den Westfalentitel in der M30. Sein größter Konkurrent in dieser Altersklasse wäre wohl Vereinskollege Christian Biele gewesen. Dieser musste allerdings noch im ersten Rennviertel verletzungsbedingt aufgeben. Biele hatte noch am vergangenen Wochenende einen extrem anspruchsvollen Crosslauf bei den Deutschen Polizeimeisterschaften absolviert. Nach einer anstrengenden Arbeitswoche hatten sich die Muskeln anscheinend noch nicht wieder genügend regeneriert, sodass er Probleme in Rücken und Oberschenkel bekam. Die Belastung auf der Strecke auf den verschiedenen Untergründen Sand, Acker, Wiese und laubbedecktem Parkweg und die aufgestellten Strohballen-Hindernisse verschlimmerten den Zustand noch, sodass er diese unglückliche Entscheidung treffen musste. Durch seinen Ausfall kam auch bei den Männern keine Mannschaftswertung zustande, die ansonsten mit dem dritten Wendener Sven Sidenstein gebildet worden wäre. Dieser lief zunächst ein konstantes, aber relativ einsames Rennen. Allerdings konnte er auf den letzten beiden von insgesamt 5 Runden noch zwei vor Ihm laufende Athleten überholen und lief somit auf dem 12. Gesamtrang und dem 10.Platz in der Männer-Hautklasse ins Ziel.

 

Als es nach der zugig durchgeführten Siegerehrung draußen schon dunkel wurde, fuhren die Wendener also mit den Plätzen 1 bis 3 im Gepäck ins Sauerland zurück.

 

SC

 

0 Kommentare

So

13

Nov

2016

Wendener auf den Cross-Strecken unterwegs

Zahlreiche Kreismeistertitel und Erfolge bei den Deutschen Polizeimeisterschaften im Crosslauf

 

Herbstzeit ist Crosslauf-Zeit. Am vergangenen Wochenende fanden die Kreismeisterschaften im Crosslauf statt. Seit einigen Jahren kooperieren die Kreise Olpe und Siegen bei einigen „kleineren“ Meisterschaften, sodass die Läufe in diesem Jahr wieder im Siegerland stattfanden.

 

Auf der Strecke in Wilnsdorf waren auch einige SG Athleten am Start. 

Insbesondere in den Schülerklassen wurden tolle Leistung erbracht und nicht nur in der Kreiswertung (mit relativ geringer Konkurrenz) sondern auch im Vergleich mit den Athleten aus Siegen konnten einige Podestplätze verbucht werden.

 

Hier sind besonders wieder einmal Carolin Schmidt und Pia Wittstamm zu nennen, die kreisübergreifend die W13 bzw. die W11 gewannen. Auch Matteo Langenbach setzte sich gegen seinen Siegener Konkurrenten durch und sicherte sich den Kreismeistertitel. Letzteres gelang auch  Stina Hutters und Annika Wehner in ihren jeweiligen Altersklassen.

 

In den Jugendklassen waren auch die SG Jungs wieder unterwegs. Alexander Lind sicherte sich den 1. Platz in der M14 und musste sich auch im Gesamteinlauf nur dem ein Jahr älteren Kreuztaler Maximilian Hackler geschlagen geben. Nils und Frederik Wehner und Maximilian Clemens belegten über die 2900m-Strecke der Jugendklasse den 2., 3. und 9. Platz im Gesamteinlauf ihrer Altersklassen.

 

Erfolgreichster Athlet aus Wendener Sicht war Tim-Christopher Thiesbrummel. Obwohl er am Vormittag noch die Uni-Bank gedrückt hatte, absolvierte er einen erfolgreichen Doppelstart und kam über die Mittelstecke auf den 1. Platz im Gesamteinlauf und auf der Langstrecke auf den 2. Rang. Vor ihm war nur Simon Huckestein, der sich dort den Kreismeistertitel sicherte. Platz 3 und den Sieg in der M35 erreichte Markus Mockenhaupt für die SG.

 

Bei den Erwachsenen war auch unser 1. Vorsitzende Holger Keller am Start über die Mittelstrecke. Auch er konnte seine Altersklasse gegen zwei Kontrahenten aus dem Kreis Siegen für sich gewinnen.

 

Ramona Wied war über 5600m unterwegs. Sie belegte den 3. Platz im Gesamteinlauf aller Frauen und sicherte sich den Kreismeistertitel in der W45. Tanja Charitos kam auf der gleichen Distanz als 2. ihrer Klasse ins Ziel.

 

Einige Starter nutzten die Kreismeisterschaften zur Vorbereitung auf die am kommenden Wochenende stattfindenden westfälischen Crossmeisterschaften, zu denen auch eine SG- Delegation am Samstag aufbrechen wird.

 

 

 

Ebenfalls auf der Cross-Strecke, nur an einem anderen Ort, waren die SGler Christian Biele und Rike Westermann unterwegs. Die beiden Polizisten vertraten das Land NRW bei den Deutschen Polizeimeisterschaften im Crosslauf. Diese Veranstaltung wurde erstmals im Rahmen des renommierten Sparkassen Cross Pforzheim ausgetragen. Rike Westermann belegte im Gesamtklassement den 9. Rang von 37 Polizistinnen. Mit den Mannschaftskolleginnen Sara Baumann und Carmen Otto erreichte sie den Bronzerang bei der deutschen Meisterschaft für das Team NRW 1.

 

Das Männerteam NRW 1 um Südsauerlandlauf-Sieger Christian Biele, der im Gesamteinlauf knapp am Podest vorbei den 4. Platz belegte, kam auf Platz 5.

 

 

 

SC

 

Stina Hutters, Pia Wittstamm, Annika Wehner, Ayleen Bretthauer, Carolin Schmidt, ALexander Lind, Matteo Langenbach
Stina Hutters, Pia Wittstamm, Annika Wehner, Ayleen Bretthauer, Carolin Schmidt, ALexander Lind, Matteo Langenbach
0 Kommentare

Mi

09

Nov

2016

NRW- Halbmarathonmeisterschaften

 

Am vergangenen Wochenende fanden neben dem Südsauerlandlauf auch die NRW- Meisterschaften im Halbmarathon in Gütersloh statt.

 

Ina Andrieu-Syrek war für die SG Wenden am Start über die 21,1km-Strecke. Bei recht widrigen Bedingungen schaffte sie eine Verbesserung ihrer persönlichen Bestleistung um etwa 1 Minute auf 1:37:04h. Diese Leistung bedeutet den 1. Platz in ihrer Altersklasse und einen schönen 6. Platz im Gesamteinlauf der Frauen.

SC

0 Kommentare

So

06

Nov

2016

Der 41. Südsauerlandlauf ist Geschichte....

Gelungene Veranstaltung und ein doppelter Doppelsieg für die SG Wenden beim Heimrennen

 

„Wettertechnisch habe ich hier schon alles erlebt!“ kommentierte Kunibert Rademacher am Veranstaltungsmikrofon am frühen Samstagnachmittag die Bedingungen beim 41. Südsauerlandlauf in Wenden. Die insgesamt gut 420 Starterinnen und Starter absolvierten ihre jeweiligen Strecken am vergangenen Samstag bei typisch grauem Novemberwetter und kamen, von ein paar Nieselregentropfen einmal abgesehen, trocken davon. Mit knapp 6 °C war es für die zahlreichen Zuschauer am Wendener Konrad-Adenauer Schulzentrum zwar recht kühl, doch bei Kaffee und Kuchen oder Curry-Wurst konnte man sich wieder aufwärmen.

Für die Stärkung nach dem Lauf...
Für die Stärkung nach dem Lauf...

 

Kurzum: Der Südsauerlandlauf wie man ihn kennt und schätzt. Doch natürlich gab es auch bei der 41. Auflage einige Dinge, die es sich genauer anzusehen lohnt.

Um 13:25Uhr standen mit 61Bambinis so viele Nachwuchsläufer wie noch an der Startlinie für den ersten Lauf des Tages. An Papas Hand oder schon ganz allein ging es für die Kleinsten über einen 400m-Rundkurs bis ins Ziel der „Großen“, wo sie stolz eine Teilnehmerurkunde entgegennehmen konnten.

 

Nur 10min später folgte der 1,5km Schülerlauf. Im 11. und somit letzten Lauf der Ausdauercup-Serie ging es für die Jahrgänge oft um die entscheidenden Punkte zum Gesamtsieg. So schenkten sich die Kinder im langgezogenen Zielsprint keinen Meter und zeigten auf der profilierten Strecke ansprechende Ergebnisse. Im Gesamteinlauf war Tim Berge vom Skiclub Olpe ganz vorn. Er benötigte 6:09 min für die Wendepunktstrecke im wendener Wald. Nur 9 Sekunden später kam mit Anna Lena Schüller das erste Mädchen ins Ziel. Erfreulich aus Sicht des Ausrichters war unter anderem das Abschneiden von Pis Wittstamm, die sich trotz Seitenstechen auf Platz 3 der W11 vorkämpfte.

 

Im 2km-Lauf der älteren Schülerklassen stellte die SG Wenden sogar die jeweiligen Gesamtsieger. Alexander Lind kam mit einem solidem Vorsprung von einer halben Minute auf den Zweitplatzierten Tom Selle von der LG Kindelsberg ins Ziel. Carolin Schmidt machte es auf den letzten Metern noch einmal unnötig spannend, denn ihre Verfolgerin Mattea Mittler (ASC Weißbachtal) kam bis auf eine Sekunde heran.

 

Nach dieser Vorlage von den jungen SGlern wollten die Älteren Läuferinnen und Läufer nachziehen, was auch gelang. Tim Thiesbrummel und Rebecca Baum heißen die Sieger über die 5km-Strecke. Thiesbrummel war nach 16:55min zurück aus den Wendener Wäldern und lag somit etwa eine Minute vor dem Zweitplatzierten Saimuson Manivannan (TV Olpe) und Johannes Diedershagen. Rebecca Baum benötigte starke 19:32min für die knapp 5km lange Wendepunktstrecke. Sie hatte sich während des Rennens ein heißes Duell mit der Laasperin Franzsika Espeter geliefert, die auf Platz 2 ins Ziel kam. Laura-Christin Kring (LG Sieg) belegte den 3. Rang in 21:09min.

 

Erfreulich waren auch die (noch) vereinslosen Läuferinnen und Läufer, welche die Strecke wahrscheinlich von ihrem abendlichen Jogging-Lauf oder dem Sonntagsspaziergang schon kannten. Unter diese zahlreichen Läufer aus Wenden oder den umliegenden Ortschaften, hatte sich beispielsweise auch den Wendener Bürgermeister Bernd Clemens gemischt.

 

Eines war vor dem Start des 10km-Laufs schon gewiss. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen würde es einen anderen Sieger als im Vorjahr bei der Jubiläumsausgabe geben. Tim-Arne Sidenstein unterstützte den Verein verletzungsbedingt dieses Mal neben der Strecke und auch Sandra Klein war nicht am Start. Dennoch konnte sich Trainer Egon Bröcher über einen Sieg seiner Athleten beim Heimrennen freuen. Christian Biele und das Geburtstagskind Simon Huckestein fochten auf der ersten Rennhälfte einen harten Kampf aus. Insbesondere in den Bergauf-Passagen schenkten sie sich nichts und der Streckenposten am nördlichsten Punkt der Strecke konnte den wartenden Zuschauern die Kunde der wendener Doppelspitze durchgeben. Auf dem Rückweg nach Wenden konnte sich Christian Biele schließlich von seinem Vereinskollegen lösen und siegte in 32:06min. Simon kam 30 Sekunden später ins Ziel. Das Treppchen komplettierte Florian Herr in 33:31min. Auch auf den Plätzen 4 und 5 kamen mit Sven Sidenstein und Jörg Heiner zwei Wendener. Ihnen folgte mit Dr. Patrick Löhr vom Tus Deuz der 6. im Gesamteinlauf und der 2. der sehr starken Klasse M40.

 

Bei den Frauen gewann Christl Dörschel in 38:38min. Nach einer fiebrigen Erkrankung in der letzten Woche fühlte sie sich schon wieder fit für den Lauf in der herbstlichen Landschaft. Auf Platz 2 und nur 10 Sekunden dahinter kam hier Dr. Caprice Löhr vom Tus Deuz. Das Treppchen wurde vervollständigt durch Carmen Otto (Sportschneider Trail), die 41:02min benötigte.

 

 

Alle Altersklassenplatzierten erlebten dann eine zeitnah durchgeführte Siegerehrung in der warmen und gemütlichen Dreifachturnhalle. Arno Siggel vom LT Fischbacherberg erhielt hier als ältester Starter eine kleine Sonderauszeichnung. Mit einem bunten Obst- und Gemüsekorb kann sich der 86-Jährige für die nächsten Lauf Veranstaltungen gesund halten.

 

Die SG Wenden bedankt sich bei allen Helfern für die Unterstützung und bei allen Teilnehmern und Zuschauern für den störungsfreien Ablauf.

 

Bis nächstes Jahr, bis zum 4.November 2017…

 

            SC

 

Fotos folgen in Kürze

Die ersten Fünf von rechts nach links: 1.Christian Biele, 2.Geburstagskind Simon Huckestein, 3.Florian Herr, 4. Sven Sidenstein, 5. Jörg Heiner
Die ersten Fünf von rechts nach links: 1.Christian Biele, 2.Geburstagskind Simon Huckestein, 3.Florian Herr, 4. Sven Sidenstein, 5. Jörg Heiner
Jeweils der 1. Platz: Christian Biele und Christl Dörschel
Jeweils der 1. Platz: Christian Biele und Christl Dörschel
0 Kommentare

So

06

Nov

2016

Der 41. Südsauerlandlauf ist Geschichte....

Gelungene Veranstaltung und ein doppelter Doppelsieg für die SG Wenden beim Heimrennen

 

„Wettertechnisch habe ich hier schon alles erlebt!“ kommentierte Kunibert Rademacher am Veranstaltungsmikrofon am frühen Samstagnachmittag die Bedingungen beim 41. Südsauerlandlauf in Wenden. Die insgesamt gut 420 Starterinnen und Starter absolvierten ihre jeweiligen Strecken am vergangenen Samstag bei typisch grauem Novemberwetter und kamen, von ein paar Nieselregentropfen einmal abgesehen, trocken davon. Mit knapp 6 °C war es für die zahlreichen Zuschauer am Wendener Konrad-Adenauer Schulzentrum zwar recht kühl, doch bei Kaffee und Kuchen oder Curry-Wurst konnte man sich wieder aufwärmen.

Für die Stärkung nach dem Lauf...
Für die Stärkung nach dem Lauf...

 

Kurzum: Der Südsauerlandlauf wie man ihn kennt und schätzt. Doch natürlich gab es auch bei der 41. Auflage einige Dinge, die es sich genauer anzusehen lohnt.

Um 13:25Uhr standen mit 61Bambinis so viele Nachwuchsläufer wie noch an der Startlinie für den ersten Lauf des Tages. An Papas Hand oder schon ganz allein ging es für die Kleinsten über einen 400m-Rundkurs bis ins Ziel der „Großen“, wo sie stolz eine Teilnehmerurkunde entgegennehmen konnten.

 

Nur 10min später folgte der 1,5km Schülerlauf. Im 11. und somit letzten Lauf der Ausdauercup-Serie ging es für die Jahrgänge oft um die entscheidenden Punkte zum Gesamtsieg. So schenkten sich die Kinder im langgezogenen Zielsprint keinen Meter und zeigten auf der profilierten Strecke ansprechende Ergebnisse. Im Gesamteinlauf war Tim Berge vom Skiclub Olpe ganz vorn. Er benötigte 6:09 min für die Wendepunktstrecke im Wendener Wald. Nur 9 Sekunden später kam mit Anna Lena Schüller das erste Mädchen ins Ziel. Erfreulich aus Sicht des Ausrichters war unter anderem das Abschneiden von Pia Wittstamm, die sich trotz Seitenstechen auf Platz 3 der W11 vorkämpfte.

 

Im 2km-Lauf der älteren Schülerklassen stellte die SG Wenden sogar die jeweiligen Gesamtsieger. Alexander Lind kam mit einem solidem Vorsprung von einer halben Minute auf den Zweitplatzierten Tom Selle von der LG Kindelsberg ins Ziel. Carolin Schmidt machte es auf den letzten Metern noch einmal unnötig spannend, denn ihre Verfolgerin Mattea Mittler (ASC Weißbachtal) kam bis auf eine Sekunde heran.

 

Nach dieser Vorlage von den jungen SGlern wollten die älteren Läuferinnen und Läufer nachziehen, was auch gelang. Tim Thiesbrummel und Rebecca Baum heißen die Sieger über die 5km-Strecke. Thiesbrummel war nach 16:55min zurück aus den Wendener Wäldern und lag somit etwa eine Minute vor dem Zweitplatzierten Saimuson Manivannan (TV Olpe) und Johannes Diedershagen. Rebecca Baum benötigte starke 19:32min für die knapp 5km lange Wendepunktstrecke. Sie hatte sich während des Rennens ein heißes Duell mit der Laaspherin Franzsika Espeter geliefert, die auf Platz 2 ins Ziel kam. Laura-Christin Kring (LG Sieg) belegte den 3. Rang in 21:09min.

 

Erfreulich waren auch die (noch) vereinslosen Läuferinnen und Läufer, welche die Strecke wahrscheinlich von ihrem abendlichen Jogging-Lauf oder dem Sonntagsspaziergang schon kannten. Unter diese zahlreichen Läufer aus Wenden oder den umliegenden Ortschaften, hatte sich beispielsweise auch der Wendener Bürgermeister Bernd Clemens gemischt.

 

Eines war vor dem Start des 10km-Laufs schon gewiss. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen würde es einen anderen Sieger als im Vorjahr bei der Jubiläumsausgabe geben. Tim-Arne Sidenstein unterstützte den Verein verletzungsbedingt dieses Mal neben der Strecke und auch Sandra Klein war nicht am Start. Dennoch konnte sich Trainer Egon Bröcher über einen Sieg seiner Athleten beim Heimrennen freuen. Christian Biele und das Geburtstagskind Simon Huckestein fochten auf der ersten Rennhälfte einen harten Kampf aus. Insbesondere in den Bergauf-Passagen schenkten sie sich nichts und der Streckenposten am nördlichsten Punkt der Strecke konnte den wartenden Zuschauern die Kunde der wendener Doppelspitze durchgeben. Auf dem Rückweg nach Wenden konnte sich Christian Biele schließlich von seinem Vereinskollegen lösen und siegte in 32:06min. Simon kam 30 Sekunden später ins Ziel. Das Treppchen komplettierte Florian Herr in 33:31min. Auch auf den Plätzen 4 und 5 kamen mit Sven Sidenstein und Jörg Heiner zwei Wendener. Ihnen folgte mit Dr. Patrick Löhr vom Tus Deuz der 6. im Gesamteinlauf und der 2. der sehr starken Klasse M40.

 

Bei den Frauen gewann Christl Dörschel in 38:38min. Nach einer fiebrigen Erkrankung in der letzten Woche fühlte sie sich schon wieder fit für den Lauf in der herbstlichen Landschaft. Auf Platz 2 und nur 10 Sekunden dahinter kam hier Dr. Caprice Löhr vom Tus Deuz. Das Treppchen wurde vervollständigt durch Carmen Otto (Sportschneider Trail), die 41:02min benötigte.

 

 

Alle Altersklassenplatzierten erlebten dann eine zeitnah durchgeführte Siegerehrung in der warmen und gemütlichen Dreifachturnhalle. Arno Siggel vom LT Fischbacherberg erhielt hier als ältester Starter eine kleine Sonderauszeichnung. Mit einem bunten Obst- und Gemüsekorb kann sich der 86-Jährige für die nächsten Lauf Veranstaltungen gesund halten.

 

Die SG Wenden bedankt sich bei allen Helfern für die Unterstützung und bei allen Teilnehmern und Zuschauern für den störungsfreien Ablauf.

 

Bis nächstes Jahr, bis zum 4.November 2017…

 

            SC

 

Fotos folgen in Kürze

Die ersten Fünf von rechts nach links: 1.Christian Biele, 2.Geburstagskind Simon Huckestein, 3.Florian Herr, 4. Sven Sidenstein, 5. Jörg Heiner
Die ersten Fünf von rechts nach links: 1.Christian Biele, 2.Geburstagskind Simon Huckestein, 3.Florian Herr, 4. Sven Sidenstein, 5. Jörg Heiner
Jeweils der 1. Platz: Christian Biele und Christl Dörschel
Jeweils der 1. Platz: Christian Biele und Christl Dörschel
0 Kommentare

Sa

05

Nov

2016

Ausschreibung + Streckenverlauf 41. Südsauerlandlauf

Ausschreibung 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 509.3 KB
Streckenverlauf
Streckenverlauf_SÜDSAUERLANDLAUF.pdf
Adobe Acrobat Dokument 154.9 KB
0 Kommentare

Di

01

Nov

2016

Deutsche Meisterschaften im Marathon

Starkes Debüt von Nils Schäfer

 

Am vergangenen Sonntag fanden im Rahmen des Frankfurt Marathons die Deutschen Meisterschaften statt. Für die SG Wenden waren vier Läufer am Start.

 

 

Besonders zufrieden zeigte sich Trainer Egon Bröcher mit dem Debüt von Nils Schäfer, der nach hervorragenden 2:32:26h ins Ziel kam. Mit dieser Leistung  kam er von etwa 11.800 Finishern auf den 93. Platz. In seiner Altersklasse bedeutet dies sogar Platz 38. Wem die Platzierungen zur Einordnung der vollbrachten Leistung nicht ausreichen, der bedenke, dass Nils über die 42,195km eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 16,6km/h gelaufen ist – das muss man auch mit einem Fahrrad erst einmal schaffen.

 

Bis Kilometer 35 sah es sogar nach einer Zielzeit von unter 2:30 h aus, die magische Grenze mit der Nils insgeheim auch geliebäugelt hatte. Aber, so kommentierte der Westerwälder  das knapp verfehlte Zeitziel, ab 35km fehlte einfach die Kraft. Die für Ende Oktober vergleichsweise hohen Temperaturen und ein paar ausgelassene Getränkestationen („Weil es so gut lief!“) taten dann ihr übriges, sodass es hinten raus zu einer „ziemlichen Tortur“ wurde. Doch trotz dieser Anstrengungen ist auch Nils Schäfer  nun vom Marathon-Fieber infiziert: „Ich hatte mich sehr auf den Lauf gefreut, auch weil ich mich gut vorbereitet hatte“ . In den nächsten Monaten steht eine berufliche Weiterbildung an, sodass zunächst für den Laufsport weniger Zeit bleibt, aber für Nils ist klar: „Ich werde definitiv nochmal Marathon laufen!“

 

Im Gegensatz zum Erststarter Schäfer, ist Mara Lückert schon länger auf der Marathon-Distanz unterwegs. In den letzten Jahren hat sie sich sogar immer öfter an noch längere Distanzen gewagt und diverse Ultra-Läufe auch in den Alpen absolviert. Nach den langfristigen Absagen von Sandra Klein und Ramona Wied und dem krankheitsbedingten kurzfristigen Ausfall von Christl Dörschel war Mara als einzige Wendener Frau in der Main-Metropole am Start. In 3:07:24h erreichte sie den 11.Platz in ihrer Altersklasse und auch im gesamten Frauenfeld einen hervorragenden 104.Platz.

 

Eine ebenfalls tolle Leistung erzielte der Altenhofer Thomas Schönauer. Mit einer deutlichen Verbesserung seiner persönlichen Bestleitung um etwa 20 Minuten auf nun 2:53:40h beendet er eine erfolgreiche Saison. Bei einem Silvesterlauf 2015 war er noch gestürzt und hatte sich eine muskuläre Verletzung zugezogen. Doch mit den Worten des Trainers im Ohr („Die Verlierer des Silvesterlaufs werden die Gewinner des Sommers.“) erlief er über zahlreiche Strecken von 3000m bis nun zum Marathon neue persönliche Bestleistungen.

 

Auch Michael Niederschlag war im Namen der SG unterwegs. In sehr respektablen 3:33:25h kam er auf den 380. Platz in seiner Altersklasse und erreichte damit im ersten Drittel aller Starter das Ziel.

 

 

 

SC

 

Nils Schäfer war mit seinem Auftritt zufrieden
Nils Schäfer war mit seinem Auftritt zufrieden
0 Kommentare

So

23

Okt

2016

HTS Tunnelllauf

Starker Auftritt des Nachwuchses

 

Zum ersten und einzigen Mal fand am vergangenen Samstag der HTS Tunnellauf in Niederschelden im Rahmen des Ausdauer-Cups statt. Ähnlich wie damals bei der Eröffnung des Autobahnabschnitts der A4 wurde die noch nicht für den Verkehr freigegebene Asphaltschicht zuerst von zahlreichen Läufern aller Altersklasse getestet. Besonderheit dieses Mal: die Strecke führte teilweise durch den 525m langen neuen Bühltunnel.

 

Mit dabei auch einige Starter der SG Wenden. Bambini-Lauf bestritten Finja Bretthauer, Jorick und Jesper Beckmann die 400m-Strecke und belegten den 2., 11. und den 21. Platz in ihren Klassen. Insgesamt waren hier schon 43 Nachwuchssportler unterwegs.

 

Die Schülerinnen und Schüler mussten eine 2000m-Strecke absolvieren, die wie auch die 5km und 10km Runde des Hauptlaufs von Straßen.NRW genau vermessen war. Im Gesamteinlauf erreichte Alexander Lind den 2. Platz. In seiner Altersklasse erlief er mit seiner Leistung von 6:57min mit knapp einer Minute Vorsprung den Sieg. Ebenfalle einen 2.Platz erlief Jarne Beckmann in der Klasse M8. Daniel Solbach lief wie vor Wochenfrist als 4. der M11 über den Zielstich. Bei den Mädchen bestätigte Pia Wittstamm ihre Leistung der letzten Wettkämpfe. Mit 8:25min lief sie auf Platz 2 der W11 und war damit beste SG Starterin an diesem Tag. Annika Wehner belegte in 8:36min den 1. Platz ihrer Altersklasse. Auf Platz 5 bzw. 6 ihrer Altersklasse liefen die beiden Schwestern Sarah und Juliana Schneider ins Ziel.

 

Beim 5km-Lauf, der genau einer exakt vermessenen Runde entsprach, waren Nils und Frederik Wehner unterwegs. Nils lief mit 18:21min auf Platz 4 und Frederik auf den 2.Platz seiner Altersklasse. Matteo Langenbach zeigte eine tolle Vorstellung in kam nach 22:07min ins Ziel. Thomas Wehner benötigte für die Runde exakt die Schnapszahl von 22:22min.

 

Im Hauptlauf über die 10km absolvierte Thomas Schönauer einen kontrollierten Lauf und kam nach 38:48min auf dem 2.Platz der M40 ins Ziel. Henning Grüne, der nach langer Pause wieder Wettkampfluft schnupperte, benötigte 41:15min für die 10km und erreichte damit den 3.Platz seiner Altersklasse.

 

Allein Im Hauptlauf über 10km kamen 437 ins Ziel, die sich alle noch Punkte für die Ausdauer-Cup Gesamtwertung sicherten. Das große Finale dieses Wettbewerbs findet in knapp 2 Wochen in Wenden beim Südsauerlandlauf statt. In einige Altersklassen ist der Sieg noch heiß umkämpft, sodass in den Wendschen Wäldern wohl spannende Zweikämpfe zu erwarten sind.

 

Weitere Starter über 2000m:

 

Louis Lind Platz 6

 

Ayleen Bretthauer Platz 7

                                                                                                                                   SC

0 Kommentare

So

16

Okt

2016

Hachenburger Löwenlauf

Zahlreiche Podestplätze für die SG

 

Der goldene Herbst lädt zurzeit zu Bewegung in der Natur ein, sodass die Laufveranstaltungen am vergangenen Wochenende gerade richtig für die die SG Läufer kamen.

 

Beim Hachenburger Löwenlauf, dem 9.Lauf der Ausdauer-Cup Serie waren neben vielen Kinder und Jugendlichen auch wieder einige ältere SGler am Start, die teilwiese ihre Saisonpause schon absolviert haben und nun ins Wintertraining einsteigen.

 

Die aus SG-Sicht wohl beste Leistung des Tages erzielte Carolin Schmidt. Die 13-jährige Schülerin lief die 1800m in 8:12min und kam über alle Altersklassen gerechnet als erstes Mädchen ins Ziel. Der schon Ausdauer-Cup erfahrene Daniel Solbach belegte einen guten 4.Platz in der M11. Bei den Mädchen war auch Pia Wittstamm wieder sehr erfolgreich. Sie belegte in 8:47min den 2.Platz in der W11. Jeweils einen Sieg in der W14 und der W15 konnten Stina Hütters und Annika Wehner einfahren. Auch Juliana und Sarah Schneider, sowie Ayleen Bretthauer waren auf der 1,8km-Strecke unterwegs und sammelten Punkte für die Gesamtplatzierung im Ausdauer-Cup.

 

Die 6,3km-Runde des Jedermann-Laufs führte die knapp 300 Starter zunächst auf Straße und befestigtem Waldweg leicht bergan bis zum Wendepunkt. Ab dort ging es beständig bergab bis zum Ziel, welches Markus Mockenhaupt am Samstag nach 22:14min als Erster überquerte. Auf Platz 4 und 6 folgten Nils und Frederik Wehner. Bei den Frauen gab es mit Rebecca Baum und Tanja Charitos einen Doppelerfolg für die SG.

 

Auch der Sieg im 10,5km Lauf ging nach Wenden. Simon Huckestein absolvierte seinen ersten Trainings-Wettkampf nach der Saisonpause und kam zufrieden nach 37:05min ins Ziel. Thomas Schönauer belegte hier den 7.Platz im Gesamteinlauf.

 

Nils Schäfer machte schließlich das Tripel perfekt. Der Westerwälder gewann den Halbmarathon, der mit 260 Höhenmetern gespickt ist,  in 1:17:46min.

 

Weitere Starter der SG:

Thomas Wehner: Platz 24 beim 6,3km-Lauf

 Matteo Langenbach: Platz 8 in der M U18 beim 6,3km-Lauf

 Maxim Waslow: Platz 1 in der M8 (1,8km)

SC

 

Rebecca Baum, Matteo Langenbach, Nils, Thomas und Frederik Wehner bei der Ehrung für die 6,3km-Strecke
Rebecca Baum, Matteo Langenbach, Nils, Thomas und Frederik Wehner bei der Ehrung für die 6,3km-Strecke

Di

11

Okt

2016

RWE-Lichterlauf in der sieg-arena

Sieg in der Schülerklasse für die Staffel

 

Am letzten Freitagabend  fand der RWE Lichterlauf in der sieg-arena statt. In diesem Rahmen wurde der 10. Siegener Staffellauf ausgetragen.

 

Am Start waren auch fünf jugendliche SG-Läufer, die in dieser Saison auch schon auf der Bahn ihre Qualitäten als Staffel unter Beweis gestellt haben. In der Besetzung Matteo Langenbach, Alexander Lind, Frederik und Nils Wehner und Daniel Trinkner absolvierten sie die insgesamt 11km in 39:29,64min, wobei jeder Läufer eine 2,2km-Runde zurücklegen musste. In der Gesamtwertung erreichten die Nachwuchsathleten einen tollen 2.Platz unter 175 Startern (gesamte Anzahl von Einzelläufern, Zweier- und Fünfer-Staffeln). In der Schülerklasse bedeutete diese Leistung den Sieg, der verdientermaßen mit einem Pokal ausgezeichnet wurde.

 

Der Erlös des RWE-Lichterlaufs dient dem Engagement die sieg-arena im Herbst und Winter „laufsicher“ zu machen, d.h. für eine intakte Beleuchtung, Ausschilderung und insbesondere im Winter, für eine schneefreie Strecke zu sorgen.

                                                                                                                     SC

Nils Wehner, Matteo Langenbach, Alexander Lind, Frederik Wehner, Daniel Trinkner
Nils Wehner, Matteo Langenbach, Alexander Lind, Frederik Wehner, Daniel Trinkner
0 Kommentare

Sa

08

Okt

2016

Hauptklassendoppelsieg für die SG: Grebe und Rademacher beim Wissener Jahrmarktlauf über die 10km jeweils vorn

Beim 14. Wissener Jahrmarktlauf am vergangenen Samstag konnten die SG Läufer wieder Punkte für die Ausdauer-Cup Wertung sammeln.

Im 10km Hauptlauf kam Steffen Grebe in 37:24min auf dem 2. Platz im Gesamteinlauf ins Ziel. Dies bedeutete gleichzeitig den 1. Platz in der Männer-Hauptklasse. Auch Thomas Schönauer siegte in seiner Altersklasse und schaffte auch im Gesamteinlauf mit Platz 3 den Sprung auf das Treppchen. Ina Rademacher erreichte in der Frauenhauptklasse  ebenfalls den obersten Podestplatz. Im Gesamteinlauf musste sie sich nur der Deuzerin Caprice Löhr geschlagen geben.

 

Auch bei den Kindern und Jugendlichen gab es bei der Herbstveranstaltung erfreuliche Ergebnisse zu vermelden. Finja Bretthauer gewann den Bambinilauf. Einen 1.Platz in ihrer Altersklasse (U12)  belegte ebenfalls Pia Wittstamm in erneut starken 3:43min über die 1000m. Stina Hutters lief über die gleiche Distanz in 3:37min auf den 3.Platz der U16-Klasse. Matteo Langenbach nahm wie gewohnt die längere Strecke in Angriff. Für die 4,1km benötigte er 18:13min und lief von 100 Startern auf eine tollen 14.Platz, wobei alle vor ihm platzierten Läufer teilweise deutlich älter waren.

 

Weitere Starter der SG in Wissen:

Sarah Schneider Platz 7

Juliana Schneider Platz 13

Daniel Solbach Platz 7

Vico Lamprecht Platz 13

                                                                                                                                    SC

 

0 Kommentare

Mi

21

Sep

2016

E.ON Marathon in Kassel

Christl Dörschel beste Deutsche über die 42.195km

 

Nur eine Woche nach ihren Erfolgen bei den deutschen Straßenlaufmeisterschaften folgten die beiden Medaillengewinnerinnen der SG Wenden, Christl Dörschel und Ramona Wied einer Einladung nach Kassel um dort am E.ON Marathon bzw. Halbmarathon teilzunehmen.

 

Am vergangenen Sonntag herrschten zur Startzeit am frühen Morgen schon wesentlich läuferfreundlichere Bedingungen als noch vor Wochenfrist in Hamburg. So ging es um 8:15Uhr für Ramona Wied auf die Halbmarathonstrecke. Während sie im  Vorjahr hier noch den 1. Platz belegt hatte, kam sie nun auf einem tollen 2.Rang ins Ziel. Mit einer Zeit von 1:23:39 musste sie sich nur um drei Sekunden der jungen Potsdamerin Jasmin Beer geschlagen geben, die auch von der Radbegleitung profitieren konnte, welche der ersten Läuferin zugeteilt wird.

 

Um 9 Uhr fiel dann der Startschuss über die doppelte Distanz. Bei den Frauen sicherte sich die Äthiopierin Sintayehu Kibebo im Schlussspurt den Sieg in 2:42:13. Hier wurde Christl Dörschel im internationalen Starterfeld 5. Frau und damit beste deutsche Frau. Kuriosum bei diesem Ergebnis: die 40-Jährige Wendenerin wurde von einem Streckenposten fehlegleitet und lief einen Umweg. Am Ende hatte sie etwa 44km auf ihrer GPS-Uhr. Die gestoppte Zeit von 2:59:04 muss man daher etwas relativieren.

 

Trotz der kleinen Panne kehrten die beiden Starterinnen zufrieden von einem erneuten Wochenende im Dienst des Laufens zurück.

                                                                                                                      SC

0 Kommentare

Sa

17

Sep

2016

Tolles Ergebnis der 3 x 1000m Staffel der B-Jugend

Mit dem letztem Bahnwettkampf auf Platz 3 der westfälischen Bestenliste

 

In Topform präsentierte sich zum Ende der Bahnsaison die 3x1000m Jugend-B Staffel der SG Wenden. Bei einem Abendsportfest der LG Eder in Allendorf lief das Team in der Besetzung Daniel Trinkner, Frederik Wehner und Alexander Lind mit 8:27.95min eine sehr gute Zeit und platziert sich hiermit in der aktuellen westfälischen Bestenliste auf dem 3. Platz.

 

Weiter so Jungs!

 

Daniel Trinkner, Alexander Lind und Frederik Wehner waren noch einmal schnell unterwegs
Daniel Trinkner, Alexander Lind und Frederik Wehner waren noch einmal schnell unterwegs
0 Kommentare

Do

15

Sep

2016

Jörg Heiner wieder „on the road“

 

Seit einigen Wochen kann man Jörg Heiner  wieder auf den Laufstrecken in und um Olpe antreffen. Nach einer längeren Laufpause hat der 43-Jährige nun auch wieder ins Wettkampfgeschehen eingegriffen. Beim P-Weg Marathon in Plettenberg am vergangenen Samstag lief er trotz geringer Vorbereitung in starken 3:03:25h auf den 2.Platz im Gesamtklassement. Die 42,2km lange Strecke rund um Plettenberg ist mit etwa 1200Höhenmetern gespickt und gilt daher als sehr anspruchsvoll.

 

0 Kommentare

Mo

12

Sep

2016

Deutsche Meisterschaften 10km Straßenlauf in Hamburg

Christl Dörschel Deutsche Meisterin in der AK W 40 - Männermannschaft auf Platz 6

 

In den ersten Septemberwochen finden seit einigen Jahren traditionell die Deutschen Meisterschaften im Straßenlauf über 10km statt. Nachdem sich der DLV mit der Vergabe dieser Veranstaltung in diesem Jahr besonders viel Zeit gelassen hatte, war die Entscheidung auf die Hansestadt Hamburg gefallen. Wie schon vor zwei Jahren in Düsseldorf sollte auch hier die Meisterschaft in einen großen Stadtlauf eingebettet werden. Dieses Modell garantiert ein großes und attraktives Starterfeld, bringt es aber auch durch verpflichtete afrikanische Eliteläufer mit sich, dass der deutsche Meister Florian Orth (Regensburg, 28:59min) nicht der erste Läufer über dem Zielstrich war.

 

Bereits am Samstagmittag brach eine 9-köpfige Athletengruppe um Trainer Egon Bröcher in Richtung Hamburg auf, damit man am Sonntag pünktlich und ausgeruht um 10Uhr an der Startlinie in der Hamburger Innenstadt stehen konnte. Neben den Sauerländern waren noch weitere knapp 700 Teilnehmer für die Deutschen Meisterschaften gemeldet. Da bei Meisterschaften nur nach Bruttozeit gewertet wird, lag deren Startblock getrennt von den knapp 4700 weiteren Läufern des Barmer GEK Alsterlaufs.

 

Der Startschuss wurde pünktlich von der ehemaligen Weltklasse-Hochspringerin Heike Drechsler abgegeben und die Strecke rund um die Außenalster war schnell in Läuferhand. Zahlreiche Zuschauer, darunter auch einige mitgereiste Fans, tummelten sich bei sommerlichen Temperaturen von etwa 25° am Rand und feuerten die Läufer an. Auch die SG-Männer hatten sich gemäß ihrer erwarteten Zeiten weit vorne einsortiert und liefen in Blickweite der deutschen Spitzenläufer mit. Eyob Solomun war lange Zeit wie erwartet der erste Wendener im Feld. Trotz geringen Trainings in den letzten Wochen machte er zunächst ein gutes Rennen. Sein hohes Tempo konnte er allerdings nicht durchhalten und stieg bei Kilometer 9 aus dem Wettkampfgeschehen aus. Dahinter sorgte Christian Biele schließlich dafür, dass nach 31:12min der erster Wendener über die Ziellinie lief. Auch er war im Vorfeld mit seiner Vorbereitung nicht ganz zufrieden und schaffte es dennoch seine Leistung auf den Punkt abzurufen. Auch Simon Huckestein machte ein tolles Rennen. In 31:31min blieb er nur 3 Sekunden hinter seiner Bestzeit, die er im vergangenen Frühjahr bei idealen Außenbedingungen aufgestellt hatte. Davon konnte am Sonntag nicht die Rede sein, da die Septembersonne ungewöhnlich warm auf die Strecke schien und auch der leichte Wind vom Gewässer nur wenig Abkühlung brachte. Doch alle Starter mussten aus diesen äußeren Begebenheiten das Beste machen. Dies gelang auch Nils Schäfer, dem nächsten SGler. Mit einer Zeit von 31:54min blieb er knapp unter der 32min-Marke. Einen weiteren Rennabbruch musste die Männermannschaft noch verkraften, denn auch Marco Giese musste nach etwa 7 Kilometern  den Wettkampf vorzeitig beenden. Im Ziel zeigte sich der Mittelstreckler, der in den vergangenen Wochen tolle Ergebnisse bei Bahnläufen erzielt hatte, sehr enttäuscht.

 

Beste Frau war wieder einmal Christl Dörschel. Nach 35:42min durchlief sie den Zielbogen auf dem Hamburger Ballindamm als erste Frau in der W40 und 19. Frau im Gesamteinlauf. Damit hatte sie sich den in ihrer Altersklasse stark umkämpften Titel der Deutschen Meisterin gesichert. Ramona Wied folgte ihr als nächste Wendenerin in 38:29min. Hatte sie im Vorfeld mit dem 5. oder 4. Platz in ihrer Altersklasse geliebäugelt, sicherte sie sich mit dieser Leistung sogar den Bronzerang und war dementsprechend sehr glücklich. Sandra Clemens komplettierte mit 40:44min die Wendener Frauenmannschaft. Nach durchwachsenem, von Fußproblemen geprägtem Training in den letzten Wochen war sie mit ihrer Leistung am Ende des Tages zufrieden. Dazu trug auch bei, dass die Mannschaft (Dörschel, Wied, Clemens) schließlich den 13.Platz von 42 Frauenmannschaften belegte. Außerdem kam noch Ina Andrieu-Syreck als vierte Wendener Frau in 48:46min ins Ziel.

 

Die Männer-Mannschaft mit Biele, Huckestein und Schäfer kam auf einen tollen 6.Rang von 72 gestarteten Männermannschaften.

 

Alle Starter, ob ins Ziel gekommen oder nicht, konnten am Sonntagnachmittag mit vielen neuen Erfahrungen für die nächsten Wettkämpfe, tollen Erinnerungen und auch Medaillen die Heimreise ins Sauerland antreten.

 

(Bei allen Zeiten handelt es sich um die Netto-Zeiten)

SC

0 Kommentare

Fr

02

Sep

2016

Dritter Tag der Bahnlaufserie: SG-Athleten wieder erfolgreich

Rebecca Baum mit neuer Bestleistung über 1500m

Am letzten Tag der Bahnlaufserie in Bergisch-Gladbach gingen erneut einige Wendener Läufer an den Start. Auch für die Kinder und Jugendlichen gab es erfreuliche Erfolge, die auf ein gutes Training in den letzte Wochen zurückzuführen sind.

 

So blieb Pia Wittstamm mit 2:51,21min zum ersten Mal über 800m unter der 3-Minuten-Marke. Auch der 12-jährige Matteo Langenbach, der schon einige 5km-Läufe bestritten hat, absolvierte am Donnerstagabend die 2 Stadionrunden und kam nach 2:53,52min ins Ziel.

 

Seine stark ansteigende Form zeigte Alexander Lind. Mit 2:11,89min über 800m sicherte er sich den Sieg in der Klasse M14, wobei er auch zahlreiche ältere Läufer hinter sich lassen konnte.

 

Die 1500m-Strecke wurde von Frederik und Nils Wehner in Angriff genommen. Mit 4:32,08min und 4:39,42min erreichten sie Platzierungen im Mittelfeld einer sehr stark besetzten Jugendklasse. Tim Thiesbrummel war mit seinen 4:13,27min über dieselbe Strecke nicht ganz zufrieden, obwohl er in er Männerhauptklasse mit dem 9.Platz noch unter die Top 10 lief. Einen erneut starken Auftritt zeigte Rebecca Baum. Mit 4:55,31min über 1500m blieb sie wie erhofft unter der 5min-Grenze und stellte eine deutliche neue Bestleistung auf: „Jetzt kann ich glücklich in die Saisonpause gehen.“ kommentiert die Wendenerin ihre letzten erfolgreichen Stadion-Auftritte.

 

Im längsten Rennen der Serie, den 10000m, war Christl Dörschel am Start. Sie absolvierte die 25 Runden in konstantem Tempo und kam nach 35:59,40min ins Ziel. Damit sieht sie sich gerüstet für die Deutschen Straßenlaufmeisterschaften über 10km, die in einer Woche in Hamburg stattfinden. Ein netter Nebeneffekt dieser Leistung ist außerdem der 10.Platz in der deutschen Jahresbestenliste über die 10000m. Thomas Schönauer benötigte 36:53,35min und erreichte in seiner Altersklasse den 3.Platz. Nur ein paar Sekunden später, nach 37:22,21 kam Gunnar Fillep ins Ziel, der somit eine herausragende neue persönliche Bestleistung aufstellte.

SC

Auch der Nachwuchs war am Start
Auch der Nachwuchs war am Start

Fr

26

Aug

2016

Erneuter Sieg für Marco Giese

Zahlreiche PBs bei den jugendlichen Mittelstrecklern

Das Autothermometer zeigte 34° im Schatten an, als die ersten Wendener Läufer am späten Donnerstagnachmittag in Bergisch Gladbach zum zweiten Teil der Bahnlaufserie aus dem Wagen stiegen. Im vollständig in der Sonne gelegenen Stadionrund, wo um 18:20Uhr der erste Startschuss über die 5000m fiel, hätte man sicherlich noch ein paar Grad mehr messen können.

 

In diesem Lauf stand Sandra Clemens an der Startlinie und kämpfte sich durch das Rennen. Auch die vom Veranstalter organisierte Gartendusche konnte nicht viel gegen die Hitze ausrichten, sodass sie nach 20:07,73min ins Ziel kam. Ein halbe Stunde später und bei nur geringer Abkühlung absolvierten Gunnar Fillep und Thomas Giese ihren 5000er. Gunnar hielt sich von Beginn an der Spitze des Feldes auf und konnte schließlich mit 18:14,81min eine neue persönliche Bestleistung erlaufen. Auch  für Thomas Giese (18:38,08min) stellte das Rennen aufgrund von erneuten Rückenschmerzen einen Kampf dar. Christl Dörschel, die eigentlich keine Hitzeläuferin ist, zeigte sich mit ihren 17:38,76min sehr zufrieden, insbesondere da sie sich im Rennverlauf steigern und Konkurrenten überholen konnte. Im gleichen Zeitlauf belegte Thomas Schönauer in 17:42,81min den 2. Platz seiner Altersklasse. Im schnellsten 5000m Lauf des Abends waren die drei Wendener Marco Giese, Nils Schäfer und Markus Mockenhaupt am Start. In einem großen Führungsfeld übernahmen Schäfer und Giese immer wieder die Spitze. Schließlich siegte der Olper Marco Giese in 15:07,35min und war somit wie vor Wochenfrist über die 3000m der schnellste Mann des Abends. Nils Schäfer kam mit 15:15,42min als Vierter ins Ziel. Markus Mockenhaupt, der nach einer Verletzung langsam wieder mit dem spezifischen Lauftraining beginnt, benötigte für die 12,5 Runden letztendlich 16:14,38min. Damit lag er knapp eine Minute hinter dem Lauftalent Konstanze Klosterhalfen vom TSV Bayer Leverkusen. Die Rio-Starterin nutze die mittlerweile guten äußeren Bedingungen für den ersten 5000m-Lauf ihrer noch jungen Karriere. Mit 15:16,98 min bot sie dem Publikum eine beeindruckende  Vorstellung und verbesserte  die deutsche Jahresbestleistung um etwa 8s.

 

Für die Mittelstreckler waren die warmen Außentemperaturen wesentlich angenehmer, schließlich mussten sie nur 1000m zurücklegen. Die jugendlichen Starter entlohnten sich selbst für ein kontinuierliches und vergleichsweise hartes Training in den letzten Wochen mit ordentlichen Rennen und zahlreichen Bestleistungen. Daniel Trinker erreichte mit 2:44,43min 3.Platz der U18. Mit etwas mehr Routine und einer besseren Renneinteilung wären auch noch ein paar Sekunden drin gewesen. Frederik Wehner (2:50,94min) und Alexander Lind (2:52,52min) lieferten in der U18 über die 1000m ebenso wie Nils Wehner (2:52,17min) in der U20 eine gute Leistung ab. In der Männerklasse kam Andrej Artschwager mit 2:38,30min nur 23Hunderstel vor Tim Thiesbrummel ins Ziel. Rebecca Baum verfehlte ihr selbst gestecktes Ziel von3:10min über die 1000m ganz knapp und lief mit 3:11, 82min auf Rang 4 der Hauptklasse.

 

Weitere Starter:

 

Stefan Lang (20:13,83min, Platz 4 der M55)

 

Tanja Charitos (22:01,62min, Platz 1 der W35)

 

Ina Andreu-Syrek (27:35,71min, Platz 2 der W50)

 

Marco Giese, Sieger über die 5000m von Bergisch-Gladbach
Marco Giese, Sieger über die 5000m von Bergisch-Gladbach
0 Kommentare

So

21

Aug

2016

Slashpipe Kurs 08/2016

Slashpipe Kurs
Kursplakat
Kursplaklat_SLASHPIPE 08-2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 111.6 KB
0 Kommentare

Fr

19

Aug

2016

Bahnlaufserie Bergisch-Gladbach: Marco Giese siegt über 3000m

Während sich mit dem Monat September die leichtathletische Stadionsaison langsam dem Ende nähert, beginnt für die Langstreckler der mit Straßenlauf-Highlights gespickte Herbst. In Vorbereitung auf die deutschen 10km Meisterschaften am 11.9. in Hamburg und diverse Halbmarathon- und Marathonläufe geht es für viele Wendener Läufer noch einmal auf die Rundbahn.

Schon zum 34. Mal findet nun Ende August in Bergisch-Gladbach die Bahnlaufserie statt, wo an drei aufeinanderfolgenden Donnerstagen Strecken von 800m bis zu 10000m unter die Spikes genommen werden können.

Zum diesjährigen Auftakt am letzten Donnerstag waren auch einige Wendener Athleten ins Bergische gereist.

Über 800m ging der 14-jährige Alexander Lind an den Start. Nach einigem Verletzungspech in diesem Jahr erreichte er in 2:17.17min als Erster seiner Altersklasse das Ziel. In der männlichen Hauptklasse startete Andrej Artschwager über diese Distanz und blieb in 2:01.83min knapp über der 2min-Grenze. Bei den Frauen unterstrich Rebecca Baum in 2:27.14min ihre tolle diesjährige Form über die zwei Stadionrunden.

Zeitlich eingerahmt wurden die 800m Zeitläufe von mehreren 3000m-Läufen, wo nach unterschiedlichen Leistungsklassen gestartet wurde. Schnellster Mann des Abends war Marco Giese. In 8:33.70min verbesserte der Olper seine bisherige Bestleistung und konnte die guten Trainingsergebnisse der letzten Wochen in einem Wettkampf umsetzen. Sein Vereinskollege Nils Schäfer erreichte mit 8:50.38min den 7.Platz und konnte damit ebenfalls seine persönliche Bestzeit nach unten drücken. Tim Thiesbrummel lief auf der für ihn ungewohnt langen Distanz nach 9:32.83min durchs Ziel. Nur 25s mehr benötigte Thomas Schönauer für die 3000m-Strecke und wurde mit 9:57.52min Zweiter in seiner Altersklasse. Ebenfalls ungewohnt, weil kürzer als seine sonstigen Wettkämpfe, waren die 7,5 Stadionrunden für Gunnar Fillep, der in 10:29.67min 6. in seiner Altersklasse wurde. Stefan Lang verbesserte mit 11:08.55min seiner persönliche Bestleistung um gut 10s.

Als einzige Wendener Frau über diese Distanz war Tanja Charitos am Start. In ihrem seit längerem ersten Wettkampf benötigte sie 12:21.98min und erlangte den 1.Platz in ihrer Altersklasse.

Rebecca Baum, Nils Schäfer, Marco Giese, Tim Thiesbrummel
Rebecca Baum, Nils Schäfer, Marco Giese, Tim Thiesbrummel
0 Kommentare

Mo

25

Jul

2016

Zwei Mittelstreckler unterwegs

Rebecca Baum und Daniel Trinkner über 800m und 1000m am Start

Am vergangenen Samstag waren beim Feriensportfest der LG Wetzlar die beiden SG-Mittelstreckler Rebecca Baum und Daniel Trinker am Start.

Rebecca benötigte für die zwei Stadionrunden eine Zeit von 2:29,06min, was den 1. Platz in der Frauenkonkurrenz bedeutete. Mit Rennverlauf, Endzeit und natürlich auch der Platzierung war sie sehr zufrieden.

Nicht ganz so glücklich über seine Leistung war Daniel Trinkner. Der B-Jugendliche benötigte für die 1000m-Strecke eine Zeit von 2:53,19min und wurde damit Zweiter in seiner Altersklasse.

Im neuen Trikot beim 800m-Wettkampf: Rebecca Baum von der SG Wenden
Im neuen Trikot beim 800m-Wettkampf: Rebecca Baum von der SG Wenden

Fr

15

Jul

2016

Mit neuem "Dornseifer-Logo" auf dem Trikot.

Foto u. Rechte:  Frank Steinseifer
Foto u. Rechte: Frank Steinseifer
0 Kommentare

Mo

11

Jul

2016

Christl Dörschel und Marco Giese erfolgreich bei Westdeutschen Meisterschaften

Bei den Westdeutschen Meisterschaften am 10.07.2016 waren zwei SG-Athleten am Start, die beide mit ihren Leistungen zufrieden sein konnten. Da der Sommer mal wieder einen Zwischenstopp einlegte, mussten sie im Mönchengladbacher Stadion bei etwa 33 Grad auch noch gegen hohen Temperaturen ankämpfen.

 

Christl Dörschel lief die 5000 m in einer Zeit von 17:57,54 min und wurde  westdeutsche Meisterin. Dabei konnte sie sich von ihren Konkurrentinnen deutlich absetzen, denn erst 18 Sekunden später lief die Vize-Meisterin ins Ziel.

 

Marco Giese ging über 1500 m an den Start. Mit einer Zeit von 3:52,82 min lief er fast seine Bestzeit (3:52,80 min) und belegte damit den vierten Platz in der Männer-Klasse.

0 Kommentare

Sa

09

Jul

2016

Wendener Läufer erfolgreich beim Ausdauer Cup

Sven Daub gewinnt die 5000m im Molzbergstadion

Traditionell fand am vergangenen Freitagabend ein Lauf der Ausdauer-Cup Serie über 5000m im Molzbergstadion statt. Diese recht seltene Gelegenheit eines Bahnlaufs ließen sich auch viele Wendener nicht entgehen.

Den Beginn machten die Bambinis, die auf einem 600m langen Parcours auf dem Rasen einen „Stadion-Cross“ Wettkampf absolvierten. Hier gelang Jesper Beckmann und Finja Bretthauer jeweils mit einem dritten Platz der Sprung auf das Podest. Eine 900m lange Cross-Strecke musste von den Kindern der U10 bezwungen werden. Der achtjährige Jarne Beckmann tat es seinem Bruder gleich und sicherte sich den 3.Platz.

Im Anschluss ging es für die 10 bis 15-jährigen Kinder für zwei Runden auf die rote Tartanbahn. Pia Wittstamm konnte mit 2:53,8min erneut eine Zeit von unter 3 Minuten vorweisen und bestätigt ihr neues 800m-Niveua. Die Trainingspartnerinnen Stina Hutters und Annika Wehner jeweils Zweite in der Klasse W14 bzw. in der W15 mit Zeiten von 2:41,4min und 2:47,8min. Auch Andre Kaufmann und Nick Clemens absolvierten die zwei Stationrunden und erlangten Podestplätze in ihren Altersklassen.

  

Nach einer kurzen Unterbrechung durch starken Regen und Gewitter startete kurz nach 19 Uhr der erste und langsamste 5000m-Lauf des Abends. Zwar kam die Sonne wieder hinter den Wolken hervor, doch auf der Bahn standen noch einige Wasserpfützen und leichte Nebenschwaden des verdunstenden Regenwassers waberten umher.

 

Matteo Langenbach lief in dem zweiten gestarteten Lauf ein einsames Rennen an der Spitze. Der erst 12-jährige SG-Athlet erreichte am Ende eine tolle Zeit von 21:48,4 min.

Im vorletzten Lauf waren nun fünf SG-Läufer am Start. Nils Wehner gewann diesen Lauf und damit auch seine Altersklasse U20 in 17:55,5min und stellte eine neue persönliche Bestzeit auf. Nächster SG-Athlet im Ziel war Henning Grüne, der mit 19:07,7min knapp über 19-Minten Marke blieb. Ihm folge Sandra Clemens in 19:40,8min, die mit ihrer Leistung an diesem Abend nicht ganz zufrieden war. Ganz anders Ina Rademacher, die mit 20:29,6min eine halbe Minute unter ihrem „Minimalziel“ von 21min die Linie überquerte. Sie belegte hinter Lisa Jaschke, Sandra Clemens und Julika Schlosser den 4.Platz in der Frauen-Hauptklasse.

Der letzte Lauf war für alle Starter mit einer 10km-Zeit von 38min und schneller vorgesehen. Sven Daub wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann die 5000m in 16:09,5min. Markus Mockenhaupt folgte in 16:27,0min auf dem dritten Platz.

Alexander Henne, nur sporadisch im Lauftraining, hatte sich mit Blick auf die westfälische Bestenliste der M30 eine Zeit von 16:40min als Ziel gesetzt. Mit 16:35,6min blieb er unter seiner persönlichen Vorgabe und steht nun in Westfalen auf Platz 4, wobei seine Vereinskollegen Christian Biele und Simon Huckestein die Plätze 1 und 2 belegen.

Obwohl schon drei Jahre im Verein, absolvierte Jan-Hendrik Sidenstein erst seinen zweiten Lauf für die SG Wenden. Er hat in diesem Frühjahr wieder mit dem Lauftraining beginnen können und erzielte dafür mit 17:09,1min eine tolle Zeit über die 12,5 Runden. Auf den anfänglichen beiden Kilometern des Rennens hielt er sich im Windschatten von Steffen Grebe, der ein sehr konstantes Tempo lief. Als der 23-jährige  Sidenstein dann vorbeizog, konnte Steffen Grebe nicht mehr folgen. Doch als mit Thomas Schönauer der nächste Wendener auflief, mobilisierte Steffen Grebe noch einmal alle Kräfte und kam in 17:31,8min vier Zehntel vor Thomas Schönauer ins Ziel.

 

SC

 

Weitere SG-Läufer im Überblick:

Louis Lind: 5.Platz M9

Juliana Schneider: 4.Platz W9

Maja Wuttke: 6.Platz W11

Sarah Schneider: 4.Platz W12

Ayleen Bretthauer: 6. Platz W12

Litizia Aslan-Pohl: 7. Platz W12

Nuike Sarah Van Hagen: 8. Platz W12

 

5000m

Holger Stöckmann: 20:00,2

Roberto Gugliotta: 21:58,1

Thomas Wehner: 22:34,5

Thorsten Gokus: 24:18,0

Auch wenn es an den Waden nicht so aussieht: Sandra Clemens und Ina Rademacher waren nicht bei einem Cross-Lauf unterwegs...

Der erfolgreiche SG-Nachwuchs
Der erfolgreiche SG-Nachwuchs
0 Kommentare

Di

05

Jul

2016

Nicht nur beim Laufen vorne mit dabei

Rike Westermann und Jörg Haarmann erfolgreich im Triathlon unterwegs

Die meisten Läufer nutzen ein Fahrrad nur, wenn sie durch eine Verletzungspause zu Alternativtraining gezwungen werden. Doch nimmt man neben dem Rad noch zusätzlich das Laufen und mit dem Schwimmen eine weitere Ausdauersportart hinzu, ergibt sich eine neue Herausforderung: der Triathlon.

Hier haben in den letzten Wochen zwei SG Athleten herausragende Leistungen erzielt.

Rike Westermann war am 26.Juni in Österreich beim Ironman Austria-Kärnten über die Ironman-Distanz am Start. Dahinter verbergen sich 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und im Anschluss noch ein Marathonlauf.

Mit einer Gesamtzeit von 9:53:00 erreichte sie einen grandiosen 1.Platz in der AK W30-34 und erlangte somit eine der begehrten Startplätze für die Triathlon Weltmeisterschaften auf Hawaii. Die Einzelzeiten waren 1:11:55 für das Schwimmen, 5:16:19 auf dem Rad und 3:16:49 für den abschließenden Marathon. Damit absolvierte sie diese Strecke nach der umfangreichen Vorbelastung noch mit einem Schnitt von 4:39min pro Kilometer.

 

Auch Jörg "Harry" Haarmann war zuletzt als Triathlet unterwegs. Er startete über die 70.3 Distanz im Luxemburgischen Remich, was normalerweise 1,9km Schwimmen, 90km Radfahren und 21,1km Laufen entspricht. Allerdings musste das Schwimmen witterungsbedingt ausfallen. Mit einer Gesamtzeit von 4:15,24 errichte er den 1.Platz in der AK 50-54.

 

0 Kommentare

So

26

Jun

2016

Olper Team Cup: SG- Beteiligung bei den Siegen der Männern und im Mixed

Marco Giese, Alexander Henne und Tim Thiesbrummel vorn, Sandra Clemens 2. Frau

Nachdem am Freitagnachmittag die Wolken allen angesammelten Regen losgeworden waren, konnten am frühen Abend die Läufe des 13. Olper Teamcups in der Innenstadt im Trockenen starten.

Bei den Schülern siegte das Team des Städtischen Gymnasiums Olpe, unter anderem mit Alexander Lind, der im Gesamteinlauf 5. wurde. Die weiteren Podestplätze, sowie der 4.Platz gingen an Teams der St.- Franziskus Schule. Hier steuerte auch Carolin Schmidt als erstes Mädchen im Ziel und als 23. im Gesamteinlauf ihren Teil zu bei. Ebenfalls fürs Franziskus war die junge SG-Läuferin Pia Wittstamm am Start. Sie erreichte im Gesamteinlauf einen tollen 39. Platz und lag so vor zahlreichen, auch älteren Schülerinnen und Schülern. Für dieselbe Schule erreichte Matteo Langenbachnach einer langen Aufholjagd aus den hinteren Startreihen den 107.Platz.

 

Um etwa 19:45 Uhr gingen die Läufer des Hauptlaufs auf die Strecke. Bei immer noch schwülwarmen Bedingungen mit hoher Luftfeuchtigkeit planten einige SG-Läufer eher einen Trainingslauf unter Wettkampfbedingungen zu absolvieren. Ihnen voran Marco Giese (Team RAEAKTIV, SG Wenden), der den ersten Kilometer in 3:44min zurücklegte und dies trotz des Anstieges als sehr entspannt empfand. „Dann habe ich ein bisschen beschleunigt, aber es fühlte sich trotzdem noch locker an.“, beschreibt er den weiteren Rennverlauf aus seiner Sicht. So ist es auch nicht verwunderlich, dass er die knapp 5km als Erster bewältigte und unter dem Applaus der zahlreichen Olper auf dem Kurkölner Platz in Ziel lief.

 

Ihm folgten mit Alexander Henne (Platz 2, für Rademacher Transport GmbH), Tim Thiesbrummel (Platz 3, Team RAEAKTIV)) zwei weitere SGler. Zusammen mit Dominik Sasse (Platz 6) und Thomas Giese (Platz 9) wurde auch der Sieg für das RAEAKTIV-Team perfekt.

 

Den 5.Platz im Gesamteinlauf erreichte Steffen Grebe für sein Team des Freizeitbades Olpe.

 

Auf Platz 7 kam mit Gunnar Fillep schon der nächste Wendener ins Ziel. Dies bildete die Grundlage für den Sieg in der Mixed-Wertung seines Teams (Werkzeugbauunternehmen PFERD).

 

Den 2.Platz hatte Sandra Clemens an diesem Abend in doppelter Hinsicht „gebucht“. Im Gesamteinlauf der Frauen wurde sie hinter der stark laufenden Carmen Otto Zweite. Diesen Platz belegte auch ihr Team „SFS-Lehrerteam and friends“ in der Mixed-Wertung.

 

Insgesamt war es ein gelungener Abend für die Läufer und die Wendener freuen sich schon auf die nächste Ausgabe des Laufs mit dem tollen Publikum in der Olpe Innenstadt.

SC

0 Kommentare

So

10

Dez

2017

Fun in athletics und Winter-Cup

Am Samstag den 9. Dezember standen gleich drei Veranstaltungen im SG Kalender.

 

Zum einen richtete die SG die Veranstaltung "fun in athletics" aus, die insbesondere die jüngeren Jahrgänge anspricht. In der Turnhalle des Konrad-Adenauer Schulzentrums wurde fleißig gesprungen, geworfen und gerannt - alles für die Teamleistung.

Dank zahlreicher Helfer, aufmerksamen Eltern und einem Ablaufplan konnten alle Disziplinen und die Versorgung zügig und reibungslos durchgeführt werden.

 

Während sich die Kids in der warmen Halle austobten, waren beim Flecker Tunnellauf einige Erwachsene bei gänzlich anderen Bedingungen am Start. Auf der geräumten, aber dennoch nassen und teilweise rutschigen Bahntrasse wurde Marco Giese im 10km Gesamtlauf Zweiter.

 

Abends stand dann für alle Leichtathleten die traditionelle Weihnachtsfeier an. In seinem kurzen Jahresrückblick schaute Trainer Egon Bröcher auf die Leistungen in 2017 zurück und hob dabei den Nachwuchs besonders hervor. Neben zwei Abgängen (Ramona Wied und Eyob Solomun) konnte er auch zwei Neuzugänge vermelden: Tobias Lautwein und Melanie Linder starten im kommenden Jahr im roten Dress. Außerdem ist Mark Fekadu nun schon seit dem Sommer neu dabei. 

Auch die Planungen für das kommende Jahr, beispielsweise im Hinblick auf das Trainingslager, sind schon angelaufen.

So

26

Nov

2017

Westfälsiche Cross-Meisterschaften

Platz 2 für Carolin Schmidt in der W14 sowie für das Männerteam und Platz 3 für das Frauenteam

 

Am vergangenen Samstag fanden die westfälischen Meisterschaften im Crosslauf in Herten statt. Für die SG Wenden waren insgesamt zwölf Läuferinnen und Läufer am Start, die vier Podestplatzierungen mit ins Sauerland zurückbringen konnten.

Als erste Wendenerin ging Carolin Schmidt an den Start über eine ca. 1600m lange Runde, die zweimal durchlaufen wurde. Zunächst hielt sie sich im mittelern Bereich des sehr starken Feldes, denn auch die Schülerinnen der älteren W15 waren im gleichen Lauf am Start, auf. Doch in einer couragierten zweiten Rennhälfte konnte sie unter den Augen der Trainer Laura Jacob und Egon Bröcher noch zahlreiche Konkurrentinnen einsammeln und kam letztendlich auf den zweiten Rang in der Westfalenwertung mit insgesamt 23 Teilnehmerinnen ein.

 

Danach ging es für die Jungs der U18 in den Matsch. Frederik Wehner, Daniel Trinkner und der erst seit wenigen Monaten bei der SG trainierende Ehsan Hassanzada mussten ebenfalls 3,1km absolvieren. Frederik Wehner kam als Erster des Trios ins Ziel und war mit seinem Rennen nicht zufrieden. „Mir ist jemand auf den Fuß getreten und dadurch habe ich meinen Schuh verloren“, kommentiert er seinen 14. Platz im 39 Teilnehmer starken Feld. Daniel Trinkner kam auf Platz 18 und Ehsan Hassanzada lief als 33. ein. Im Team erreichten sie den vierten Platz.

 

Der Lauf der männlichen U23 und der Männerklasse über die Mittelstreckendistanz von ca. 4,5km wurde gemeinsam gestartet, sodass gleich fünf Wendener auf der Strecke waren. Simon Huckestein war als Vierter in der Westfalenwertung der Schnellste von ihnen. Doch Marco Giese und Christian Biele folgten mit wenigen Sekunden Abstand direkt auf den Plätzen 5 und 6. Mit dieser Leistung konnten sie den Vize-Westfalentitel hinter der LG Olympia Dortmund gewinnen. Tim Thiesbrummel war als nächster Wendener zurück auf der Aschebahn, die als Start- und Zielpunkt diente. In der U23 erreichte er den 6. Platz. Mit Sven Daub kehrte ein Routinier auf die Wettkampfbühne zurück. Nach einer langen Verletzungspause und auch noch sehr geringem Training in der näheren Vergangenheit lief er ein bedachtes Rennen und konnte in der letzten Runde noch ein paar Konkurrenten einsammeln, sodass am Ende der 11. Platz in der Ergebnisliste stand.

 

Ebenso wie Sven Daub war auch Steffi Osthoff (geb. Bröcher) für längere Zeit von der Wettkampf-Bildfläche verschwunden. Nach der Geburt ihres Sohnes im Frühjahr ist sie aber mittlerweile wieder im Training und wollte in einem ersten Wettkampf ihren Leistungsstand austesten. „Der Crosslauf kam mir sehr gelegen. Da ist man nicht so unter Druck, wie bei einem amtlich vermessenen 10er. Aber ich bin mit dem Rennen sehr zufrieden“, beschreibt die Ottfingerin ihre Eindrücke. In diesem „ersten“ Rennen kam sie prompt auf Platz 2 in der W30 ins Ziel und konnte somit den Vize-Titel mit nach Hause nehmen. Zusammen mit Sandra Clemens (Platz 4 in der Hauptklasse) und Rebecca Huckestein (Platz 5 in der Hauptklasse) erreichte das Damen-Trio den dritten Platz in der Westfalenwertung über die etwa 5,3km lange Strecke. Daniela Wurm und Tanja Charitos waren ebenfalls fest und aussichtsreich für einen Start eingeplant, doch beide mussten in der vergangenen Woche wegen einer Erkrankung pausieren.

SC

W14

  • Platz 2: Carolin Schmidt

MU18

  • Platz 14 Frederik Wehner (Leistung incl. verlorenem Schuh)
  • Platz 18 Daniel Trinkner
  • Platz 33 für Neuzugang Ehsan Hassanzada
--> Das Team erreicht Platz 4
MU23
  • Platz 6 Tim Thiesbrummel
Männer
  • Platz 4 Simon Huckestein
  • Platz 5 Marco Giese
  • Platz 6 Christian Biele
  • Platz 11 Sven Daub (nach langer Verletzungspause wieder ins Renngeschehen eingestiegen)
--> Das Team erreicht Platz 2
Frauen
  • Platz 4 Sandra Clemens
  • Platz 5 Rebecca Huckestein
W30
  • Platz 2 Steffi Osthoff (geb. Bröcher)
-->Das Team erreicht Platz 3

Sa

18

Nov

2017

Ergebnisse Kreis-Cross-Meisterschaften 2017

Gesamtergebnisliste Kreis Cross Olpe
Gesamtergebnisliste Kreis Cross Olpe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 289.8 KB
Gesamtergebnisliste Kreis Cross Siegen
Gesamtergebnisliste Kreis Cross Siegen.p
Adobe Acrobat Dokument 292.5 KB

So

05

Nov

2017

Ergebnisse & Fotos Südsauerlandlauf

Christian Biele und Franziska Espeter siegen über 10km

Etwa 440 Läuferinnen und Läufer waren am Samstag den 4. November rund um das Schulzentrum in Wenden in den sauerländer Wäldern unterwegs. Vom Bambinilauf bis zum 10km-Klassiker, auf jeder Distanz profitierten die Sportler und Zuschauer von den sehr guten äußeren Bedingungen.  

Der Hauptlauf wurde, wie im letzten Jahr, vom SGler Christian Biele in 32:31min gewonnen. Es folgten Simon Huckestein und in einem knappen Zielspurt Marco Giese auf den weiteren Podestplätzen. Auch der vierte Platz ging mit Fabian Jenne an die SG. Danach kam Tobias Lautwein ins Ziel, der im kommenden Jahr ebenfalls für die SG starten wird. 

Bei den Frauen siegte Franziska Espeter vom TV Laasphe, die nach 38:29min strahlend ins Ziel lief. Ihr folgten Katharina Schäfers vom TUS Deuz und Daniela Wurm (SG Wenden). Als Viertplatzierte erreichte Judith Hacker in ebenfalls bemerkenswerten 40: 37min das Ziel.

 

Über 5km siegten Tim Thiesbrummel und Julia Rosenthal vom TV Büschergrund.

 

Auch der Nachwuchs war flott unterwegs. Im Kampf um die letzten Cup-Punkte siegte im 1,5km - Lauf Tessa Felbinger vom ASC Weißbachtal und war somit schneller als die Jungs in ihrem Alter. Über 2km war der SG-Läufer Alexander Lind der Tagesschnellste auf seiner Heimstrecke. Carolin Schmidt war hier das schnellste Mädchen.

 

Alle Ergebnislisten nach Altersklassen sortierte findet man hinter dem oben hinterlegten Link.

Fotos folgen in den kommenden Tagen.

 

Die SG Wenden bedankt sich bei allen Teilnehmern und Zuschauern, den Sponsoren, dem Team vom Ausdauer-Cup für den routinierten Ablauf und insbesondere bei den zahlreichen fleißigen Helfern an der Strecke, bei der Bewirtung in der Halle, beim Auf- und Abbau,...

 

SC

 

Mo

30

Okt

2017

Deutsche Meisterschaften im Marathonlauf

Jörg Heiner fährt mit 2x Gold nach Hause

 

Zum Abschluss einer langen Saison machten sich neun Läuferinnen und Läufer auf den Weg nach Frankfurt zu den Deutschen Meisterschaften im Marathon. Ihre Zielsetzungen und Voraussetzungen für das Unterfangen der 42,195km waren ganz unterschiedlich. Während beispielsweise Ina und Steffen Grebe zum ersten Mal diese Königsdisziplin unter die Füße nahmen, wollte Jörg Heiner nach der missglückten 100km-Operation möglichst eine Podestplatzierung erlaufen und Mara Lückert, die in diesem Jahr schon einige Ultraläufe absolviert hat, wollte ihr Wettkampfkilometerkonto noch auffüllen.

 

Vorab gesagt: nicht alle Erwartungen an den Tag konnten erfüllt werden, aber insgesamt war es wieder eine erfolgreiche Veranstaltung für die SG.

 

Allen voran konnte Jörg Heiner überzeugen. Mit 2:31:36h wurde er deutscher Meister in seiner Altersklasse M40 und kam insgesamt als 81. Läufer von etwa 14000 Startern ins Ziel. Wer den Lauf im HR Fernsehen verfolgt hat konnte Jörg öfters sehen, da er in der Gruppe um die deutsche Top-Läuferin Fate Tola (später 2. deutsche Frau, 10. Frau insgesamt) unterwegs war. Leider musste er diese Gruppe ziehen lassen, als er Probleme am Fuß verspürte. „Der Lauf-Chip, den man an in die Schnürung einbinden muss, drückte auf meinen Fuß und verursachte Schmerzen. Allerdings waren meine Hände so klamm, ich konnte den Schuh nicht mehr alleine öffnen.“ Ein Abstecher zum Sani-Zelt löste das Problem, aber leider war die tolle Laufgruppe weg, sodass Jörg zeitweise alleine weiter laufen musste.

 

Nächster Wendener Läufer im Ziel war Robert Wilms, der für die SG startet, aber aufgrund seines Wohnorts nicht am regulären Training teilnimmt. Seine starke Zeit von 2:34:15h bedeuten Platz 23 in der Hauptklasse.

 

Zusammen mit Stefan Groß, der nach 2:40:53h ins Ziel kam, stellen die Drei das Männerteam, das in der altersklassenübergreifenden Wertung in Deutschland auf einen fantastischen Platz 4 von 65 Teams gelaufen ist. Stefan Groß war mit seiner Leistung allerdings nicht zufrieden, denn er war mit größeren Erwartungen nach Frankfurt angereist. Höchst akribisch hat er sich seit Wochen auf das Rennen vorbereitet, welcher der letzte „große“ Lauf seiner Karriere werden sollte. „Ich möchte schon noch weiterhin laufen, aber nicht mehr so wettkampfspezifisch“, meinte er noch Anfang September bei den Deutschen 10km Meisterschaften. Vielleicht überlegt er es sich noch einmal… Denn zusammen mit Jörg Heiner und Thomas Schönauer konnte er erneut eine Goldmedaille bei deutschen Meisterschaften mit nach Hause nehmen. Das Team der AK 40/45 sicherte sich mit großem Abstand vor dem zweitplatzierten Verein LG Rhein-Wied den Mannschaftsmeistertitel.

 

„Mission erfüllt“, schrieb Thomas Schönauer auf dem Rückweg von Frankfurt und freute sich riesig über sein nächstes nationales Edelmetall. Doch auch er hatte im Vorfeld andere persönliche Erwartungen an seine Zielzeit (am Ende 2:54:54h) gehabt, konnte er doch in den vergangenen Wochen sehr erfolgreich trainieren und sich kontinuierlich verbessern. Aber wie so vielen Läufern in der Mainmetropole machte auch ihm Sturm „Herward“ einen Strich durch die Rechnung. Schon auf der morgendlichen Anreise sprach er sich mit Trainer Egon Bröcher ab und sie kamen zu dem Ergebnis: „Bei diesen Bedingungen zählen nur die Mannschaftsergebnisse. Durchbeißen ist die Devise!“.

 

Dieses Motto galt natürlich auch für den Marathon-Neuling Steffen Grebe. Der 29-jährige, der im abgelaufenen Sommer auch einige Triathlons bestritten hat, kam nach 2:56:22h unter der magischen 3h-Marke ins Ziel in der tobenden Frankfurter Festhalle. Ob er seine Ankündigung von dort wahrmacht („Nie wieder Marathon!“), wird die Zukunft zeigen. Seine Leistung hingegen ist vielversprechend für kommende Veranstaltungen dieser Art.

 

Weiterer Wendener Läufer am Start war Michael Niederschlag, der nach 3:27:29h durchs Ziel lief.

 

Doch auch die Frauen sorgten für beeindruckende Leistungen. Katja Hinze-Thüs lief nach 3:07:30h als erste Wendenerin ins Ziel und landete in der DM-Wertung ihrer Altersklasse auf dem undankbaren 4. Platz. „Es war ein verdammt hartes Rennen. Der Wind, der Regen, die Sonne und wieder der Wind“ macht auch sie die Rennstrapazen deutlich. Dennoch war sie trotz der widrigen Bedingungen so schnell wie nie zuvor im Marathon und  konnte ihre persönliche Bestmarke um knapp zwei Minuten verbessern. Auch  Mara Lückert hat sich mit 3:28:00h trotz Schmerzen bis ins Ziel durchgebissen, auch wenn sie die zweite Hälfte der Strecke deutlich langsamer laufen musste.

 

Ina Grebe komplettiert das Frauenteam, das in der Altersklassen-übergreifenden Wertung eine tollen 7. Rang belegte. Die gebürtige Schönauerin hat in diesem Jahr mit dem Ziel Triathlon ebenfalls viele Rad- und Schwimmeinheiten absolviert. In der Vorwoche war sie noch von leichten Zweifeln geplagt, da sie nach einem Dauerlauf Schmerzen an der Achillessehne verspürt hatte. In 3:24:41h kam sie ins Ziel.

 

Christl Dörschel musste leider vorzeitig aus dem Renngeschehen aussteigen. Ihr Ischias, immer wieder ihre Problemstelle in den letzten Monaten, machte sich wieder derart stark bemerkbar, dass die trotz großem Kampfgeist für die W40-Mannschaft das Rennen nicht beenden konnte.

Nicht nur ihr, sondern auch allen anderen Marathonis wünschen wir gute Genesung und Erholung von dem Lauf und einen guten Saisonaufbau im Winter.

 

Der diesjährige Frankfurt-Marathon wird allen Teilnehmern und mitgereisten oder vor dem live-Tracker mitfiebernden Fans in Erinnerung bleiben: der Wind, der Regen, die Sonne und wieder der Wind, zahlreiche Zuschauer am Seitenrand, Anfeuerungen von anderen SGlern oder sauer-und siegerländer Laufteams, das Kämpfen, das Durchbeißen und das gemeinsame Gewinnen und Verlieren. Laufen kann eben doch ein Mannschaftssport sein!

 

 

SC

P.S.: Das gesamte SG Team freut sich, wenn ihr am kommenden Wochenende zum traditionellen Südsauerlandlauf kommt, um unsere gewohnte Trainingsumgebung zu bewundern und auszutesten ; )

Fr

20

Okt

2017

Lichterlauf in der Siegarena

Nachwuchsläuferinnen und Läufer der SG erfolgreich unterwegs

hintere Reihe v. l. n. r.: André, Daniel, Matteo, Henry, Tim, Daniel, Frederik, Ehsanullah, Egon vordere Reieh v. l. n. r.: Sarah, Vanessa, Vivien, Pia, Carolin, Stina
hintere Reihe v. l. n. r.: André, Daniel, Matteo, Henry, Tim, Daniel, Frederik, Ehsanullah, Egon vordere Reieh v. l. n. r.: Sarah, Vanessa, Vivien, Pia, Carolin, Stina

 

Am vergangenen Freitag fand in Siegen anlässlich des 10jährigen Jubiläums der beleuchteten Laufstrecke an der Sieg Arena der jährliche Lichterlauf statt. Die Startgelder werden in Winterdienstleistungen investiert um den 2,2 km langen Rundkurs in den Wintermonaten frei von Eis und Schnee zu halten. Hunderte Läuferinnen und Läufer profitieren von der in den Abendstunden beleuchteten und im Winter geräumten Strecke. Der Begriff Sieg-Arena ist mittlerweile in der Öffentlichkeit und über die Grenzen Siegens hinaus bekannt. Auch einigen Läuferinnen und Läufern der SG Wenden ist dieser Kurs entlang der Sieg bestens bekannt. Wettkämpfe für gemischte Teams gibt es in der Leichtathletik relativ selten und so freuten sich besonders die Schülerinnen und Schüler der SG Wenden zum Ende der Saison noch einmal gemeinsam einen Wettkampf bestreiten zu können. Insgesamt drei Fünferteams in unterschiedlichen Jahrgängen gingen an den Start, wobei jedes Teammitglied eine Runde zu absolvieren hatte, bevor der Staffelstab weitergegeben werden konnte. Vanessa Körn, Vivien Hermes, Henry Clemens, André Kaufmann und Daniel Solbach starteten in der in der Wertung der 5. bis 7. Klassen und freuten sich über den Pokal, mit dem sie für den dritten Platz belohnt wurden. Einen Platz höher auf dem Treppchen ging es für Pia Wittstamm, Sarah Josic, Carolin Schmidt, Stina Hutters und Matteo Langenbach. Im Bereich der Klassen 8 bis 10 belegten sie den 2. Platz. In 46:47,43 min konnten sie insgesamt auf Platz 27 von 201 Teams, sowie Einzelläuferinnen und Einzelläufern einlaufen. Die Ältesten im Bunde starteten als reines Jungsteam und konnten die Wertungsklasse „Oberstufe“ für sich entscheiden. Trotz des krankheitsbedingten Ausfalls von Alexander Lind und dem draus resultierenden Doppeleinsatz von Frederik Wehner konnten das Team mit Daniel Trinkner, Tim Eichhorn und Ehsanullah Hassanzada als dritte Mannschaft insgesamt ins Ziel einlaufen. Drei Teams, drei Podestplätze, drei Pokale, alle waren sich einig, besser geht’s nicht, es war eine tolle Veranstaltung und wir sind nächstes Jahr wieder dabei!

L J

 

Mi

18

Okt

2017

Rebecca Huckestein mit neuer PB über 10km

Rebecca Huckestein steigt mit einer neuen persönlichen Bestmarke über 10km wieder in das Wettkampfgeschehen ein.

Beim Offenbacher Mainuferlauf am vergangenen Sonntag war sie zusammen mit Simon über die für sie recht lange 10km- Distanz am Start. Nach einer Verletzung im Frühjahr dieses Jahres trainiert sie im Moment sehr vielseitig."Ich fahre viel Rad und gehe Schwimmen. Mehr als 30 Wochenkilometer laufe ich zur Zeit sicher nicht", beschreibt die junge Wendenerin ihr aktuelles Training. Umso überraschter und erfreuter war sie über die 42:07min, die am Ende der amtlich vermessenen Strecke auf der Uhr standen.

Auch Simon Huckestein zeigte sich mit seiner Leistung von 33:53min zufrieden. Er schlug sich in diesem Jahr ebenfalls mit einer Verletzung rum und macht zur Zeit nicht mehr als drei Laufeinheiten pro Woche und ergänzt sein Training durch Alternativsport.

Rebecca wurde mit dieser Leistung Fünfte in der Frauen-Hauptklasse. Simons Zeit bedeutete für ihn ebenfalls Rang 5 im Gesamteinlauf und in seiner Altersklasse M30 konnte er sogar ganz oben auf das Siegerpodest klettern.

So

15

Okt

2017

NRW- Meisterschaften im Halbmarathon

Sieben Starter und 20 Urkunden (=Plätze 1 bis 5)

Am vergangenen Sonntag fanden in Kranenburg-Nütternden am Niederrhein die NRW- Meisterschaften im Halbmarathonlauf statt.

Von der SG Wenden waren sieben Läuferinnen und Läufer am Start. Ihre Ausbeute: 20 Urkunden, die es für Platzierungen von Rang 1 bis 5 gab. Darunter fünf Mal die NRW-Meisterschaft und zwar für Christl Dörschel und Jörg Heiner in ihren Altersklassen sowie für die Frauenmannschaft (Dörschel, Clemens, Lückert) und die Männermannschaft (Heiner, Mockenhaupt, Schönauer) jeweils in der Mannschafts-Gesamtwertung und das Männerteam in der M40 (Heiner, Schönauer, Fekadu).

 

So beeindruckend diese nackten Zahlen auch scheinen, die zum Erreichen dieser Ergebnisse erbrachten Zeiten waren es nicht immer. Allerdings muss man bei jedem Athleten auch die aktuellen Trainingsumstände und Prioritätensetzungen berücksichtigen. Jörg Heiner und Thomas Schönauer sowie das Frauen-Duo Dörschel/Lückert werden in zwei Wochen noch die Deutschen Meisterschaften im Marathonlauf in Frankfurt angehen und haben den Halbmarathon im Rahmen ihrer Vorbereitung genutzt. Insbesondere Thomas Schönauer war mit seinem Rennverlauf sehr zufrieden: „Ich wollte mindestens im 4er-Schnitt laufen und zum Schluss noch etwas schneller werden. Das hat toll geklappt!“ Ähnliches hörte man auch von Jörg Heiner, der im Gesamtfeld als Zweiter in 1:13:16h ins Ziel kam. Wahrscheinlich wäre er auch noch ein bisschen schneller angekommen, hätte er sich nicht ein paar Mal leicht verlaufen. „Ich habe ein paar Abzweigungen erst spät gesehen. Zum Glück hat mich Mocki immer wieder zurückgepfiffen“, kann er sich über die Hilfe seines Teamkollegen Markus Mockenhaupt freuen. Dieser konzentrierte sich zuletzt mehr auf den Triathlon und kam am Ende mit nur zwei bis drei Lauf-Trainingseinheiten in der Woche als Gesamt-Dritter in 1:15:03h über den Zielstrich.

 

Überhaupt ist die Strecke eine Erwähnung wert. Scherzhaft wurde im Anschluss kommentiert, dass man durchaus mit drei verschiedenen Paar Schuhen an den Start hätte gehen können. Natürlich führte ein Großteil der 21,1km über Teerstraßen, aber auch Waldpassagen, fein geschotterter Kies und ein Abstecher auf die 400m-Tartanbahn waren dabei. Die im Vorfeld verbreitete Beschreibung „wellig“ charakterisiert den Kurs zudem auch sehr gut. Abgesehen von einigen Hügelchen kämpften die Sportler am Sonntag auch noch gegen die für Oktober untypischen Bedingungen von 25°C in der Mittagszeit und einen streckenweise starken Wind auf einer 1,5km langen Gerade.

Für Bestzeiten war der Kurs also eher nicht gemacht, weshalb sich Sandra Clemens auch schon recht schnell nach Rennbeginn von ihrem Vorhaben die Saison mit einer neuen Halbmarathonbestmarke zu beenden, verabschiedet hat. „Als wir nach etwa zwei Kilometern in den Wald hoch abbiegen mussten habe ich entschieden, dass ich versuche auf Platzierung zu laufen und vielleicht noch die 1:30h zu unterbieten.“ Nur der erste Plan ging auf, denn sie konnte noch zwei Konkurrentinnen einsammeln und kam in 1:31:32h als Gesamt-Fünfte und in ihrer Altersklasse auf Platz 3 ins Ziel. Gemeinsam mit ihr lief Neuzugang Mark Fekadu über den Zielstrich. Der M40-Athlet war erst vor drei Wochen in Berlin eine neue persönliche Bestleistung im Marathon gerannt und sollte am Sonntag die Männermannschaft absichern.

 

In den Dienst der Mannschaft stellte sich auch Christl Dörschel. Nach einer leichten Erkältung in der vorletzten Woche lief sie in 1:29:29h ein kontrolliertes Rennen, auch um ihre Teilnahme am Frankfurt-Marathon nicht zu gefährden. Auch Mara Lückert wird ihre Saison in Frankfurt beenden. Die W45-Läuferin hat in diesem Jahr schon mehr als 800 Wettkampfkilometer in den Knochen und hat am Sonntag noch 21km dazu gebucht. In 1:34:34h kam sie in ihrer Altersklasse auf Platz 2 ins Ziel.

 

 

SC

 

Mo

25

Sep

2017

NRW-10km-Meisterschaften und Herbstlauf Weinheim

Bei den NRW-Meisterschaften in Siegburg am letzten Sonntag konnten drei SG-Athleten zufrieden die Heimreise antreten. Schnellster war in 31:56 min Christian Biele, der mit dieser Zeit Siebter im Gesamteinlauf und Zweiter der Klasse M 30 wurde. Den ersten Platz der M 35 konnte Markus Mockenhaupt in 32:39 min erreichen. Komplettiert wurde die Mannschaft durch Jörg Heiner, der in 33:24 min die M 40 gewinnen konnte. Diese drei starken Ergebnisse ergaben den zweiten Platz in der Mannschaftswertung in 1:37:59 min.

 

Etwa 200 km südlich nahmen Ina und Steffen Grebe am Herbstlauf in Weinheim teil. Auf der sehr flachen, vermessenen Strecke konnte sich Steffen Grebe in seinem ersten Halbmarathon über den zweiten Platz im Gesamtklassement (1. Platz MHK) freuen. Mit einer Zeit von 1:16:29 std gab er sich sehr zufrieden. Auch Ina Grebe konnte sich den ersten Platz in ihrer Altersklasse WHK freuen. Sie kam nach 1:36:29 std ins Ziel.

Steffen Grebe (ganz rechts) bei der Gesamt-Siegerehrung
Steffen Grebe (ganz rechts) bei der Gesamt-Siegerehrung

Sa

16

Sep

2017

Christl Dörschel beim Länderkampf auf Platz 3

3000m in 10:26min nur sechs Tage nach Marathon

Als Schlusspunkt der Bahnsaison gedacht treffen sich die Senioren-Auswahlmannschaften von Belgien, Frankreich und Deutschland bei der so genannten Masters Challenge der Altersklassen M/W40 und M/W50. Die neunte Auflage dieses Dreiländerkampfes fand am Samstag den 16. September im belgischen Sint-Niklaas statt.

Auch die SG-Athletin Christl Dörschel gehörte erstmals in ihrer Karriere zum Nationalteam und war über die für sie ungewohnt kurze 3000m Strecke am Start.

Für die Gummersbacherin war es der dritte Wettkampf an drei aufeinanderfolgenden Wochenenden. Zunächst die 10km-DM in Bad Liebenzell, wo sie mit Platz 2 in der Altersklasse ihr Nominierung nochmals eindrucksvoll bestätigte. Am letzten Sonntag stand der Münster-Marathon auf dem Programm, wenngleich dieser Lauf nicht perfekt als "Vorbereitung" für den 3000m-Lauf ist. "Münster hatte ich schon sehr lange geplant und zugesagt. Da wusste ich von den 3000m noch gar nichts", erklärt Dörschel diese beiden Wettkämpfe.

Mit einer Zeit von 10:26min zeigte sie sich am Ende des Tages und insbesondere unter den gegebenen Voraussetzungen sehr zufrieden. Denn neben den kühlen Temperaturen kam zu allem Überfluss kurz vor dem Start noch eine Regenschauer, sodass die Frauen ordentlich nass wurden. Daher lief Christl zunächst zurückhaltend an, konnte aber zum Ende des Rennens noch einige Konkurrentinnen einsammeln und wurde hinter einer Belgierin und einer Französin Dritte. Die zweite deutsche Starterin Martina Schumacher vom LC Rehlingen lief nach 10:48min ins Ziel.

 

Gesamtergebnis des deutschen Teams folgt noch...

So

10

Sep

2017

Christl Dörschel 1. deutsche Frau beim Münster Marathon

Jörg Heiner muss 100km-Lauf nach der Hälfte verletzungsbedingt abbrechen

Nur eine Woche nach dem Silbermedaillengewinn bei den Deutschen Meisterschaften über 10km im Straßenlauf stand für Christl Dörschel am Sonntag den 10. September schon der nächste Wettkampf an. Beim Münster Marathon wurde sie in 2:56 Stunden erste deutsche Frau und konnte mit dieser Zeit auch unter ihrem selbst gesteckten Zeitziel von drei Stunden bleiben.

Im Ziel zeigte sie sich angesichts der Umstände mit der Leistung sehr zufrieden: "Ich musste viel alleine laufen und es war sehr windig."

So hofft sie dennoch ein paar Körner für ihrem Auftritt im Nationaltrikot in der kommenden Woche gespart zu haben. Bei einem Ländervergleichskampf geht sie über die 3000m an den Start. Jetzt heißt es deshalb möglichst schnell zu regenerieren, um über diese kurze Langstrecke von Beginn an ein hohes Tempo laufen zu können.

 

Weniger gut erging es Jörg Heiner in seinem Wettkampf über 100km. Bei km43 war er unglücklich weggerutscht und verspürte ein Ziehen in der Muskulatur, die durch die nass-kalten Bedingungen ohnehin schon arg beansprucht war. Nach der fünften Runde, also genau 50km beendete er das Rennen vorzeitig, auch um eine größere und langwierige Muskelverletzung zu verhindern. Doch die Pläne für die nächsten Wettkämpfe werden schon geschmiedet...

Christl Dörschel (hier beim Citylauf in Korschenbroich)
Christl Dörschel (hier beim Citylauf in Korschenbroich)

Fr

08

Sep

2017

Lange Langstrecken am Wochenende

Jörg Heiner am Samstag über 100km - Christl Dörschel läuft Münster Marathon

Am morgigen Samstag ist es soweit: Für den 44-jährigen Jörg Heiner aus Olpe steht der Jahreshöhepunkt auf dem Programm.

Beim traditionellen 100km-Lauf im niederländischen Winschoten will er sich für die WM über diese Strecke im kommenden Jahr empfehlen.

Neben ihm finden sich noch 192 weitere "laufverrückte" Sportler in der Meldeliste, die gespickt ist mit Teilnehmern aus aller Welt.

Heiner hat sich gewissenhaft vorbereitet. "In den letzten Wochen habe ich sehr viele Kilometer gemacht. Teilweise zweimal am Tag, sodass ich auf über 50km kam", so der SG-Läufer. Außerdem hat er sich mit Läufen von bis zu 85km auf die sehr lange Strecke eingestellt.

Nicht nur die Vorbereitung im Vorfeld, sondern auch die Begleitung an dem Wettkampftag selbst sind bei diesem Vorhaben von besonderer Bedeutung. "Ein guter Freund und dessen Frau kommen mit und stehen am Anfang und in der Mitte der 10km-Runde," freut er sich über die Unterstützung. So können Getränke und gegebenenfalls kleine Mengen Nahrung zeitsparend angereicht werden.

Nicht zuletzt ist auch der Kopf, beziehungsweise die mentale Stärke sehr wichtig.

In Gedanken kann man Jörg unterstützen und auf der Homepage des Veranstalters (http://www.runwinschoten.nl/) die 10km-Zwischenzeiten abfragen.

 

Auch Christl Dörschel ist nur einer Woche nach ihrem Silber-Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften über 10km wieder an der Startlinie. Beim Marathon im westfälischen Münster nimmt sie die 42,195km lange Strecke unter die Füße.

 

Beiden Startern wünschen wir viel Erfolg und mentale Stärke.

Di

05

Sep

2017

Bericht: 10km DM Bad Liebenzell

Stefan Groß wird deutscher Meister, Dörschel und das Männerteam M40/45 gewinnen Silber

Stefan Groß, Jörg Heiner, Christl Dörschel, Thomas Schönauer, Mark Fekadu, Sandra Clemens
Stefan Groß, Jörg Heiner, Christl Dörschel, Thomas Schönauer, Mark Fekadu, Sandra Clemens

 

Am vergangenen Sonntag fochten die Langstreckler des Landes die Deutsche Meisterschaft über 10km im Straßenlauf im baden-württembergischen Bad Liebenzell aus. Auch von der SG Wenden waren wieder einige Läuferinnen und Läufer am Start und konnten am späten Nachmittag zufrieden mit insgesamt drei Medaillen und drei neuen persönlichen Bestmarken nach Hause zurückkehren.

 

Der M40-Läufer Stefan Groß sicherte sich in beeindruckenden 31:59min die Goldmedaille seiner Altersklasse und ließ zahlreich jüngere Athleten hinter sich. Der Wilnsdorfer haderte im Ziel zunächst ein wenig mit seiner Leistung, weil er das Gefühl hatte, dass es auch noch schneller gegangen wäre. Doch spätestens bei der Siegerehrung auf der Bühne im Bad Liebenzeller Kurpark huschte ein Lächeln über sein Gesicht und er konnte zurecht stolz auf das Rennen sein.

 

In einer ähnlichen Gefühlsschwankung befand sich der Altersklassenkollege Jörg Heiner. Mit 32:49min lief er auf den undankbaren 4. Platz seiner Klasse. Es trennten ihn nur 12 Sekunden vom Edelmetall. Allerdings muss man bedenken, dass Heiner sich in der direkten Vorbereitung auf einen 100km-Wettkampf am kommenden Samstag befindet, bei dem er sich für die Weltmeisterschaften im nächsten Jahr empfehlen möchte. „Ich habe beispielsweise Läufe von 60 bis 70km in den letzten Wochen gemacht. Dazu bin ich in Olpe immer vom Bad bis nach Stade und zurück gependelt. Da ist klar, dass für die kurze Strecke ein wenig die Spritzigkeit fehlt“, analysiert er kritisch sein Rennen. Doch auch er konnte am Ende mit seinem Tagewerk zufrieden sein, denn durch die tolle Leistung des dritten SGlers in der Klasse M40, Thomas Schönauer, sicherten sich die drei Männer Silber in der Mannschaftswertung.

 

Ähnlich wie Groß und Heiner lagen bei Schönauer die Empfindungen zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt sehr nah beieinander. Im Ziel hatte eine Zeit von 36:03min aufgeleuchtet, sodass er sich trotz neuer persönlicher Bestleistung ein wenig über das verpasste Unterbieten der 36min-Marke ärgerte. Doch als die Netto-Zeit von 35:58min in den Ergebnissen erschien, gab es kein Halten mehr. Mit insgesamt 1:40:46h und einem Vorsprung von über acht Minuten ging die Silbermedaille nach Wenden, der Titel wurde nur um 20Sekunden verpasst.

 

Zur M40/45-Mannschaft gehört auch Neuzugang Mark Fekadu, der relativ kurzfristig von seiner ersten Teilnahme bei nationalen Meisterschaften erfahren hatte. „Es fühlte sich an, als ob Jogi Löw angerufen hätte“, kommentiert er die Anfrage des Trainers Egon Bröcher. In 38:14min sicherte er zum einen als vierter Mann die Mannschaft ab und konnte die Meisterschaftsatmosphäre nutzen um seine persönliche Bestleistung um etwa 40Sekunden zu drücken.

 

Christl Dörschel kam nach 36:29min ins Ziel. Da sie aufgrund der vielen Starterinnern ihre direkte Konkurrenz aus den Augen verloren hatte, musste sie sich im Ziel überraschen lassen. Am Ende sprang ein toller Silberplatz heraus, mit dem sie zwischenzeitlich schon gar nicht mehr gerechnet hatte: „Ich bin zufrieden, obwohl es heute in bisschen schwer lief. Ich hatte eine lange Wettkampfpause und brauche jetzt erstmal wieder ein paar Rennen.“ Ebenso wie Jörg Heiner hat sie sich ein straffes Wettkampfprogramm in den nächsten Wochen auf den Plan gesetzt. Start beim Münster Marathon am kommenden Wochenende und darauf in der Woche steht die Teilnahme an der internationalen Seniorenchallenge über 3000m an.

 

Zwar ohne Medaille, aber mit einer neuen persönlichen Bestmarke beschloss Sandra Clemens den erfolgreichen Tag der Truppe. Die „jüngste“ Teilnehmerin der SG-Delegation kam nach 39:18min ins Ziel und verbesserte zum dritten Mal in diesem Jahr ihre Bestleitung über die 10km-Strecke.

 

Zurück in der Heimat waren sich die Läufer einig: Das war ein erfolgreicher Ausflug in den Nordschwarzwald, der neben guten sportlichen Leistungen auch sehr viel Spaß gebracht hat.

SC

Mo

04

Sep

2017

Zwei W40-Frauen ganz stark unterwegs

Katja Hinze-Thüs mit neuer PB in Düsseldorf und Mara Lückert 39. Frau beim UTMB

Nicht nur bei den Deutschen Meisterschaften waren SGler sportlich unterwegs.

 

Katja-Hinze-Thüs blieb beim Düsseldorfer Kö-Lauf zum ersten Mal unter den 40min über 10km. 1Der Lauf war Teil des Deutschen Nachwuchslaufcups und so fanden sich viele schnelle junge Läuferinnnen am Start welche einen dynamischen Rennverlauf garantierten und sich später auch bei den vorderen Platzierungen wiederfanden.Am Ende des Rennens stand für Katja Hinze-Thüs ein 6. Platz bei 334 angetretenen Frauen zu Buche.

Viel wichtiger aber war die erreichte Zeit. Nach einigen Anläufen in diesem Jahr klappte es nun endlich und nach 10km stoppte die Uhr bei 39:54min, womit die die magische 40er-Grenze unterboten war.

 

Eine ebenfalls beeindruckende Leistung zeigte Mara Lückert beim legendären UTMB-Lauf (Ultra-Trail du Mont Blanc). Ganze 37 Stunden und 21Minuten war die SG-Läuferin am vergangenen Wochenende laufend unterwegs. Der Traillauf von Chamonix rund um das Mont-Blanc Massiv misst etwa 170km mit mehr als 9000 Höhenmetern. Miserables Wetter mit Regen und Schnee haben in diesem Jahr die ohnehin schon anspruchsvolle Strecke nochmals erschwert. "Ich habe die Bedingungen ausgehalten und konnte eine tolle Zeit erreichen. Darüber bin ich sehr glücklich!" kommentiert die SG-Läuferin ihr Ergebnis. In Vorbereitung auf den Frankfurt Marathon wird sie im Training jetzt wieder "kürzere" Strecken unter die Beine nehmen, absolvierte sie doch in der Vorbereitung auf dieses Ultra-Event Dauerläufe bis zu 70km.

 

 

 

So

03

Sep

2017

DM 10km: Drei Medaillien und drei neue PB

Bad Liebenzell

Stefan Groß gewinnt die M40 in bärenstarken 31:59min. Christl Dörschel holt Silber in der W40 mit 36:29min. Die Männermannschaft der M40/45 mit Stefan Groß, Jörg Heiner (Platz 4 in der AK) und Thomas Schönauer wird Vizemeister (nur 21sec hinter dem Titelgewinner von der TSG 78 Heidelberg).
Drei neue persönliche Bestzeiten für Thomas Schönauer (35:58min), Mark Fekadu (38:14min) und Sandra Clemens (39:18min).

 

Weitere Infos und Bilder folgen.

 

*alle Zeiten sind Netto- Ergebnisse

So

27

Aug

2017

Bahnwettkämpfe von 800m bis 5000m

Gute Leistungen und persönliche Bestmarken in Bergisch Gladbach und beim Molzberglauf

 

Am Ende der vergangenen Woche waren wieder einige Läuferinnen und Läufer der SG Wenden bei Wettkämpfen aktiv.

 

Den Anfang machten am Donnerstagabend die Mittelstreckler beim ersten von drei Läufen der Bahnlaufserie in Bergisch Gladbach. Tim Thiesbrummel verpasste in einem guten Rennen über 800m mit 2:00,61min die 2-min-Marke nur denkbar knapp. Eine ähnliche Zeit hatte sich auch der deutsche U16-Vizemeister Alexander Lind vorgenommen. In 2:05,74min über die zwei Stadionrunden verpasste er diese Vorgabe allerdings. Daniel Trinkner lief im selben Rennen nach 2:09,53min ins Ziel.  

 

Später am Abend ging Marco Giese über 3000m auf die Bahn. Trainer Egon Bröcher zeigte sich mit seiner Zeit von 8:37,79min zufrieden und konnte ihm auch zum ersten Platz gratulieren.

 

 

Am Freitag stand ein weiterer Lauf des AusdauerCups auf dem Programm. Während die meisten Rennen dieser Serie in den Wäldern und auf den Radwegen des Sieger- und Sauerlandes stattfinden, gibt es meist zu Beginn oder zum Ende der Sommerferien einen Cup-Lauf, der sich davon abhebt. Im Molzbergstadion bei Kirchen haben die Läufer die Chance exakt vermessene und topfebene Strecken zu absolvieren.

Den Beginn machten die Nachwuchsläufer. Carolin Schmidt erreichte über die 800m nach sehr guten 2: 32,1min das Ziel und war über alle Altersklassen betrachtet das schnellstes Mädchen an diesem Abend. Neben Pia Wittstamm (Platz 1  W12) und Finja Bretthauer (Platz 1 W8) erreichten auch der weitere SG-Nachwuchs tolle Podestplatzierungen.

 

Im abschließenden 5000m-Lauf gab es noch ein paar persönliche Bestleistungen. Sandra Clemens erreichte nach 19:12,7min als Zweite der Hauptklasse das Ziel und verbesserte ihre eigene Hausmarke um 8s. Allerdings musste sie bei nahezu perfekten äußeren Bedingungen und mit Flutlichtatmosphäre fast ihr gesamtes Rennen allein bestreiten und verpasste somit das selbst gesteckte Ziel näher an die 19min-Grenze zu laufen. Den Vorteil einer Gruppe konnte Thomas Schönauer über weite Teile der 12,5Runde nutzen. Nach 17:32,3min kam er als Zweiter der M40 ins Ziel. SG-Neuzugang Mark Fekadu absolvierte sein erstes Rennen auf der Rundbahn. Anfangs hielt er sich zunächst abwartend zurück und konnte daher zum Ende des Rennens nochmal beschleunigen. Letztendlich benötigte er 18:20,4min für die für ihn ungewohnt kurze Strecke und zeigte sich mit seinem Einstand im roten Trikot und natürlich einer guten persönlichen Bestmarke sehr zufrieden. Tanja Charitos absolvierte nach langer Wettkampfpause die 5000m in 22:16,5min und erreichte Platz 1 ihrer Altersklasse.

 

 

Weitere Ergebnisse der SGler:

 

3000m

 

Stefan Lang 11:05,13min Platz 4 M55

 

Bambinilauf

 

Jorik Beckmann Platz 3

 

Jesper Beckmann Platz 8

 

Jarne Beckmann Platz 5 in M9

 

800m

Juliana Josic Platz 4 in der W10

 

Teresa Langenbach Platz 4 in der W11

 

Ayleen Bretthauer Platz 5 W13

 

Stina Hutters Platz 3 in der W15

 

Daniel Solbach Platz 2 in der M12

 

5000m:

 

Tim Eichhorn 21:25,8min Platz 2 Mu18

 

Thorsten Gokus 24:03,6 min

 

Mo

14

Aug

2017

Alex Lind Vizemeister bei der DM

Mit neuer PB im Finallauf zur Silbermedaille

Am vergangenen Wochenende fanden in Bremen auf der Sportanlage Obervieland die deutschen Meisterschaften der U16 statt. Der SG-Nachwuchsläufer Alexander Lind war in der komfortablen Situation für die 300m und die 800m die Qualifikationsnorm erbracht zu haben. Doch nach letzten Testläufen im Training war die Entscheidung für die kürzere Strecke gefallen.

Im Vorlauf am Samstag zog er souverän mit 36,63sec als insgesamt Schnellster ins A-Finale ein, welches am Sonntag gestartet wurde.

Hier musste sich der 15-jähirge Schüler des Olper Städtischen Gymnasiums am Ende nur einem überragend laufenden Alessandro Rastelli von der DJK Waldram-Wolfratshausen geschlagen geben, der in 34,87sec neuer Deutscher Meister wurde. Alexander Lind sicherte sich auch durch seinen unwiderstehlichen Endspurt auf der Zielgeraden in einer neuen persönlichen Bestzeit von 36,17 sec den zweiten Podestplatz vor Max Löschke vom SC Potsdam.

Herzlichen Glückwunsch an den Silbermedaillengewinner und viel Gesundheit, Spaß und Erfolg für die nächsten Wettkämpfe (und viel Spaß beim Feiern des Vize-Titels auf der Wendschen Kärmetze...).

So

06

Aug

2017

10km von Dürwiß

Christl Dörschel mit Gesamtsieg

Passend zu den Leichtathletik Weltmeisterschaften die dieser Tage in London stattfinden mischten auch einige SG Läuferinnen und Läufer wieder im Wettkampfgeschehen mit.

Beim Citylauf "10km von Dürwiß" am Samstagabend stand Christl Dörschel über 10km mal wieder ganz oben auf dem Podest. Mit ihrer Zeit von 36:41min auf dem fünf Mal zu durchlaufenden Rundkurs in der Innenstadt war die W40-Läuferin der SG Wenden sehr zufrieden: "Ich habe für meine Verhältnisse recht lang keinen Wettkampf absolviert und konnte in den letzten Wochen gut trainieren. Jetzt stand es mal an, die Form zu testen." Mit dem Ergebnis kann die Athletin bestärkt in die Vorbereitung für die ereignisreichen September- und Oktoberwochen gehen. 

Zusammen mit Christl erreichten Katja Hinze-Thüs in starken 40:24min  und Mara Lückert in 41:14min den ersten Platz der Mannschaftswertung. Mit 1:58:19h hatten sie über zehn Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte Gruppe der Aachener TG. Katja erreichte mit dieser Leistung den ersten Platz und Mara den Silberrang in der Altersklasse W45.

Auch Thomas Schönauer war im roten Dress der Wendener auf der Strecke in einem Stadtteil von Eschweiler bei Aachen unterwegs. Nach 36:27min kam er als 20. im Gesamteinlauf und Zweiter seiner Altersklasse ins Ziel. Auch er war mit dem Abend sehr zufrieden, insbesondere da diese Leistung, wie bei Christl aus dem vollen Training heraus erzielt wurde. Lob sprach er noch für die Location aus: " Es ist zwar keine Bestzeitenstrecke, da es viele Überrundungen gibt, aber die Stimmung der Strecke ist einfach sensationell!"

Diese tollen Leistungen komplettierten Andreas Thüs als Elfter seiner Klasse mit 41:36min und Matthias Lückert als 7. in 42:40min.

 

SC

So

06

Aug

2017

Frederik Wehner erfolgreich beim Malberglauf

 

Der junge SGler Frederik Wehner war am 4. August beim Malberglauf, einem Berglauf mit Trailcharakter  im Naturpark Rhein-Westerwald, am Start.

Dieser Lauf zeichnet sich einerseits durch eine landschaftlich sehr schöne Strecke aus. Andererseits hat es das Streckenprofil aber ganz schön in sich: auf 6 km sind über drei steile und lange Rampen insgesamt 370 Höhenmeter bergauf und 100 Höhenmeter bergab zu bewältigen. Unterstützt wird man beim Aufstieg durch Alphorn- und Jagdhornbläser. Das Ziel befindet sich hoch über dem Wiedtal an einer Skihütte (Malberghütte).

 

Frederik lief ein sehr couragiertes Rennen und etablierte sich von Anfang an in der Spitzengruppe des Feldes. Dort waren viele Berglaufspezialisten unterwegs. Besser als erwartet, konnte er hier mithalten und  belegte am Ende einen hervorragenden 13. Platz im 388 köpfigen Starterfeld. Dabei wurde er in seiner Altersklasse U18  Zweiter, nur elf Sekunden hinter Justus Kaufmann von der LAZ Puma Rhein Sieg, der diese Strecke aber auch schon aus den Vorjahren kannte. Aus der nächsten Altersklasse U20 war kein Läufer schneller als Frederik.

 

So konnte er sich am Ende über eine der begehrten Kuhglocken freuen, die anstelle von Pokalen an die ersten 3 jeder Altersklasse vergeben wurden.

Auch sein Vater Thomas Wehner war für die SG bei diesem Lauf am Start und kam in seiner Altersklasse auf den 37. Platz.

 

Mo

17

Jul

2017

Alex Lind NRW-Meister

 

Am vergangenen Wochenende fanden die NRW-Meisterschaften der Klassen U16 bis U20 in Wattenscheid statt. Für die SG Wenden waren Alexander Lind und Frederik Wehner auf der Laufbahn unterwegs. Alex ging über 300m an den Start, um im Rahmen der Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften noch einen Schnelligkeitstest zu absolvieren. Dies gelang ihm am Samstagnachmittag so gut, dass am Ende sogar der Titel der U16 über diese Distanz raussprang. In 36:54s fegte der 800m-Läufer über die Bahn im Lohrheidestadion. Diese Zeit bedeutet im Moment einen grandiosen Platz 2 in der Deutschen Bestenliste.

 

Am Sonntagnachmittag war Frederik Wehner über 1500m unterwegs. In 4:20,56min rannte er auf Platz 7 der 14 Jungen starken Konkurrenz.

 

So

02

Jul

2017

Olper Team Cup: Insgesamt viel SG- Beteiligung auf dem Siegerpodest

Sieger Eyob Solomun beeindruckt Olper Zuschauer, Marco Giese und Sandra Clemens jeweils auf Platz 2

 

Großes Glück hatten die Läuferinnen und Läufer und der veranstaltende Skiclub Olpe beim 14. TeamCup mit dem Wetter. Ideale Laufbedingen erfreuten die Aktiven und lockten zudem zahlreiche Zuschauer an die etwa 5km lange Strecke durch die Kreisstadt.

 

Zunächst machten sich etwa 400 Schülerinnen und Schüler auf die zwei Runden-Strecke. Es siegte ein Team der St.- Franziskus Schule, vor einem Team des SGO. Auch Platz 3 ging an die Franziskusschüler: Hier steuerte Carolin Schmidt als erstes Mädchen im Ziel und Platz 11 im Gesamteinlauf ihren Teil zu bei. Ebenfalls fürs Franziskus waren die jungen SG-Läuferinnen Pia Wittstamm (Platz 62), Teresa Langenbach (Platz 157) und Sarah Josic (Platz 99)am Start. Matteo Langenbach (Platz 29) und Andre Kaufmann (Platz 43) kamen auch für ihr Schul-Team vom Franziskus ins Ziel.

 

Um etwa 19:40Uhr gingen die Läufer des Hauptlaufs auf die Strecke. Eyob Solomun zeigte schnell, dass er in einer eigenen Klasse lief. Er benötigte etwa beeindruckende 14min für die drei Runden durch Olpe.

Der Zweite Marco Giese war mit seiner Leistung nicht zufrieden: „Ich habe im Moment ein richtiges Sommerloch!“ Mit seinen Mannschaftkollegen vom RAEAKTIV-Team, Tim Thiesbrummel (Platz 6), Thomas Giese (Platz 20) und Dominik Sasse(Platz 16) erreichte er allerdings wie im Vorjahr Platz 1 der Männerwertung. Auch Alexander Henne, im Moment nicht so wirklich im Training, hatte die Laufschuhe geschnürt und kam als guter Achter ins Ziel.

In einem denkbar knappen Zieleinlauf erreichte Sandra Clemens hinter Carmen Otto (TrailTeam Sport Schneider) den zweiten Platz bei den Frauen. Platz 28 und 29 im Gesamteinlauf zeigt, dass kein weiterer Starter die beiden trennte. Tatsächlich lagen auch nur zwei Meter dazwischen. Zusammen mit ihrem Teamkollegen und SG-Läufer Jörg Heiner (Platz 4) kam Otto auf Platz 1 der Mixed-Wertung. Das zweite Treppchen ging hier an das Team von SGler Janarthanan Thiruchelvam (Platz 19), für das auch Rebecca Huckestein (Platz 55 im Gesamteinlauf) am Start war. Die junge Läuferin war lange verletzt und befindet sich erst im Trainingsaufbau, war mit ihrer Leistung am Freitag aber sehr zufrieden: „Ich habe keine Schmerzen im Knie und bin eine schnellere Pace gerannt als zuletzt beim Intervalltraining auf der Bahn.“ Den dritten Platz der Mixed-Wertung ging an das Team „SFS-Lehrerteam and friends“, für das Sandra Clemens am Start gewesen war.

Auch der Wendener Bürgermeister Bernd Clemens war mit einem Team der Gemeinde in der Kreisstadt am Start. Er schaffte eine Punktlandung und kam genau auf dem 500 Rang ins Ziel. Laura Jacob, Kassiererin und Jugendtrainerin der SG lief ebenfalls für das Team der Gemeinde und belegt Platz 421.

 

Insgesamt war es ein gelungener Abend für die Läufer und die Wendener freuen sich schon auf die nächste Ausgabe des Laufs mit dem tollen Publikum in der Olper Innenstadt.

SC

 

So

02

Jul

2017

SG-Turnerinnen beim Bezirksturnfest in Meggen

 

Die SG Wenden ging beim diesjährigen Bezirksturnfest, das in Meggen ausgetragen wurde, mit 14 Turnerinnen an den Start.

 

Bei den sogenannten Alterswettkämpfen, die am Samstag stattfanden, turnten Enny-Mae Tandogan (1.), Lea Kromberg (2.) und Lina Altgeld (11.) in der Altersklasse der 14- bis 15-Jährigen. Hier konnten sich Turnerinnen und Trainer gleich doppelt freuen, denn Enny und Lea erturnten sich vor allem mit guten Stufenbarren- und Bodenwerten den Titel der Bezirksmeisterin und der Vizebezirksmeisterin.

 

Am Sonntag starteten die jüngeren Turnerinnen der SG Wenden. In der Altersklasse der 6-7jährigen gingen Amelie Stracke (4.) und Emily Spiß (10.) an den Start. Besonders freudig waren die Ergebnisse für Amelie, die erst seit einem Vierteljahr turnt und bereits jetzt die beste Balkenwertung erhielt und den dritten Platz nur um ein Zehntel verpasste. Bei den 8-9jährigen turnten Laura Ruffer (8.), Matilda Kloster (23.), Klara Halbe (26.) und Maren Köster (29.). Lea Schneider trat in der Altersklasse 10-11 gegen 22 Mitturnerinnen an und konnte erstmalig in der Einzelwertung das Podium betreten. Die Freude über ihren zweiten Platz war deshalb sowohl bei ihr, ihren Eltern als auch den Trainern besonders groß. Bei den ältesten Mädchen (12-13 Jahre) am Sonntag turnten Valeska Thiersch (1.), Sara Fazlioglu (3.), Anna Weber (5.) und Lynn-Greta Schmidt (8.) für die SG Wenden. Alle vier Mädchen haben sehr gute Leistungen gezeigt. Sara wurde für ihre konstant guten Leistungen mit der besten Bodenwertung ihrer Altersklasse und einer Bronzemedaille belohnt. Riesige Freude gab es bei Valeska Thiersch, die neben der besten Wertung am Schwebebalken auch an allen anderen drei Geräten sehr sicher und sauber ausgeführte Übungen zeigte und so ihr intensives Training mit der Goldmedaille küren konnte.

 

Insgesamt schaut die Trainerstaffel um Wolfgang Roth, Miriam Wirtz, Carina und Lisa Tautz mit 5 Medaillen auf ein erfolgreiches und angenehmes Turnfest zurück, dass die diesjährigen Ausrichter und Organisatoren sehr gut vorbereiteten und durchführten.

 

Do

29

Jun

2017

Steffen Grebe wird beim Mittsommerlauf in Wallau Zweiter

Am 23. Juni fand in Wallau (Main-Taunus-Kreis) bei sehr hohen Temperaturen der 22. Midsommerlauf statt. Bei 30 Grad am Abend wurden die Läufer auf die vermessene Runde geschickt, die an Feldern vorbei nahezu vollständig in der Sonne lag. Mehrere Verpflegungsstationen und zwischendurch auch Gegenwind sorgten wenigstens etwas für Abkühlung.

 

Dem Sieger des Laufes, Ilyas Yonis Osman vom TV Waldstraße schienen die Temperaturen nicht so viel auszumachen. Der erst 18-jährige siegte in 31:22 min mit großem Vorsprung. Hinter ihm kam Steffen Grebe von der SG Wenden als zweiter (und Sieger der Hauptklasse) ins Ziel. Mit 36:35 min hatte er sein gesetztes Ziel zwar nicht erreicht, war aber aufgrund der Temperaturen dennoch zufrieden.

 

Das Wetter könnte auch ein Grund dafür gewesen sein, dass sich einige Läufer einen Start doch noch einmal überlegt haben. Wo 2016 noch knapp über 1000 Läufer über 10 km das Ziel erreichten, waren es dieses Jahr etwa 850.

 

Fr

16

Jun

2017

Erneuter Paukenschlag von Alex Lind

Bestzeit über 800m um 2 sec gedrückt

Der 15-jähirige Alexander Lind kommt der magischen 2min-Marke über 800m immer näher.

Bei den Ruhr-Games, einer international besetzen Sportveranstaltung, verbesserte er sich im Vergleich zu den vor einer Woche gelaufenen westfälischen Meisterschaften auf nun 2:01:01min über die zwei Stadionrunden. Diese Leistung brachte ihm zudem hinter einem Niederländer und dem Leverkusener Jan Dittrich den 3.Platz ein.

Die Leichtathletik-Wettbewerbe im Rahmen der Ruhr-Games werden für die Schülerinnen und Schüler wie "große" Meisterschaften organisiert. So werden die Athleten beispielsweise einzeln dem Publikum vorgestellt.

Alex bei Hallenemeisterschaften in diesem Frühjahr - die gute Form wird ausgebaut
Alex bei Hallenemeisterschaften in diesem Frühjahr - die gute Form wird ausgebaut

Do

15

Jun

2017

Wehner-Brüder laufen Bestzeiten

Beim Pfingstsportfest in Siegburg konnten die Brüder Frederik und Nils Wehner ihre Bestzeiten über 1500 m deutlich steigern.

Frederik benötigte für die Strecke 4:17,53 min und Nils 4:26,11 min.

So

11

Jun

2017

Vier neue Bestzeiten über 10km

Daniela Wurm mit Gesamtsieg beim Hauptlauf des 20. Sparkassen Citylaufs in Oelde

 

Am vergangenen Samstag nahmen fünf Athleten der SG Wenden am 20. Sparkassen-Citylauf im münsterländischen Oelde teil. Die 10km-Strecke des Hauptlaufs, die auf einer 2,5km Runde zurückgelegt wird, ist amtlich vermessen und gilt als schnelles Pflaster. So war es das Ziel der SGler jeweils in den Bereich der persönlichen Bestleistung zu laufen, beziehungsweise diese zu unterbieten.

 

Beim Startschuss um 19Uhr herrschten noch an die 20°C, aber ein leichter Wind sorgte für ein bisschen Kühle. Abgesehen davon konnten zahlreiche Wasserstellen an der Strecke genutzt werden, die durch den ausrichtenden LV Oelde sehr gut organisiert waren.

 

Thomas Schönauer war der schnellste Wendener an diesem Abend. Nach 36:06min kam er auf dem Oelder Marktplatz, der mit zahlreichen Zuschauern gefüllt war, ins Ziel. Mit dieser Zeit verbessert er seinen persönlichen Rekord um 13 Sekunden und die 36min-Grenze kommt immer näher. Seine Leistung bedeutete zusätzlich den 1.Platz in der M40.

Den zweiten Platz in dieser Altersklasse belegte auch ein SG Läufer: Gunnar Fillep war nach 37:22min im Ziel und konnte sich ebenfalls über eine persönliche Bestleistung freuen. Die 10km ist er auf der Straße noch nie schneller gelaufen.

 

Einen besonders guten Tag erwischte Daniela Wurm. Auch sie verbesserte ihre persönliche Bestzeit auf nun 36:57min und freute sich im Ziel riesig über diesen Erfolg. „Ich werde das Grinsen heute Abend nicht mehr abstellen können!“ kommentierte sie ihre Gefühlslage. Außerdem war in diesem Lauf keine andere Frau schneller als die 26-Jährige gebürtige Ottfingerin. So konnte sie bei der Siegerehrung, die wie der gesamte Lauf durch den TV-Moderator Wolf-Dieter Poschmann moderiert wurde, ganz oben auf dem Podest platznehmen. „Das war jetzt der vierte Wettkampf in vier Wochen, nun ist erstmal zwei Wochen Pause angesagt“, was übersetzt bedeutet, dass zwar weniger gelaufen, aber wieder mehr geschwommen und Rad gefahren wird.

 

Ähnliches plant auch die letzte Bestleistungsläuferin an diesem Abend. Sandra Clemens erreichte nach 39:25min den Zielstrich und verbessert sich um 16Sekunden im Vergleich zum Attendorner Citylauf vor drei Wochen. „Die Stimmung an der Strecke war klasse und so eine Siegerehrung habe ich auch noch nicht miterlebt“ zeigt sich die Olperin mit dem Abend zufrieden. Denn auch sie durfte für den 3.Platz in der weiblichen Hauptklasse einmal auf der Bühne die Urkunde entgegennehmen.

 

Einzig Christl Dörschel war mit ihrer Leistung an diesem Tag nicht zufrieden. Die W40-Top-Läuferin durfte nach Veranstaltungsorder nicht im Hauptlauf starten, sondern wurde aufgrund ihrer Vorleistungen dem Elitelauf zugeteilt. Auf einer 750m-Runde rennen die männlichen internationalen Athleten Zeiten von etwa 28min für die 10km-Distanz. Auch das Frauenfeld war gut besetzt, sodass Christl schnell allein unterwegs war. Aber mit großem Kampfgeist, dem Applaus der Zuschauer und der persönlichen Motivation durch Poschmann („Komm Christl, kämpfen!“) absolvierte sie ihre Runden. Für die übrigen SGler war dieser Elitelauf in der Zuschauerrolle noch ein weiteres Highlight des Tages. Der Sieger Dominic Mibei aus Kenia kam übrigens nach 28:25min ins Ziel, die schnellste Frau benötigte 32:40min.

 

„Wer hätte das gedacht?“ blickt Thomas Schönauer auf der Heimreise zurück und meint damit nicht nur den Abend, sondern auch seine persönliche Entwicklung als Läufer. Vor gerade einmal drei Jahren hat er mit dem systematischen Training begonnen und beim Südsauerlandlauf 2014 noch 43 Minuten für die knapp 10km gebraucht. Doch dann hat ihn das Lauf-Fieber gepackt und natürlich steht die 36min-Marke als nächstes auf seiner Agenda.

SC

 

Sa

10

Jun

2017

Marco Giese mit neuer PB über 1500m

Platz 6 beim Internationalen Volksbank Meeting in Osterode

Am Freitagabend hat Marco Giese einen erneuten Anlauf auf die Norm für die Deutschen  Meisterschaften gestartet. Beim 9. Internationalen Volksbank Meeting in Osterode kam er nach 3:49,98min ins Ziel. Diese Zeit recht zwar noch nicht zur Qualifikation, allerdings konnte er damit eine neue  persönliche Bestleistung erzielen.

"Es war ein sehr ungleichmäßiges Rennen, die ersten 1000m in etwa 2:35min. Wenn er einen konstanteren Lauf erwischt kann Marco die Quali noch packen", so SG-Trainer Egon Bröcher.

Mi

31

Mai

2017

Nachruf

Voller Schmerz hat uns die Nachricht vom plötzlichen Tode unseres Vereinskameraden Rolf Hillnhütter getroffen und unseren Verein, die Sportgemeinschaft Wenden in tiefe Trauer versetzt. Es ist schwer zu fassen – noch vergangene Woche hat Rolf in gewohnter Art und Weise seine Sportkurse geleitet.

Wir haben Rolf als einen fröhlichen Sportkameraden und Übungsleiter kennengelernt, der mit hohem Engagement anderen Menschen viel Gutes getan und Freude bereitet hat.

Wir alle werden Rolf schmerzlich vermissen – den Menschen und seinen besonderen Einsatz im Bereich des Rehabilitationssports.

Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Helga, seinen Kindern und allen Angehörigen. Wir danken im Namen des Vereins für das jahrelange Engagement als Übungsleiter und werden Rolf in guter Erinnerung behalten und ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

Der Vorstand.

So

28

Mai

2017

Daniela Wurm: Streckenrekord und PB

Gesamtsieg beim Bentfelder ABendlauf

 

Am vergangenen Freitag absolvierte Daniela Wurm, die seit Beginn dieses Jahres wieder für die SG Wenden startet, einen amtlich vermessenen 5km-Lauf beim Bentfelder Abendlauf in Bentfeld, nahe Delbrück.

 

Während die meisten Läufer bei den aktuellen Temperaturen ihre Trainingseinheiten in die möglichst kühlen Stunden des Tages verlegen, kam Daniela mit den sehr warmen Bedingungen bestens zurecht: „Es war genau mein Wetter. Schön Heiß!“, kommentiert die aus Ottfingen stammende Läuferin die Situation. Trainer Egon Bröcher hatte einen „Trainingslauf unter Wettkampfbedingung“ auf das Programm geschrieben, doch als vor dem Start der bestehende Streckenrekord von 18:24min durchgegeben wurde, hatte Daniela Blut geleckt. Nach einem ersten Kilometer in etwa 3:35min sah sie die vor ihr liegende achtköpfige Männer-Führungsgruppe schnell näherkommen. Bei Kilometer 3,5 konnte sie zum Führenden aufschließen. „Der wusste nicht was ihm passiert“, so die 26-Jährige zu dem Moment, also sie am bis dahin Erstplatzierten vorbeizog. In erlesener Begleitung eines Rades für die Spitzenreiterposition konnte sie in 18:08min den Lauf souverän in einer neuen persönlichen Bestleistung gewinnen. Auch dem Moderator im Ziel war wohl aufgrund dieser unerwarteten Leistung zunächst einmal die Sprache weggeblieben.

 

Mit ihrem ersten Gesamtsieg überhaupt in einem Lauf ist sie mit dieser Leistung natürlich sehr zufrieden und blickt optimistisch auf die kommenden (warmen) Sommerwettkämpfe.

 

SC

 

Daniela Wurm (hier bei den deutschen HM-Meisterschaften)
Daniela Wurm (hier bei den deutschen HM-Meisterschaften)

Sa

27

Mai

2017

Bilder Citylauf Attendorn

Volkher Pullmann hat uns erneut einige Bilder zur Verfügung gestellt. Schaut mal rein.

Außerdem hat der Veranstalter TV Attendorn eine eindrucksvolle und sehr umfangreiche Bildersammlung zu den verschiedenen Läufen auf seiner Homepage (klick hier).

So

21

Mai

2017

Paukenschlag von Alex Lind

Alexander Lind hat bei den Kreismeisterschaften des Kreises Siegen über die 300m einen fabelhaften Lauf aus dem Hut gezaubert. Über 300m stoppte die Uhr nach 36,84s für den 15-jährigen Wendener.

Er war über diese Strecke gestartet, weil die Schüler für die Teilnahme an Deutschen Meisterschaften neben der eigentlichen Qualifikationsleistung noch eine zusätzliche Qualifikation in einem anderen Bereich erbringen müssen. Alexander sicherte sich erst vor 1,5 Wochen bei den Mittelstreckenmeisterschaften die Norm für die 800m-Distanz. Mit seiner heutigen Leistung über die 300m wäre er im letzten Jahr Deutscher Meister geworden.

Auch für die 15 Jährige Stina Hutters war der Ausflug nach Kreuztal erfolgreich. Sie konnte ihre Bestzeit über 800 m auf 2:31,66 min verbessern. Ramona Wied testete sich auch auf der für sie sehr kurzen Strecke und benötigte für die 800 m 2:36,00 min.

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin eine erfolgreiche Saison!

So

21

Mai

2017

Attendorner Citylauf - 10km Kreismeisterschaften

Sieg für Eyob Solomun und Christl Dörschel, neue PB für Sandra Clemens

Christl, Sandra und Katja direkt nach dem Zieleinlauf
Christl, Sandra und Katja direkt nach dem Zieleinlauf

 

Eine kleine Gruppe SG-Athleten war am vergangenen Samstag in Attendorn beim 25. Citylauf, in dessen Rahmen auch die 10km-Kreismeisterschaften ausgetragen wurden, am Start. Insgesamt konnte man mit zufriedenstellenden Ergebnissen nach Hause fahren.

 

Den Anfang machte um 16:15 Uhr Maik Burbach über die 5km-Distanz. Nach diversen Verletzungsproblemen und kleineren Ausfällen im Winter und Frühjahr kommt er immer besser ins Training und wollte nun mit dem 5km-Lauf mal wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen. „Die ersten 2 Kilometer waren zu schnell für mich. Dann zog die Spitzengruppe weg und ich war allein unterwegs und wurde leider langsamer“, kommentiert der 31-Jährige sein Rennen. Am Ende stand mit 19:55min immerhin noch eine Zeit unter der 20-Minuten-Marke auf der Uhr. Auf dieser Leistung kann man doch aufbauen.

 

Um 17 Uhr startete pünktlich der 10km-Lauf auf den Wällen der Hansestadt. Kampfrichter und Starter Uli Rauchheld informierte die Läufer vor dem Startschuss noch einmal über die Strecke. „Ihr müsst 6,5 Runden laufen. Wir haben zwar Rundenzähler, aber ihr müsst schon noch selbst mitzählen!“ Bei angenehmen Bedingungen (ca. 16°C, bewölkt und nur leichter Wind) ging es dann los. Eyob Solomun wollte seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen und war trotz verletzungsbedingter Trainingsreduktion von Anfang an ganz vorn unterwegs. Diesen Platz gab er auch zu keinem Zeitpunkt her, sodass er schließlich in 31:30min durchs Ziel lief. Auch bei den Frauen zeigte sich schnell ein ähnliches Bild ab. Christl Dörschel, die noch am Vortag mit ihrem Lauftreff an einem 10km-Lauf teilgenommen hatte, lief mit dem Triathleten Marco Göckus (EJOT Team TV Buschhütten) an ihrer Seite ein kontrolliertes Rennen in 37:36min. Dahinter bildete sich im Frauenfeld ein spannender Wettkampf. Carmen Otto und Judith Hacker lagen etwa 2 Runden auf den Plätzen Zwei und Drei. Doch Sandra Clemens, Katja Hinze-Thüs und anfangs auch Mara Lückert von der SG Wenden machten Boden gut, bis sie schließlich vorbeigehen konnten. Im Rennverlauf sicherte sich Sandra den zweiten und Katja den dritten Platz (40:36min). Mara, die am Vormittag noch eine berufsbedingte Prüfung hatte, kam nach 41:54min als sechste Frau im Gesamtfeld ins Ziel.

 

Die Zielzeit von 39:41min bedeutet für Sandra eine Verbesserung ihrer Bestleistung um eine (!) Sekunde. „Ich war bis jetzt erst einmal unter 40 Minuten gelaufen und habe dies in den letzten zwei Jahren immer wieder probiert. Jetzt hat es endlich mal geklappt.“ Auch Katja war mit ihrem Rennen zufrieden: „Es hat sehr viel Spaß gemacht!“ Dies lag sicherlich auch an der guten Organisation des TV Attendorn und den zahlreichen Zuschauern und der Musik an der Strecke.

 

Mit Thorsten Gokus war ein weiterer Läufer der SG unterwegs. Er blieb zum ersten Mal in seinem Leben unter der 50min-Marke über die 10km-Strecke.

 

SC

 

Sa

20

Mai

2017

Stina Hutters mit neuer PB

Bei den Kreis-Einzelmeisterschaften des Kreises Siegen im Kreuztaler Station Stählerwiese ist die W15-Läuferin Stina Hutters am Samstag über die 800m-Distanz gestartet. In 2:31,66min erreichte sie eine neue persönliche Bestleistung. Gleichzeitig bedeutet diese Zeit auch die B-Norm für die westfälischen Meisterschaften.

So

14

Mai

2017

Bilder Mittelstreckenmeisterschaften

Volkher Pullmann hat uns einige Bilder zur Nutzung auf unserer Homepage überlassen. Viel Spaß beim Stöbern und vielen Dank dafür!

0 Kommentare

Do

11

Mai

2017

Neue PBs und erfüllte DM-Normen bei den Mittelstrecken-Meisterschaften

Ideale Bedingungen sorgen für gute Zeiten zum Saisonbeginn

 

Am Mittwochabend richtete die SG Wenden die Mittelstreckenmeisterschaften des Kreises Olpe im Stadion am Gerlinger Bieberg aus. Die äußeren Bedingungen hätten für die Läufer kaum besser sein können. Sonnig und trocken bei angenehmen Temperaturen und vor allem: windstill.

 

Auch die Athleten der SG präsentierten sich entsprechend in guter Form, insbesondere wenn man den frühen Zeitpunkt in der Saison betrachtet.

 

Carolin Schmidt (W14) scheiterte im Zielspurt nur knapp an der jungen Konkurrentin vom TV Westfalia Epe. Mit einer Zeit von 2:32,32min (man achte auf diese wunderschöne Zahlenkombination), lief sie eine neue persönliche Bestleistung und war im Ziel mit ihrem Ergebnis zufrieden. Auch Matteo Langenbach (M13, 2:41,08min) und Pia Wittstamm (W12, 2:45,65min) liefen neue persönliche Bestzeiten.

 

Ein erstes großes Highlight gab es im 800m-Lauf der männlichen Jugend. Nicht nur eine große Teilnehmerzahl von insgesamt 12 Athleten, sondern auch die Qualität des Laufs machte den Zuschauern Spaß. Im Windschatten von Tempomacher Marco Giese schaffte der Fretteraner  Julian Gutstein den Sprung unter die magische 2-Minuten-Marke und sicherte sich in 1:59,45min den Kreismeistertitel der U18. Allerdings musste der Stadionsprecher Kunibert Rademacher neben dieser sehr erfreulichen auch eine schlechte Nachricht überbringen: Die DM- Norm wurde damit nicht unterboten. Dies schaffte allerdings der Wendener Alexander Lind, der als Schüler der M15 ebenfalls in diesem Lauf gestartet war. In 2:04,24 lief er eine neue persönliche Freiluft-Bestzeit auf den zwei Stadionrunden. Marco Giese war nach Ansage des Trainers bei der 600m-Merke nicht wie zunächst geplant ausgestiegen, sondern bis ins Ziel weitergelaufen. Mit 1:58,47min sorgte er für die beste 800m-Zeit an diesem Abend und wurde Kreismeister in der Männerklasse. Ebenfalls neue Bestleistungen sprangen für die Brüder Nils (2:04,98min) und Frederik (2:03,34min) Wehner heraus.

 

Schon im anschließenden 1500m-Lauf war Marco dann wieder als Tempomacher eingesetzt. Für den 22-jährigen Maximilian Thorwirth vom Verein SFD 75 Düsseldorf-Süd lief er die ersten 800m in etwa 2:01min an. In beeindruckender Manier lief der junge Sportler, der ebenfalls seine DM-Norm im Auge hatte, das Rennen in zu Ende. Da konnte Stadionsprecher Rademacher die verbliebenen Zuschauer in der Abendsonne auch zu einem kräftigen Applaus beim Zielsprint animieren. Mit dieser Zeit unterbot den Stadionrekord des SGlers Simon Huckestein.

 

Unter die Zuschauer mischte sich gegen halb 8 auch die deutsche Spitzenläuferin Sabrina Mockenhaupt, um ihren Zwillingsbruder Markus bei seinem 5000m-Lauf anzufeuern. Beim Start um 20:15Uhr fanden sich einige regional bekannte Spitzenathleten an der Linie ein, um die 12,5 Runden unter die Füße zu nehmen. Der Triathlet Jonas Hoffmann (für die LG Kindelsberg am Start) sorgte von Beginn an für ein hohes Tempo, lief die ersten 200m in etwa 31s durch und riss somit direkt eine Lücke zum Verfolger Christian Biele von der SG Wenden. Biele, der in den letzten Tagen unzufrieden mit seinem Training und dementsprechend mit wenig Erwartungen angetreten war, lief sein Tempo relativ gleichmäßig durch. Damit konnte er dann den Kindelsberger überholen und in guten 15:19,97min das Rennen gewinnen. Hoffmann wurde in 15:44,53min Zweiter und auch der Drittplatzierte Markus Mockenhaupt blieb mit 15:49,79min noch unter der 16min-Marke.

 

Aus Wendener Sicht schaffte auch Thomas Schönauer ein hervorragendes Resultat. Gleiches erreichte auch Sandra Clemens, die in 19:20,47min als zweite Frau hinter ihrer Vereinskollegin Christl Dörschel (17:55,22min) ins Ziel kam und somit eine neue Bestleistung über die 5000m aufstellte.

 

Die SG Wenden bedankt sich bei allen Sportlern die teilgenommen haben, allen Zuschauen, die angefeuert haben und natürlich den vielen fleißigen Helfern vor und hinter den Kulissen.

 

SC

 

0 Kommentare

Mi

10

Mai

2017

Ergebnisse Kreismittelstreckenmeisterschaften 2017

Ergebnisliste
Ergebnis Kreismittel 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 268.8 KB

So

07

Mai

2017

Jugend B ist NRW Meister

3 x 1000m Staffel gewinnt souverän

Daniel Trinkner, Frederik Wehner, Alexander Lind
Daniel Trinkner, Frederik Wehner, Alexander Lind

Bei den Langstaffelmeisterschaften in Witten wurden die Jungs der U18 NRW Meister über die 3x1000m.

Daniel Trinkner, Frederik Wehner und Alexander Lind liefen in 8:18,27min deutlich nach ganz vorne.

0 Kommentare

So

07

Mai

2017

Kirchener Stadtlauf am 6. Mai 2017

2. Lauf des Sommer Ausdauercups

Beim 2. Lauf des Sommer Ausdauercups waren insbesondere die Wendener Nachwuchssportler erfolgreich vertreten.

Carolin Schmidt, die noch vor einer Woche ihr erfolgreiches 2000m-Debüt auf der Rundbahn feierte, belegte in der W14 in einem eng umkämpften Rennen knapp den 2.Platz. Für die 1000m benötigte sie 3:33min - die Zeit, die auch für die Siegerin zu Buche steht.

Nur 3 Sekunden später kam Stina Hutters ins Ziel, was dem 3. Platz in ihrer Altersklasse entsprach.

Pia Wittstamm konnte sich sogar ganz oben auf dem Podest platzieren: mit 3:51min für den Kilometer lag sie 14 Sekunden vor der Zweitplatzieren Konkurrentin in ihrer Altersklasse.

Finja Bretthauer (Platz 1 in der W8) und Teresa Langenbach (Platz 3 in der W11) erlangten ebenfalls Podestplätze.

Bei den Jungs wurde Daniel Solbach Zweiter der 12-jährigen Konkurrenten.

 

Über die 5km-Strecke war Tim Eichhorn erfolgreich. 21:12min reichten für den 1. Platz der U18, den auch Matteo Langenbach in der U16 (22:45min) belegte.

 

Thomas Schönauer, zuletzt noch über 10000m auf der Bahn unterwegs, lief beim 10km Hauptlauf durch Kirchen in 38:51min auf den 1. Platz seiner Altersklasse und den 5. Platz im Gesamtklassement.

 

Weitere Starter:

1000m

Juliana Josic (Platz 5 in der W10)

Ayleen Bretthauer (Platz 5 in der W13)

Jarne Beckmann (Platz 4 in der M 9)
Jorik Beckmann (Platz 5 in der M8)

5km

Annika Wehner (Platz 4 in der U18)

Sarah Josic (Platz 2 in der U16)

10km

Thorsten Gokus (Platz 11 in der M35)

0 Kommentare

Mo

01

Mai

2017

Neue Bestzeit für Matteo Langenbach

 

Der SG-Nachwuchslangstreckler Matteo Langenbach ist am gestrigen Sonntag in Köln beim Netcologne-Lauf gestartet. Für die 10km-Strecke benötigte er 45:17min und blieb damit knapp fünf Minuten unter seiner Vorjahresleistung. Diese tolle Zeit bescherte ihm den Sieg in der Klasse MU14. Aber auch die älteren Mitstreiter waren nicht schneller unterwegs, sodass er auch in den Klassen MU16 bis MU20 Erster geworden wäre. Insgesamt erreichte Matteo den 89. Platz von 852 Läufern.

Traditionell startet Matteo in Köln für den Verein nierenkranker Kinder der Uniklinik Köln.

0 Kommentare

Sa

29

Apr

2017

NRW-Langstreckenmeisterschaften

Christl Dörschel mit Vize-Titel

Carolin Schmidt und Christl Dörschel
Carolin Schmidt und Christl Dörschel

Am Samstag den 29. April stand mit den NRW- Langstreckenmeisterschaften der erste Bahn-Wettkampf der Sommersaison auf dem Programm. Für die SG Wenden waren in Neuss drei Athleten am Start.

Den Beginn machte Carolin Schmidt, die in starken 7:17,63min über 2000m in der W14 auf den 10.Platz von insgesamt 18 Starterinnen lief. Dies ist der 3.Platz in der Vereinsbestenliste über diese Strecke in der Altersklasse.

Christel Dörschel holte den Vize-Titel bei den Frauen über 10000m hinter Tina Schneider vom Nachbarverein TUS Deuz. Sie benötigte für die 25 Stadionrunden am Ende 36:48,61min.

Thomas Schönauer kam in seiner Altersklasse auf den 3. Platz. Er benötigte 36:48,74min für die Langstrecke.

SC

0 Kommentare

Di

18

Apr

2017

Trainingslager Cuxhaven 2017

 

Von Gründonnerstag bis Ostermontag waren die Leichtathleten der SG Wenden wieder zum Trainingslager in Cuxhaven-Sahlenburg um in bis zu zehn Laufeinheiten den Grundstein für die kommende Sommersaison zu legen. Bereits zum 15. Mal war das Jugendgästehaus „Haus zur Sahlenburg“ das Ziel der Gruppe. Schnell markierten etliche Laufschuhe, 20 Kisten Mineralwasser, Isomatten zum Kräftigungstraining und sogar mitgebrachte Wäscheständer in der  zweiten Etage des Gebäudes das Wendener Territorium.

Getreu des Trainingslagermottos „train-eat-sleep-repeat“ begannen einige Athleten den Tag mit einem Stabilisationsprogramm vor dem Frühstück. Die Qualitätseinheit des Tages wurde dann um 10:15 Uhr absolviert: kürzere oder längere Intervalle oder ein längerer Dauerlauf von 25km standen für die verschiedenen Läufer jeweils auf dem Plan. Wie immer bot der nah gelegene Wernerwald ideale Voraussetzungen für das Training. Während es am Strand und auf der Straße oft sehr windig war, gab der Wald genügend Schutz, sodass man nach dem Einlaufen problemlos im Shirt die Tempointervalle absolvieren konnte.

Stürmische Aussichten...
Stürmische Aussichten...

Nachmittags stand ein ruhiger Dauerlauf an, bevor es für die „Langschläfer“ zur Kräftigung und zum ausführlichen Dehnen ging. Nach dem Abendessen gab es genügend Gelegenheit für verschiedenste Freizeitaktivitäten, wie gemeinsames Kartenspielen, eine kurze Einkehr in die Eisdiele am Strand,  ein Wellenbadbesuch oder der Heimkinoabend mit dem Spielfilm „Sein letztes Rennen“.

Trainer Egon Bröcher musste sich in diesem Jahr allerdings der besonderen Herausforderung stellen, dass einige Athleten verletzt waren und so nur eingeschränkt oder gar nicht am Lauftraining teilnehmen konnten. Schwimmen und Aquajoggen im nahgelegenen Bad oder Rennradfahren waren die Alternativen. Um die kleinen muskulären Wehwehchen kümmerte sich in den fünf Tagen unseres Aufenthalts der Osteopath David Charitos, der so mancher Wade wieder zu mehr Lockerheit verhalf. Außerdem konnte er in einer Trainingsstunde insbesondere den jüngeren Athleten hilfreiche Tipps zur Durchführung ihres Dehnprogramms geben.

 

 

Alles in allem zogen die Trainer Egon Bröcher und Laura Jacob ein positives Fazit: „Wir hatten großes Glück mit dem Wetter und die Trainingslagerneulinge (Carolin Schmidt, Matteo Langenbach, Nina Stöcker) haben sich gut in die Gruppe eingefügt und sich nicht im Wernerwald verlaufen... Jetzt legen wir erst einmal die Beine hoch und lassen es dann ein paar Tage ruhiger angehen, bevor die nächsten Wettkämpfe unter die Beine genommen werden.“

 

Schon am 10. Mai stehen beispielsweise die Kreismittel- und Langstreckenmeisterschaften an, die von der SG Wenden ausgetragen werden.

 

SC

 

Kryptische Anweisungen zum Tempotraining im Wernerwald
Kryptische Anweisungen zum Tempotraining im Wernerwald
0 Kommentare

Mo

10

Apr

2017

Deutsche Meisterschaften im Halbmarathon

Sechs Starter, drei Medaillen und zwei neue persönliche Bestleistungen...

 

...so die Fakten-orientierte Ausbeute der SG Wenden bei den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Hannover am letzten Sonntag.

 

Doch der Reihe nach…

 

Am Samstag machte sich Trainer Egon Bröcher mit sechs Athleten Richtung Hannover auf, wo am Sonntag im Rahmen des Hannover Marathons die diesjährigen Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften ausgetragen wurden. Schon bei der Abholung der Startunterlagen am Samstagnachmittag wurde die Dimension der Veranstaltung deutlich. Mehr als 22.000 Läuferinnen und Läufer gingen am Sonntag über die verschiedenen Strecken (10km bis Marathon) an den Start. Nach Angaben der Veranstalter säumten rund 250.000 Zuschauer die Strecke in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Bei warmen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein waren die Bedingungen für diese zahlreichen Zuschauer am Sonntagvormittag ideal, sodass eine hervorragende Stimmung auf nahezu allen Teilen der Strecke herrschte. Für die meisten Läufer hingegen war es schon ein paar Grad zu warm.

 

Erster Wendener im Ziel war Jörg Heiner. Der 44-Jährige konnte vor dem Rennen sein Leistungsvermögen nicht so recht einschätzen, hoffte aber natürlich auf einen Podestplatz. Mit Rang Drei in seiner Altersklasse und einer Netto-Zeit von 1:10:56 ging dieser Plan voll auf.

 

Den gleichen Platz erreichte Christl Dörschel in den W40 in 1:22:40. Sie war mit ihrer Leistung nicht vollauf zufrieden. „Es war mir schon ein bisschen zu warm. Und dann merke ich natürlich meinen Trainingsrückstand aus dem Winter“, spricht die schnellste Wendener Frau nach dem Rennen ihre langwierige Muskelverletzung an, die sich wohl auch am Sonntag zwischenzeitlich bemerkbar machte. Nur 19 Sekunden später lief schon Daniela Wurm über den Zielstrich und blieb somit knapp unter der 1:23h. Sie verbesserte in ihrem zweiten Halbmarathon ihre Bestleistung um knapp drei Minuten und war folglich mit dem Rennen sehr zufrieden. Das Frauenteam komplettierte Sandra Clemens, die in 1:28:46 ebenfalls eine persönliche Bestleitung erlief. Zusammen sicherten sich Dörschel, Wurm und Clemens den 7. Platz in der Mannschaftswertung von insgesamt 31 Frauenteams. Über diese Platzierung war Trainer Egon Bröcher sehr glücklich, auch wenn in den letzten Jahren der 4.Platz (2016) bzw.  der Sieberrang (2015) erreicht wurde. „Heute war eine starke Konkurrenz am Start. Wir waren nur 9 Sekunden langsamer als bei der Silbermedaille vor zwei Jahren.“

 

Dafür konnten die SG Frauen in der Mannschaftswertung der Altersklasse W35-45 noch eine Medaille mit nach Hause nehmen. Neben Christl Dörschel liefen auch Katja Hinze-Thüs (1:29:07, Platz 7 in der AK) und Mara Lückert (1:31:21, Platz 8 in der AK) unter die Top 8 dieser Jahrgänge. So erreichten sie zusammen die Silbermedaille, die sie im Mosaiksaal im Alten Rathaus in einem stilvollen Rahmen entgegennehmen konnten.

 

Eine gelungene Veranstaltung mit tollen Ergebnissen für uns, so das Fazit von Trainer und Athleten bei der Heimreise am Sonntagabend.

 

Jetzt gilt es sich ein paar Tage zu regenerieren, bevor es schon am Donnerstag wieder in den Norden geht -  zum alljährlichen Trainingslager der SG Wenden nach Cuxhaven. Kleine „Wasserstandsmeldungen“ über unseren Aufenthalt dort werdet ihr auf unserer Homepage oder der Facebook-Seite der SG Wenden verfolgen können.

 

SC

 

Jörg Heiner, Sandra Clemens, Christl Dörschel, Daniela Wurm, Mara Lückert (Katja Hinze-Thüs fehlt)
Jörg Heiner, Sandra Clemens, Christl Dörschel, Daniela Wurm, Mara Lückert (Katja Hinze-Thüs fehlt)
0 Kommentare

So

02

Apr

2017

Fabian Jenne mit starkem Marathon Debüt

Platz 4 im Gesamtklassement

Wenn die Temperaturen im Frühjahr milder werden, beginnt die Straßenlaufsaison für die Langstreckler. Nahezu an jedem Wochenende findet derzeit ein größerer Städtemarathon mit zugehörigen weiteren Wettbewerben statt.

 

Den 14. Freiburg Marathon hatte sich der SGler Fabian Jenne für sein Debüt ausgesucht. Der durchaus kurvige Kurs durch die Freiburger Innenstadt musste zweimal durchlaufen werden.

Jenne lief den Halbmarathon in 1:14:52h durch und hatte diese Distanz in einem nahezu gleichmäßigen Tempo von knapp unter 17km/h absolviert. "Die ersten 25km liefen sehr locker", beschreibt der gebürtige Olper seine Renneindrücke. Bis zum Kilometer 32 hatte er sogar noch auf Platz 3 gelegen und durchaus realistische Chancen gesehen, das Rennen auf dem Podest zu beenden.

Aber bekanntermaßen beginnt in diesen Regionen der Marathonlauf erst richtig. "Plötzlich bekam ich wie aus dem Nichts Seitenstechen, musste Pause machen und langsam wieder anlaufen. Da habe ich bestimmt 3 Minuten verloren", so der dennoch zufriedene Marathoni. Durch diese unerwünschte Unterbrechung wurde er noch von einem Läufer überholt, sodass im Ziel schließlich ein toller 4.Platz und eine Zeit von 2:37:49h zu Buche steht.

SC

Platz 4 in Freiburg: Fabian Jenne (hier beim Ausdauer-Winter Cup in Wehbach 2017)
Platz 4 in Freiburg: Fabian Jenne (hier beim Ausdauer-Winter Cup in Wehbach 2017)
0 Kommentare

M